Veganer, was wenn Stechmücken, Läuse, Flöhe, Zecken oder Hunde angreifen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmm diese Frage mutet doch sehr nach Anti-Vegan-Troll an. Naja, weil noch niemand ernsthaft geantwortet hat, erbarme ich mich mal.

In den von dir genannten Fällen liegt ein Dilemma vor. Tiere haben ein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Da ich ein Trockennasenaffe bin, hab ich dieses Recht also auch. Ich muss folglich keineswegs zugucken, wie ein tollwütiger Hund mir das Bein abknabbert.
Notwehr ist hier also durchaus vertretbar. Genauso wird das ja auch schon in den (bisher nur auf Menschen beschränkten) Gesetzen gehandhabt.
Dass man eine Stechmücke allerdings nicht unbedingt erschlagen muss, sondern zuerst einmal versucht werden sollte diese mit einem Glas zu fangen, dürfte wohl klar sein. Zumal Stechmücken in unseren Breiten auch nicht wirklich eine Gefahr darstellen und ich eigentlich nix dagegen hab, mal gepiekst zu werden. Und wenn die Zecke erst mal aus mir rausgezogen ist, kann von Notwehr nicht mehr die Rede sein und es besteht kein Grund, die Zecke zu töten.
Natürlich ist niemand verpflichtet, parasitäre Lebensformen auf sich dulden zu müssen, wenn er dies nicht möchte!
Antworten auf solche und ähnliche Fragen werden übrigens bei http://antispe.de/foren/uebersicht/ diskutiert.

Hi SickChickJay. Guter Bericht. Doch leider ist es so, dass es heute in unseren Breitengraden nicht nur Mücken gibt, sondern auch Moskitos. Habe hier schon dieselben gesehen, die es auch u.a. in Sri Lanka gibt. Seit soviel in ferne Länder gereist wird, gibt es auch viel mehr verschiedene Moskitos bei uns. Die Viecher werden durchs Reisen in den Koffern, Kleidern hier eingeschleppt.

Das ist schon ein Unterschied, wenn man von denen gestochen wird. Da muss man schon Chemie oder auch die Fliegendatsche zu Hilfe nehmen.

Lieber Gruss - Noona

0
@Noona

Hallo Noona, natürlich ist man als Veganer auch nicht verpflichtet, Malaria zu bekommen. ;o)
Eine vegane "Stechmücken-Verhütungsmethode" hab ich aber vergessen zu erwähnen, nämlich Fenstergitter und ein Netz für übers Bett.
Lieben Gruss zurück. Jay

0

Veganer dürften eigentlich auch kein Auto fahren, denn bei der Fahrt sterben unzählige Fliegen und sonstiges Getier! Und mir als Veganer wird auch immer schlecht, wenn ich aufm Beifahrersitz bin und es dann teilweise plopp macht und da komische Spuren auf der Scheibe sind. OK, dann dürfte ich auch nicht mehr Bahn fahren und nur noch zu Fuß oder mit dem Rad, wobei mit dem Rad, da könnte eine Fliege in meinen Mund fliegen und und und und und und und und und,...

Leute, ich frage mich, warum so viele Omnis einen das Leben so schwer machen wollen mit so teilweise dummen Fragen!

Es werden doch nur Ansätze gesucht, um zu zeigen, dass man es ja nicht komplett ernst nimmt oder einen mit einer Kleinigkeit blossstellen zu wollen!

Respekt sieht anders aus!

Meine ethischen Grundsätze sind so, dass ich jedes Leben soweit respektiere, außer es greift mich an und gefährdet meine Gesundheit oder mein Leben, oder ich gefährde damit andere Lebewesen dadurch.

D.h. ich würde Parasiten schon vertreiben, aber eine Mücke, die nur was zu Futtern sucht, die darf auch mal an mir knabbern, eine Spinne wird freundliche per Glas nach draußen gewiesen, etc.

Und wenn man Rad fährt und man bekommt eine Fliege in den Hals, ist das dann Schicksal, denn bevor ich das arme Tier wieder wieder ans Tageslicht befördern kann, wird es schon längst nicht mehr leben.

auweia - das ist ein interessantes ethisches problem - ich bin mal auf die antworten gespannt, da ich keine gescheite geben kann... ;-)

Was möchtest Du wissen?