Vertragen sich sibirian Husky und Border collies generel?

14 Antworten

Hallo

du solltest dir schon überlegen, dass es nicht gut ist, gleichzeitig 2 Welpen zu kaufen. Ein Welpe macht eine Menge Arbeit, 2 Welpen machen nicht doppelt so viel Arbeit, sondern die Arbeit potenziert sich, da die Welpen sich beim Blödsinn-Machen und auch im "Nicht-hören" gegenseitig "anstecken".

Sie bilden viel langsamer und erst einmal weniger intensiv eine Beziehung zum Besitzer, sondern binden sich eng aneinander. Das erschwert die Erziehung ungemein.

Rassen, die sich grundsätzlich nicht verstehen, gibt es nicht. Bei der Vergesellschaftung von verschiedenen Rassen sollte man aber zumindest über einige Dinge nachdenken: es ist oft nicht besonders glücklich, sehr große und sehr kleine Rassen miteinander zu halten (das kann z.B. beim spielen und toben Gefahren mit sich bringen), es ist auch nicht sehr glücklich, sehr arbeitsintensive Rassen mit eher sehr ruhigen Hunden zu halten, oder sehr lauffreudige Rassen mit eher "faulen".

Alles kann unterschiedliche Probleme mit sich bringen, die ein Zusammenleben zumindest erschweren.

Ich gehe davon aus, dass du noch zur Schule gehst, der ein Studium oder eine Ausbildung folgen wird. Oder bist du schon berufstätig?

Wo nimmst du die Zeit her, dich um einen Welpen zu kümmern, der die ersten Lebensmonate nicht alleine sein kann? Und auch ältere und erwachsene Hunde sollte man nicht länger als 4 - 5 Std. alleine lassen.

Dein Leben wird sich in den nächsten 10 - 15 Jahren drastisch ändern - wie kannst du da jetzt schon Hund(e) einplanen?

Gutes Gelingen

Daniela

Wenn Hunde von Anfang an gut sozialisiert sind vertragen die sich eig. immer mit anderen. Aber willst du wirklich 2 solche Energiepakete holen? Einer allein ist schon schwer zu beschäftigen und auszupowern aber 2 wir vielleicht einfach zu viel? Wie haben auch 2 Hunde einen Cane Corso Mix und einen Holländischen Schäferhund-Husky-Mix. Der Cane Corso ist sehr ruhig und will sich gar nicht viel bewegen, mein Herder allerdings muss jeden Tag geistig und körperlich ausgelastet werden sonst fängt sie an sich zu langweilen und macht Sachen kaputt.

Es verstehen sich auch Bernhardiner und Pekinese.

Oder Pudel und Dobermann.

Wenn sie grundsätzlich friedfertig sind.

Umgekhert: Kauf dir 2 Border Collies, da hast du auch keine GArantie, dass sie sich verstehen

Das hängt also nicht von der Rasse, sondern vom Wesen des Hundes ab - und von der Erziehung.

Hol dir erst einen Welpen, dann kannst du dich erstmal auf die Erziehung von diesem konzentrieren, das ist schon schwer genug!

Wenn er mit 1 oder 2 Jahren aus dem gröbsten raus ist, dann schau dich nach einem 2. um. Der erste kann den zweiten dann quasi selbst aussuchen und du weißt, ob die Chemie stimmt. 2 Welpen aus verschiedenen Würfen, das kann leider auch schiefgehen.

Außerdem ist Welpenerziehung echt n dickes Ding und hier gilt nicht, "ach einer mehr oder weniger macht keinen Unterschied!"

Hi Hunde sind keine Rassisten, das sehen die anders als Menschen, der individuelle Charakter zählt da mehr.

Allerdings sind beide Rassen was für sportliche Experten, ein Anfänger geht da sang und klanglos mit unter. Bitte schau mehr nach den Charakter anstatt nach den Aussehen, um so schöner und exotischer um so mehr erwarten die von ihren Haltern.

Und viel Hundewissen scheint nicht da zu sein :( sonst weiss man das 2 Welpen echt zuviel des Guten ist. Der Gedanke ist da meist vermenschlicht, man malt sich aus das die zusammen spielen und man selber weniger machen muss, diese Rechnung kennt ein Hund aber nicht. Sie werden nicht nur zusammen spielen, sondern zusammen die Wohnung um dekorieren, zusammen ziehen an der Leine, zusammen Hunde und andere Verkehrsteilnehmer stellen und zusammen nach Aufmerksamkeit schreien. Jeder von ihnen muss einzeln trainiert werden usw. Das ist Arbeit ohne Ende, zumal man als Anfänger da dann schnell außen vorsteht, weil die sich dann nur aufeinander konzentrieren. 

Ein Husky verzeiht auch keinerlei Anfängerfehler, wenn man zu viele macht hat man ein Hund der mit ein nix zu tun haben will und frustriert ist, was dann in Aggression umschlagen kann gegen euch oder den anderen Hund. Ein Border muss vom Kopf her gefordert werden, er braucht ein anderes Hobby als der Ausdauersportler Husky, bekommt er es nicht wird er gemäß seiner Rasse was hüten, meistens dann sein Rudel und andere auffällige Verkehrsteilnehmer und nicht jeder erkennt Hüteverhalten, ein Jogger würde sagen das der bissig und aggressiv ist, die Gegenliebe in der Bevölkerung hält sich dann sehr in Grenzen. 

Was möchtest Du wissen?