Er mag offenbar nicht, wie du aussiehst oder dass du vielleicht ein Streber bist. Außenseiter haben es eben schwer in der Schule. Sicherlich schreibt dieser Schüler nur schlechte Noten und ist von deiner sozialen Qlique abhängig.

Man müsste jetzt schlagkräftig sein und vermitteln, darum er so oberflächlich ist, warum er kein Tiefgang hat oder schlichtweg so dumm in der Schule. Er soll sich mal am Riemen reißen, das wäre besser.

...zur Antwort

Das hat psychologische Ursachen:

  • Erstmal sollst du den Geruch von Mutter und Vater von Natur aus nicht gut finden, um dich mit ihnen nicht sexuell zu paaren. Gerüche haben von Natur aus den Sinn, dass wir uns sexuell anziehen und vermehren wollen.
  • Zweitens kann da sehr oft Missbrauch dahinter stecken. Der Geruch erinnert dich an etwas, das in der Kindheit vorgefallen ist und das du mit etwas furchtbar bedrängendem oder übergriffigem in Verbindung bringst, das deine Eltern mit dir getan haben.
  • Ein schlechter Geruch bedeutet Abstand und diesen normalerweise auch natürlich einzuräumen; dich also abzunabeln von Vater und Mutter. So wäre es normal und gesund. Ständig schlechte Gerüche über Jahre zu ertragen, macht aus einem psychologisch sicher keinen bequemen Menschen mehr, sondern eine aggressive Zeitbombe – hausgemacht von Mami und Papi.
...zur Antwort

Du greifst zum Telefonhörer und lässt diese dämliche Schreiberei!

...zur Antwort

Eher nein. Gesetzlich darf man kein Tier essen oder verkaufen, das in einen Unfall verwickelt wurde, weil der Jäger am lebenden Tier prüfen muss, wie der Gesundheitszustand ist. Es gibt schlimme Viruserkrankungen am Wild, die tödlich sind, wenn man das Fleisch verzehrt! Bei einem überfahrenen Tier weiß man nicht, was passiert ist (Vorerkrankung, komische Haltung) und wie lange das Wild da schon liegt!

Eine Sau muss zum Beispiel innerhalb 15 Minuten aufgebrochen und ausgenommen werden, sonst verhitzt das Fleisch und ist ungenießbar!

Wenn das Tier überfahren wurde und noch lebt und der Jäger es erschießt, darf er selbst es noch weiterverarbeiten (für sich selbst). Macht aber in Realität kein Jäger. Aus dem Grund, weil die Verabeitung stundenlang benötigt und auf jeder Straße hunderte Tiere pro Jahr überfahren werden. Der Jäger zerschneidet es und wirft es für die Füchse hin. Du kannst nicht jedes mal springen, weil ein Tier nachts überfahren wird, um es dann ständig zu verarbeiten. Um ein Tier aus dem Fell zu bringen, aufzuhängen, auszunehmen und noch zu zerlegen, sind schon Stunden harte Mannskraft nötig.

Der Jäger in einem Revier hat genug überfahrene Rehe, dass er keine 100 Rehe im Kühlschrank lagern kann.

...zur Antwort

Kein Smartphone - was sagt ihr dazu?

Ich staune immer wieder über die Reaktionen, wenn ich Bekannten erzähle, dass ich weder ein Smartphone besitze noch bei Social Media aktiv dabei bin, sei dies auf Facebook, Twitter, Instagram, Whatsapp und was der modernen Dinge mehr sind. Die Reaktionen reichen von ungläubigem Staunen, Augenrollen bis zu Aussprüchen wie "Was, das hat doch heutzutage jeder" etc.

Ich habe zwar einen Laptop, auf welchem ich nun grade am Schreiben bin und ein Handy seit rund zwanzig Jahren, mit welchem man telefonieren und SMS schreiben kann. Zu mehr hatte ich noch nie ein Bedürfnis, das reicht für mich vollkommen, und ich hatte nie das Gefühl, dass mir zu meinem Glück etwas Wesentliches fehlen würde.

Es ist mir immer wieder ein Gräuel, wenn ich meine Mitmenschen beobachte. Es ist wohl nicht übertrieben, wenn ich sage, dass neun von zehn mit ihrem Smartphone beschäftigt sind, sei es, dass darauf herumgedrückt wird oder dass mit irgendjemandem über wohl meistens belangloses Zeug gefaselt wird. Manchmal habe ich echt den Eindruck, dass das Smartphone fest mit gewissen Zeitgenossen verwachsen ist ...

Nun, ich habe, wie bereits erwähnt, einen Laptop, mit welchem ich unter anderem auf GuteFrage dabei bin. Sonst brauche ich dieses Gerät hauptsächlich für Recherchen via Google, sehe mir die News in aller Welt an und ziehe mir die aktuellen Sportresultate rein. Die modernen Einkaufsplattformen wie Amazon etc. habe ich noch nie in Anspruch genommen. Wenn ich etwas brauche, gehe ich selbst im entsprechenden Laden vorbei und tätige meine Geschäfte.

Das Handy brauche ich sehr selten, vielleicht durchschnittlich einmal in der Woche. Wenn ich weg bin, z. B. auf einem Ausflug, bleibt das Handy in 99 von 100 Fällen zu Hause, ausser ich erwarte einen Anruf oder eine SMS.

Ihr habt nun einen kleinen Eindruck über meinen Umgang mit modernen Medien erhalten, und ich frage euch, habt ihr wirklich auch den Eindruck, dass ich da hoffnungslos hinter dem Mond geblieben sei, oder verspürt ihr vielleicht sogar einen gewissen Neid, dass ich mich nicht von diesem modernen Zeug vereinnahmen lasse und sehr gut leben kann damit?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten.

...zur Frage

Ich habe mit 37 Jahren das erste Mal wirklich ein Handy benutzt und zwar deswegen, weil ich beruflich aufgestiegen bin und ab dann für meine Kollegen jeden Abend auf Abruf bereit stehen musste, sonst hätte ich diesen Job nicht ausführen können.

Dazu sei gesagt, dass ich schon einige meiner Kollegen geblockt habe, weil sie nichts besseres zu tun hatten, als mir Dutzende Nachrichten pro Tage zu senden oder gehirnverbrannte Hunde- und Katzenvideos zu schicken. Da bin ich konsequent, sonst vergesse ich mich.

Du echauffierst dich hier ganz schön auf gutefrage. Wenn du so gut schreiben kannst, warum machst du dann nicht was Nutzvolles draus, als auf einer Kindergartenplattform wie gutefrage deine Zeit zu verschwenden? Auch nicht gerade klever von dir.

...zur Antwort

Gut, dafür bist du in der Ursachenfindung nicht gerade eine Leuchte, nicht? ;-) Es dürfte sich doch mittlerweile herumgesprochen haben, dass das von der SMS-Schreiberei kommt. Als die ersten Handys herauskamen, habe ich damit schnell wieder aufgehört, weil es dazu verleitet, schlampig zu schreiben. Gewohnheiten lassen nun einmal schlecht wieder abgewöhnen.

Lösung ist also die Digitalisierung (Internet, Handy).

Ich unterstütze zudem nicht die heutige Schulbildung, wo jedes Kind mit Laptop in die Schule kommen soll. Jeder sollte wieder mit Füller und Tinte schreiben. Das ist äthetisch und jeder gibt Acht auf sein Schriftbild.

...zur Antwort

Ich arbeite beruflich mit Schriften und kann dir sagen, dass es unterbwusst viel aussagen kann, wenn man spezielle Vorlieben hat. Die meisten Menschen sind aber 0815, sowohl in ihrer Schrift, ihren Vorlieben als auch von ihrer Psyche.

...zur Antwort

Es gibt auch Pistolen für 60 Euro. Darum geht es nicht. Ein Päckchen Munition kostet regulär 60-120 Euro. Zur Anmeldung kommt jeweils 60-70 Euro auf dem Landratsamt dazu. Die Anmeldung erfolgt in deiner Waffenbesitzkarte, die ebenfalls ein paar Hundert Euro kostet. Und um die WBK zu bekommen, musst du Sachkundeprüfungen ablegen, die dich vorher ebenfalls ein paar Tausend Euro kosten können. Kaufen und anmelden darfst du die Pistole zudem erst, wenn du dir einen Waffenschrank für rund 1000 Euro geleistet hast.

Außerdem benötigt man für die Waffe Pflegemittel, sonst rostet dir das Zeug unter dem Hintern weg.

Bis du als Schütze deine erste eigene Waffe in der Hand hast, hast du also rund 10.000 Euro investiert.

...zur Antwort

Der Sinn des Christentums ist es, für ein Leben nach dem Tod zu leben, nicht für dieses Leben. Muss jeder selber wissen, ober dieses eine Leben, was er hier hat, verschwenden will (tun die meisten sowieso).

Der Sinn des Christentums ist es, sein Leben zu opfern, nichts zu wollen und keinen eigenen Willen zu haben und darin eben seine Erfüllung zu finden. Ist nicht für jedermanns psychische Gesundheit gut.

Dauerhaft Liebe allen zu schenken ist eher Abhängigkeit und macht aus der Liebe Wischiwaschi. Dann weißt du bald nicht mehr, wer Liebe verdient hat und wer nicht.

Wie "sch..." sollte sich kein Mensch behandeln lassen. Wieso und warum? Da hast du irgendwas nicht verstanden.

...zur Antwort

Was willst du mit der Munition? Du brauchst für die Munition zugehöriges Gewehr und darfst die Munition in keinen anderen Gewehrlauf stecken, weil dir sonst der Lauf explodiert und dir schwere Gesichtsschäden verursacht! Tendenziell sehr gefährlich! Wenn du also das passende Gewehr hast, dann kannst du dir normal im Handel oder Internet die Munition mit Jagdschein und Waffenbesitzkarte (also Erwerbserlaubis) kaufen. Eine Erwerbserlaubnis hast du, wenn du Jäger oder Sportschütze bist und das zugehörige Gewehr in deine Waffenbesitzkarte eintragen hast lassen. Dann bist du berechtigt, die zugehörige Munition dafür zu kaufen.

Im Darknet sitzen Verbrecher, die an dein Geld wollen und dir nichts schicken oder dir manipulierte, selbstgeladene Munition verkaufen, die nicht in Ordnung ist. Dumme fallen eben darauf herein. Warum überhaupt so umständlich? Wenn du Schütze bist, dann kaufe doch bei Frankonia, da dieser Handel doch die besten und günstigsten Angebote für Schützen hat. Da würde ich doch nicht herumexperimentieren. Gerade auch wenn du auf Präzision schießt, weißt du ja, dass es auf die Qualität der Munition ankommt.

Aber jetzt nochmal, was willst du konkret mit der Munition? Die ist ohnehin nutzlos, wenn du nicht das richtige Gewehr hast. Und das richtige Gewehr kannst du auch nur besitzen, wenn du eben Schütze oder Jäger bist. Deswegen verstehe ich die Frage nicht. Wenn du das alles nicht hast, dann verstehe ich die Frage erst recht nicht. Wo willst du unbemerkt damit schießen gehen? Solche Munition ist teuer, die verballert man doch nicht einfach mal so zum Spaß.

...zur Antwort

Nein, du bekommst an der Grenze eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz. Man benötigt einen Jagdschein und muss dazu noch einen EU-Jagdschein beantragen, um in einem anderen Land jagen zu dürfen.

Zudem wird dich keiner einfach so jagen lassen, weil Jagdreisen derart teuer sind und man ohne Genehmigung oder Einladung nirgendwo auf der Welt einfach so jagen darf.

Morokko achtet nicht darauf, ob du 18 bist? Sehr lustig! In allen Ländern ist man erst ab 21 volljährig, außer in Deutschland. In anderen Ländern, würde ich mir nichts erlauben, weil du da sofort im Gefängnis bist.

Mal abgesehen davon, darfst du unter 18 auch nicht bei Amazon einkaufen und auch erst Recht keine Waffen.

In so jungen Jahren schon so viele Strafwidrigkeiten. Überlege doch erstmal, ob du nicht deinen Angelschein machst. Man kann nicht aus dem Stehgreif einfach mal so jagen oder angeln, weil das teilweise jahrelange Übung und Präzision erfordert.

...zur Antwort

Wenn du einen Vertrag unterschreibst, gibt es dort eine AGB, die dir mitteilt, dass du keine Garantie auf der Teilnahme eines Unterrichtes hast, z. B. wenn du körperlich oder psychologisch nicht dazu geeigenet bist. Wenn du den Vertrag unterschreibst, tust du das auf eigene Risiko des Geldes und musst mit klar kommen, wenn man dich ablehnt und das Geld weg ist. Z. B. weil du Drogen nimmt. Was ist das überhaupt für eine Einstellung, schon vor dem Führerschein alkoholisiert zum Fahrschulunterricht zu kommen? Überdenke deine Herangehensweise! Wenn das jetzt schon so anfängt, dann dauert es nicht mehr lange, bis du wegen Alkohol den Führerschein verlierst oder noch Schlimmeres. Der Fahrrschullehrer muss verantworten, wenn du bei 200 Sachen auf der Autobahn einen Unfall mit euch beiden machst, also muss er Risiken ausschließen, die euch beide gefährden.

Bessere Möglichkeit: Dein Alkoholproblem in jungen Jahren in den Griff bekommen und die nächsten Jahre lieber noch zu Fuss gehen, bis du soweit bist.

...zur Antwort

Nicht wirklich. Die Betonung des „E“ ist im Englischen langgezogen und geht stimmlich nach oben: [Täääst]

...zur Antwort

Ist doch Quatsch. Du kannst jedes Wort mit jedem Artikel benutzen, wenn du es z. B. so machst:

der Apfel

das Apfelgetränk

die Apfelplantage

...zur Antwort

Die Frage ist, ob es sich um eine Aufzählung oder um einen Zusammenhang handelt.

  • Die schöne junge Frau dort drüben.
  • Die schöne, junge, kesse, liebe, nette Frau. (Aufzählung)
  • Die durchdringende, schwüle Hitze. (Das Komma steht als Ersatz für „und“. Die Hitze ist durchdringend und schwül.)
  • Die durchdringende schwüle Hitze ( Die Schwüle selbst ist durchdringend.)
...zur Antwort