Veterinärmedizin - Schlachthofpraktikum Pflicht?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Um das Schlachthofpraktikum wirst du nicht herum kommen. Eine ärztliche Bestätigung, dass du das psychisch nicht durchstehst, wäre ja gleichzeitig auch die offizielle Bestätigung, dass du für den Beruf des Tiermediziners nicht geeignet bist. Ich wäre da also eher vorsichtig, so etwas zu verlangen.

Außerdem besteht auch das Schlachthofpraktikum überwiegend nicht aus der Schlachtung selbst, sondern aus der gesundheitlichen Beurteilung der ankommenden Tiere und der aus diesen entstehenden Produkte.

Hier, falls du so etwas noch nicht kennst, als Beispiel die Verordnung zum Schlachthofpraktikum der Uni Leipzig:

http://www.vmf.uni-leipzig.de/ik/wfleischhygiene/praktikum.pdf

Vielleicht erfährst du da ja schon ein bisschen genauer, was dich erwartet.

Beste Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 09:25

Danke dir für deinen Kommentar und die Hilfe. :)

1

Veterinärmedizin - Schlachthofpraktikum Pflicht?

Ja, das ist absolut unumgänglich. Aber da kommt noch sehr viel mehr:  Auch mit Fragen des Tierschutzes und der sachgerechten Betäubung bei der Schlachtung sowie mit dem betäubungslosen Schlachten nach religiösen Riten wirst du konfrontiert. Außerdem musst du während der laufenden Semester, unabhängig vom Schlachthofpraktikum,  

  • einen Kursus mit Theorie und Praxis der Schlachttier- und Fleischuntersuchung absolvieren
  • dich mit der Gewinnung, Be- und Verarbeitung sowie der Untersuchung und Beurteilung sämtlicher Lebensmittel tierischer Herkunft (also Fleisch einschl. Wild und Geflügel, Fleischerzeugnisse, Milch, Milchprodukte, Eier und eiprodukte, Fisch, Fischerzeugnisse, Schalen- Krusten und Weichtiere usw. befassen.

Die Ausbildungsinhalte der genannten Gebiete werden übrigens zwingend im Staatsexamen abgeprüft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
03.08.2017, 08:11

Ich danke dir schon mal für deinen Kommentar. Bist du so lieb und könntest mir das etwas genauer erklären? 

  • "Auch mit Fragen des Tierschutzes"

Was genau wird da gemacht was den Tierschutz in Frage stellt?

  • "und der sachgerechten Betäubung bei der Schlachtung sowie mit dem betäubungslosen Schlachten nach religiösen Riten wirst du konfrontiert"

Bekommt man das theoretisch in der Uni erklärt oder muss man das tatsächlich irgendwo mit ansehen ?? Theoretisch ist es in Ordnung, man muss ja wissen welche Art der Schlachtungen es gibt, falls man sich sowas ansehen muss frage ich mich wo da der Sinn ist denn das wäre unzumutbar für die, die sich diese schreckliche Tortur ansehen müssten .... 

  • "einen Kursus mit Theorie und Praxis der Schlachttier- und Fleischuntersuchung absolvieren"

Was bedeutet hier theoretisch und praktisch? Wie würde das ablaufen? Was müsste man da dann tun?

  • "dich mit der Gewinnung, Be- und Verarbeitung sowie der Untersuchung und Beurteilung sämtlicher Lebensmittel tierischer Herkunft (also Fleisch einschl. Wild und Geflügel, Fleischerzeugnisse, Milch, Milchprodukte, Eier und eiprodukte, Fisch, Fischerzeugnisse, Schalen- Krusten und Weichtiere usw. befassen."

Wie würde das ablaufen? Was müsste man da dann tun?

Danke dir für dein Feedback ! :)

0

Hallo Scarlett,

ich lebe ebenfalls vegetarisch und ich kann Dich absolut verstehen. Ich selbst wollte früher beruflich in dieselbe Richtung, musste aber erkennen, dass ich niemals ein Tier einschläfern könnte. Selbst dann nicht, wenn ich wüsste, dass es das Beste wäre. Klar, ich sehe auch, wann es gut ist, ein Tier zu erlösen und kann mich mit diesem Gedanken auch arrangieren, aber es selbst tun, das könnte ich nicht.

Ich kann Dir nur sagen, versuche es, dieses Schlachthofpraktikum zu umgehen. Oder aber wähle wie ich einen anderen Weg, denn ich bin heute THP, Chiropraktiker und Physio für Hund und Pferd mit Spezialisierung auf die Erkennung von Verletzungen im Bewegungsapparat.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 09:18

Danke für deinen lieben Kommentar ! :) Ein Tier einschläfern könnte ich, da ich weiß, dass ich ihm damit helfen kann... Damit hätte ich tatsächlich weniger Probleme ... Es geht mir einfach wirklich nur um dieses Schlachthof Praktikum, das weiß ich, das würde ich nicht schaffen :/ 

0
Kommentar von Secretstory2015
02.08.2017, 09:26

Und den Weg zu gehen, den ich gehe, wäre keine Alternative? Da muss man sowas Gruseliges nämlich nicht machen ... Und trotzdem hilft man den Tieren Tag für Tag.

0
Kommentar von Secretstory2015
02.08.2017, 09:40

Okay, das kann ich nachvollziehen. Dann hoffe ich sehr für Dich, dass Du einen Weg finden wirst, da drum herum zu kommen. Ja, mich erfüllt mein Beruf zutiefst, ich liebe meine Arbeit und bin selbst immer wieder erstaunt darüber, wie toll sich meine Patienten entwickeln.

0
Kommentar von Secretstory2015
02.08.2017, 11:11

Ich kann das verstehen, es ginge mir genauso in Deiner Situation ... Sorry, war gerade bei einem Patienten, deshalb die späte Rückmeldung. Das ist vollkommen unterschiedlich. Manche Patienten brauchen nur 1-2 Behandlungen, andere dagegen brauchen regelmäßig Behandlungen, da es chronische Leiden sind, von denen sie geplagt werden. Bei chronischen Patienten strecke ich aber nach und nach die Behandlungsabstände, das ist besser für sie und sie werden mit der Zeit stabiler. Und für die Brieftasche des Besitzers ist es natürlich auch gut.

0

Dann musst dir bewusst machen, dass Veterinärmedizin nicht nur heißt Tiere streicheln sondern eben auch mit allen Facetten konfrontierst wirst und wenn du an einem solchen Praktikum, wie du schreibst, zu Grunde gegen würdest, solltest du dir das Studienziel vielleicht noch mal überlegen. Du wirst im Laufe des Studiums und Berufslebens sicherlich mit viel Tierleid konfrontiert werden. 

Für das Studium gibt es Vorgaben und wenn du die nicht erfüllen möchtest/kannst dann musst dich nach etwas anderem umsehen, ob du das lesen willst oder nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 10:16

- Du wirst im Laufe des Studiums und Berufslebens sicherlich mit viel Tierleid konfrontiert werden. -

Ja, das weiß ich ja auch und damit kann ich auch umgehen... Ich unterscheide aber zwischen Tierleid dem ich helfen kann und Tierleid, welches unnötig ist. Unnötiges Tierleid dem ich nicht helfen kann ist zum Beispiel der Schlachthof. 

Dass ich Tiere sehen werde, die schrecklich aussehen werden, weil sie zum Beisiel angefahren oder schwer misshandelt wurden, das weiß ich, dem bin ich mir bewusst und damit kann ich umgehen. Mit dem Schlachthof aber eben nicht... 

0

Wenn du Tierärztin werden willst musst du nunmal auch die Tiere untersuchen die deiner Meinung nach nicht gut gehalten werden
Du wirst auf Schlachthöfen sein , bei Milchbetrieben und sicherlich auch bei dem ein oder anderen totalen voll Horst der seine Tiere verkümmern lässt. Wenn du dem nicht neutral gegenüber stehen kannst lass es lieber. Allein bei meinem Praktikum musste ich viele Sachen hören wie als eine Stute nicht klar ging und die TA Röntgen wollte woraufhin der Besitzer sagte "ne ist egal für die Zucht geht sie noch" da musst du dann echt die Klappe halten und darfst dich nicht reinsteigern..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 09:39

Danke für deinen Kommentar :) 

Hast du Tiermedizin studiert?? Würdest du mir vielleicht raten, vor Studium beginn einen Schlachthof zu besuchen um zu schauen, wie ich tatsächlich darauf reagiere? 

0
Kommentar von Scotic
03.08.2017, 21:13

Ich habe nicht studiert bin auch noch zu jung ich hatte ein Praktikum gemacht bei einer Tierärztin mit Kleintier Praxis und reit-pensions stall hatte aso gross und klein Tiere zu versorgen.
Was für mich zB sehr schwer war es wurde ein kleiner Hund behandelt der eine gebrochene Hüfte hatte der war schon 16 Jahre alt aber die Besitzer wollten ihn nicht erlösen obwohl ihnen alle dazu geraten haben..sie haben ihn mitten in der Nacht zu uns wieder gebracht da er so geschrien hat vor Schmerz.. 8 Wochen ließen sie ihn leiden..
auch da darf man nicht einfach eingreifen..
ich war auch bei den Einsätzen außerhalb der Praxis dabei und war in einem Schlacht betrieb der auch nicht so mein Fall war.. mach auf jeden Fall vorher ein Praktikum!

0

Tut mir leid, aber: Wenn dieses Praktikum ein Pflichtteil des Studiums ist, musst du es absolvieren. Da gibt es keine Möglichkeit, sowas zu umgehen, sonst wäre es keine Pflichtveranstaltung. Unis können da auch keine Ausnahmen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst ja mal drüber nachdenken, das Praktikum bewusst dort zu machen, mit dem Ziel, später etwas gegen die derzeitigen Praktiken zu unternehmen.

Du sitzt an der Quelle und das sind dann die einzigen, denen man zuhört: die die das selber erlebt, gemacht usw. haben und dann aus ihrer eigenen Erfahrung heraus etwas ändern wollen in der Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 13:39

Da hast du natürlich völlig recht, da könnte man dann tatsächlich etwas bewegen ! :) Ich werde an der Uni mal anrufen und fragen wie das alles abläuft, dann bin ich ganz sicher schlauer und muss dann auch entscheiden wie und was ich mache :/ ... 

0

Hast du dich schon informiert, ob man in einem anderen Land (deutsch- oder englischsprachig) dieses Praktikum auch benötigt um Tiermedizin studieren zu können? Vllt gelten da andere Richtlinien.
Ich bin selbst Vegetarierin und kann deine Meinung und Sichtweise sehr gut nachvollziehen. Alles gute für die Zukunft :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 11:00

Hey :) Danke für dein Kommentar und dass du mich verstehen kannst! :) 

Ich könnte auch un Ungarn studieren, da wird das Studium aber nur auf englisch und ungarisch angeboten ... :/ Mein englisch ist gut, aber leider nicht so gut, dass ich mir vorstellen kann Medizin auf dieser Sprache studieren zu können... 

Es besteht auch die Möglichkeit in Wien zu studieren, da wird es aber sehr schwer mit dem rein kommen ... :/ Ob ich dort auch in den Schlachthof müsste weiß ich ehrlich gesagt nicht .... Danke für den Hinweis, ich forsche da mal nach !! :) :) 

0
Kommentar von Duseltier
02.08.2017, 17:18
  1. Die Ausbildung ist im gesamten EU-Raum gleich.
  2. Wer ein Studium der Veterinärmedizin in einem Land ohne vergleichbare Studieninhalte absolviert, darf als Tierarzt in der EU erst arbeiten, wenn die fehlenden Ausbildungsinhalte erworben wurden
0

Vielleicht kann man das Praktikum auch bei einem Jäger absolvieren. Das jagdliche Töten unterscheidet sich (zumindest meiner Meinung nach) schon sehr von der industriellen Schlachtung. Da aber gerade diese ohne Veterinäre nicht funktioniert und somit die Möglichkeit besteht nach dem Studium als Tierärztin in einem solchen Betrieb zu arbeiten, lässt erahnen, dass ein entsprechendes Praktikum im Laufe des Studiums, unerlässlich ist.

Ein Pazifist der Falkner werden möchte, muss sich zwangsläufig auch mit Schusswaffen auseinandersetzen und diese im Zuge der Ausbildung benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 09:44

Danke für deinen Kommentar :) 

Ich habe tatsächlich schon nach einigen Alternativen gesucht... Zerlegebetrieb, Jäger etc. all das wird leider nicht anerkannt ... :(

Wenn es also tatsächlich keine Möglichkeit gibt dem Schlachthof Praktikum ausweichen zu können muss ich es entweder wirklich lassen oder es über mich ergehen lassen und hoffen, dass ich daran nicht kaputt gehe :/ 

0
Kommentar von Duseltier
02.08.2017, 17:13

Vielleicht kann man das Praktikum auch bei einem Jäger absolvieren

So ein Unfug.....

 

0

http://www.tiho-hannover.de/studium-lehre/studium-der-veterinaermedizin/die-tieraerztliche-ausbildung/

Ist Pflicht und da kommst du nicht umher.

Und deinen letzten Absatz ist so überflüssig, denn auch ein Veterinär muss Tiere töten können. !!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 09:13

Wenn du richtig lesen würdest dann hättest du lesen können, dass ich mit der Tötung einer Tieres (wenn ich ihm dadurch helfen kann) kein Problem habe !!! 

Mit der Schlachtung habe ich aber sehr wohl ein Problem, da das nicht sein müsste und auch alles andere als sanft für das Tier anläuft !!! 

0

"Für die 9x Klugen"
Ich bin so ein 9xKluger und finde, du solltest lieber Biologie studieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 10:48

Weißt du, ich möchte gerne in Länder wie Bulgarien reisen und dort in den Kliniken helfen verletzte Tiere zu operieren, an Forschungen mitwirken, Tiere sterilisieren. Dafür hilft mit Biologie nicht wirklich weiter ich brauche das Studium zum Tierarzt... In einen Schlachtbetrieb werde ich niemals praktizieren wollen, niemals ! :/ 

0

Hi, also um das Praktikum wirst du nicht drumrum kommen. Aber du könntest dir einen Naturnahen Bauernhof mit eigener Schlachtung suchen. Sowas z.B. http://www.naturhof-engel.de/tierhaltung.html

Diesen Leuten bedeuten ihre Tiere einfach mehr, als die Tiere auf den Großschlachthöfen, und die Tiere haben auch nicht so gelitten, weil sie keine Viehtransporte hinter sich haben, sondern auf dem Hof gebohren werden, aufwachsen, und auch dort geschlachtet werden. Da werden dann auch nicht 50 Schweine am Stück geschlachtet, sondern vielleicht 5 nacheinander. Also keine Massentierhaltung, keine Tiertransporte, und keine Massenschlachtungen ;)

Aber ich habe mal selbst eine Frage (weil es mich wirklich interessiert!):

Kommst du wirklich besser klar, mit Fällen, wo Tiere bewusst misshandelt werden /wo sie bewusst leiden gelassen werden (s. das Beispiel von Scotic) als mit Fällen, wo Tiere zur Nahrungsgewinnung getötet werden?

Ich selbst esse Fleisch, und habe auch fleischfressende Haustiere (Frettchen), und ich versuche immer darauf zu achten, das das Fleisch was ich und meine Tiere essen, aus guter Haltung kommt. Ich finde es z.B. unnötig, das Ferkel in einem Land geboren, in einem zweiten gemästet, und in einem dritten Land geschlachtet werden. Ich finde Betriebe mit eigener Schlachterei am besten, und finde das nicht schlimm. Aber bei Leuten, die ihre Tiere bewusst leiden lassen, könnte ich ausrasten. Deswegen wäre dieser Beruf nichts für mich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 11:55

Hallo :) Danke für dein Feedback :) 

Oh nein, das tut mir leid, wenn das so rüber kam! :O 

Nein, ich hasse Menschen die Tiere bewusst quälen. Ich habe damals tatsächlich mal einem Jungen der damals viel älter und größer war als ich die Nase gebrochen weil er mit einem Igelchen Fußball gespielt hat ... Den kleinen hab ich dann mit nach Hause genommen und mit meinen Eltern wieder gesund gepflegt... :) 

Ich hasse Tierquäler jeglicher Art .. :( 

Das mit dem Bauernhof ist eine gute, nein, eine sehr gute Idee ! :) Danke dafür. Ich werde mir das mal durchlesen und bei der Uni Leipzig fragen, ob die das anerkennen... 

0
Kommentar von Duseltier
02.08.2017, 17:09

Hi, also um das Praktikum wirst du nicht drumrum kommen. Aber du könntest dir einen Naturnahen Bauernhof mit eigener Schlachtung suchen. Sowas z.B. http://www.naturhof-engel.de/tierhaltung.html

Völliger Unsinn. Es ist zwingend ein Schlachthof mit EU-Zulassung sowie bestimmten Anforderungen an Tierarten, Schlachtzahlen, Personal usw. vorgeschrieben.

1

du weisst ziemlich genau, das wir dir nicht helfen können. Unter dem Stichwort: Schlachthofpraktikum Pflicht Tiermedizin findest du unendlich viele Beiträge zu diesem Thema einschl. Link zu einer Petition von 2015, die das abschaffen wollen.

Wenn dir das wirklich wichtig ist, kein Praktikum zu machen dort, weiss ich nicht, warum du dir nicht die Mühe machst, das alles selber zu recherchieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 09:15

Ich habe recherchiert! Ziemlich lange und ziemlich ausführlich. Und eben um zu wissen ob man da doch irgendwie drum herum kommt habe ich diesen ewig langen Kommentar geschrieben 

0

Warum fragst du, wenn du die einzig richtige Antwort nicht hören willst?

Im Vet-Studium musst du sowohl Tierversuche durchführen als auch auf dem Schlachthof arbeiten und kannst auch in der Praxis nicht allen Kunden deinen radikalen Glauben aufzwingen..

Wenn du wirklich Verantwortung für Tiere übernehmen wolltest wärst du kein Veganer, für dieses Studium bist du nicht geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scarlett0591
02.08.2017, 12:51

Wie bitte???? Wenn ich wirklich Verantwortung für Tiere übernehmen wollen würde dann wäre ich kein Veganer?? Was ist das denn für ein Quatsch?? xD Was hat meine Ernährung denn damit zu tun ob ich Verantwortung für Tiere übernehmen möchte?? 

Sooo ich habe einen radikalen Glaube ?? Na welchen denn ?? :D

0

Ratschläge, dass das Studium dann doch nichts für mich ist, nur weil ein
ich ein Tier nicht schlachten kann oder weil ich nicht während einer
Schlachtung dabei sein kann

Bingo, genau so ist es aber!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?