Verlassene Häuser an der Adria?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Viele Häuser sind aus Grossvaters Zeiten und bedürfen einer Komplett-Renovierung. Die Generation danach ist in diesen Häusern aufgewachsen und auch deren Kinder - also die jetztige Generation ist schon sehr erwachsen. Viele möchten aus Kostengründen diese Häuser nicht mehr in diesem Zustand bewohnen und auch nicht mehr renovieren. Sehr viele Immobilien stehen zum Verkauf an, aber die Krise ist vor allem jetzt in der Immobilenbranche sehr spürbar und ein Haus zu verkaufen ist sehr schwierig. Einige, die solche Häuser besitzten möchten auch einen bestimmten Preis, wenn sie diesen nicht erzielen, dann verkaufen sie nicht unter diesem Preis. Der Reichtum der Italiener ist unter anderem in Immobilien zu finden, sehr viele Italiener (ich lebe selbst in Italien) haben mindestens eine Wohnung oder ein Häuschen eben aus Grossvaters Zeiten - aber selbst leben sie ganz woanders. Vermieten ist auch nicht einfach, denn wenn vieles sanierungsbedürftig ist, dann will es keiner mieten. Die Vermieter möchten auch keine aufwendigen Arbeiten durchführen, denn leider ist es in Italien so: Es kommt ein unseriöser Mieter und zahlt einfach nicht.... das Gesetz in Italien ist sehr lahm, also kann man in solch einem Fall nichts machen.... eine Klage in solch einem Fall dauert ca 10 Jahre.... summa summarum: bevor man sich Probleme ins Haus holt, bleiben die Immobilien besser leer. Und dieser Zustand ist nicht nur an der Adriaküste, sondern in ganz Italien zu finden.

Chilles91 29.08.2011, 22:09

Da hast du Recht. Bis zur Grenze nach Österreich sieht man sehr viele solch verlassene Häuser.

0

In Italien, wenigstens in der Toscana gab es die Mezzandria, dass heisst Halb-Pacht. Grund und Boden und Haus und Hof gehörten und gehören einem Grossgrundbesitzer, der das an einen bauen verpachtete, als Pacht bekam er die Hälfte dessen, was der Pächter erwirtschaftete, also so ähnlich wie in Deutschland die Steuern. Mit Beginn der 50er Jahre setzte die Industrialisierung ein und die Menschen liessen alles stehen und liegen (was Ihnen sowieso nicht gehörte) und gingen in die grossen Industriemetropolen des Nordens in die Industrie, da lebten sie besser und wurden besser bezahlt. Inzwischen hat die Technik auch die Landwirtschaft mit Mähdreschern etc. erreicht und es braucht auch nur noch einen Bruchteil von Menschen um die Flächen landwirtschaftlich zu nutzen, also bleiben die Häuser weiter leer stehen und verfallen. Wer sollte auch da hin ziehen ? Mit irgend etwas seinen Lebensunterhalt verdienen geht da nicht und als Rentner zieht sich auch niemand in die Einöde zurück

Dieses Phänomen gibt es in allen Mittelmeerländern. Die neuen Generationen wollen kein Landwirtschaft mehr betreiben und ziehen zunehmend in die Städte.

Die sind im Ausland Eis verkaufen oder verdienen sich irgendwo was durch den Tourismus.

Was möchtest Du wissen?