Verlassene Häuser, Tiefgaragen und andere Orte Interessant?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Damals war ich viel in geheimen Örtchen und habe dort vieles gemacht 94%
Ich habe als Kind oder Teenager mich gerne versteckt und zwar in: 6%
Ich habe mich für sowas nicht Interessiert 0%
Ich hatte Angst, mich in solchen Gebäuden aufzuhalten 0%

14 Antworten

Damals war ich viel in geheimen Örtchen und habe dort vieles gemacht

Ich lebte als kleiner Mensch nahe einer Fabrik die irgendwelche Baumaterialein herstellte.Da habe ich zwischen Steinen und Kies zu gerne gespielt.Ich glaube,dass Kinder so einen Ort brauchen.Meine Kinder haben auf Heuballen gespielt,in denen Hohlräume waren.Sie sind dann genau wie ich damals auch von Erwachsenen vertrieben worden,aber dieser Ort war lange zeit ein richtiger Treff der Dorfkinder.

Damals war ich viel in geheimen Örtchen und habe dort vieles gemacht

Wir sind in all den vielen Ruinen aus dem 2. Weltkrieg, die es Ende der Vierziger und Anfang der Fünfziger noch gab, herumgeturnt. Verschüttete Keller waren der Hit. Wenn wir sahen, dass ein Gewölbe nicht zu 100 % zugeschüttet war, so dass man hinter dem Schutt noch weitere Gewölbe erahnen konnten, haben wir so lange gebuddelt, bis wir da hinten drin waren. Ein nicht ungefährliches Spiel. Deshalb musste es heimlich geschehen, unsere Mütter hätten nie etwas davon erfahren dürfen (haben sie natürlich doch). Und dann hockten wir da in einem geheimnisumwitterten Keller und ließen unserere Fantasie freien Lauf. Und da es um uns herum mehr zerbombte als ganze Häuser gab, war dies ein Eldorado für uns. Unsere Mütter sahen die Situation und unseren Spieltrieb ganz anders ...

Damals war ich viel in geheimen Örtchen und habe dort vieles gemacht

Du musst wissen, ich bin von der vorgestrigen Generation (s.Profil) und kann Dir nur bestaetigen, unsere geheimen Orte waren das groesste und spannendste. Im Wald eine Hoehle, eine verlotterte Scheune, ein gemuetliches Gartenhaeuschen das wir oeffnen und schliessen konnten, ohne dass es der Besitzer merkte, am See wo wir fischten, ein Schilf- Dickicht auf dem Trockenen, und, nur kurze Zeit, bis es der Foerster merkte, eine Baumhuette. Fast alle diese geheimen Orte waren auch unsere geheimen Briefkaesten fuer die Botschaften in der selbst entwickelten Geheimschrift oder mit unsichbarer Tinte geschrieben. Wunderbare Zeiten !

Damals war ich viel in geheimen Örtchen und habe dort vieles gemacht

Baustellen fand ich immer schon sehr inspirativ. Aber auch Steinbrüche, einzelnde Bäume und Gewerberuinen. Mag ich bis heute!!!!und wenn ich mir wieder einen Hund leisten kann werde ich auch wieder meine "Streifzüge" machen. L.G.

Damals war ich viel in geheimen Örtchen und habe dort vieles gemacht

Neben dem Bauernhof meines Onkels gab es eine stillgelegte Ziegelei mit Lehmgrube. In dieser alten Fabrik einzusteigen um zwischen den Maschinen herumzustrolchen war für mich als Kind das Größte. Ich liebe stillgelegte Fabriken und Abbruchhäuser bis heute.

Was möchtest Du wissen?