Verständnis 3. Newtonsche Axiom?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Verständnisproblem liegt darin, dass actio = reactio sich nicht auf die Summe aller Kräfte bezieht, die auf einen Körper wirken, sondern hier geht es um Kräfte, die zwischen zwei Körpern wirken.

Prallen z.B. 2 Billiardkugeln aufeinander, ist die bremsende Kraft auf die erste Kugel exakt so groß wie die beschleunigende Kraft auf die zweite Kugel.

Du hast Recht, das ist eine statische Betrachtung, die für die Bewegungslehre (Beschleunigung, also kein Kraftausgleich!) anders betrachtet wird: Willst du auf einen anderen Körper deine Kraft ausüben, darfst du selber über deine Reibungskraft oder gegen einen rückwärtigen Körper gelehnt dicht nicht wegbewegen, also statisch stehen. Das Gegenteil tritt z.B. bei 2 Booten ein, dass nur die Hälfte deiner kraft das andere Boot schiebt und du dich selber auch mit halber Kraft rückwärts bewegst!

Wenn die Kräfte nicht gleich groß wären würde das der Impulserhaltung widersprechen. Die Körper müssen sich immer so bewegen, dass der gemeinsame Masseschwerpunkt unverändert bleibt, denn der kann sich ohne Einwirkung von außen nicht beschleunigen.

Gleiche Kräfte bedeuten ja nicht gleiche Beschleunigung der beiden Körper, da F=m a.

Ich hoffe, das hat dir weitergeholfen. Wenn noch was unklar ist frag ruhig nochmal nach. Ich versuch es dann noch genauer zu erklären, wenn du mir sagst an welcher Stelle genau dein Verständnisproblem ist.

GGeschwindigkeiten bei actio=reactio?

Hallo,

wie sind die Geschwindigkeiten beim 3. Newtonschen Axiom. Ich dachte zuerst, dass die Geschwindigkeiten beide gleich sein müssten. Könnte mir jemand helfen?

Danke im Voraus;)

...zur Frage

Wie lange würde es dauern, bis der Mond auf der Erde aufschlägt, wenn er keine Eigengeschwindigkeit hätte?

Wie lange würde das genau dauern? Vielen Dank für jede Antwort, bekommt auch jeder ein Danke und die beste natürlich einen Stern! :-)

...zur Frage

3. Newton‘sches Axiom - Frage zu Definition

ich habe eine frage zu der folgenden Definition:

Wenn ein Körper auf einen zweiten Körper eine Kraft ausübt, übt auch der zweite Körper eine gleich große, entgegen gerichtete Kraft auf den ersten aus.

Die obige definition gilt aber nur wenn die beiden Körper im Ruhestand bleiben oder? wenn ich jetzt mit der hand einen tisch schiebe, dann wirke ich auf den tisch eine kraft aus und der tisch wirkt auf meine hand eine kraft aus, aber die kraft des tisches ist nicht genau so groß wie meine kraft, sondern kleiner, sonst würde sich der tisch nicht verschieben

habe ich das so richtig verstanden?

...zur Frage

3 Axiomeeeeeee?

Hey Leute ich hoffe euch geht es gut 

Kann einer bitte meinen Text korrigieren. Wenn ihr Zeit und Lust habt.

Wie lautet 3 Axiome?

Trägheitsprinzip 

             Es besagt, dass jeder Körper seinen Bewegungszustand beibehält. Körper, auf den keine Kraft wirkt, verharrt im Zustand der Ruhe oder der gleichförmigen Bewegung auf geradliniger Bahn. Das bedeutet, dass wenn ein Körper in Bewegung ist, braucht man keine Kraft damit er in Bewegung bleibt.

Reaktionprinzip:

             Kräfte treten immer paarweise auf, übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).

          Kraft=Gegenkraft

Aktionsprinzip:

           Um die Beschleunigung eines Körper zu verändern muss man nämlich mit einer Kraft ihm Beschleunigen.

                  F =mb

                      (Masse)  (Beschleunigung)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?