Urlaub als Bürokauffrau

11 Antworten

Nein, das tut es nicht und das solltest Du eigentlich in der Ausbildung gelernt haben.

Es gibt eine gesetzliche MIndest-Urlaubstag-Zahl, wenn die eingehaltenw ird, ist die Firma auf der sicheren Seite.

Was Du versuchen kannst: mal mit AG verhandeln, wie bei einer Gehaltsverhandlung.

Z.B. wenn Du mehr Geld möchtest, das abgelehnt wird.. dann kannst Du es mit den U-Tagen mal versuchen.

Klar, er kann ablehnen. Aber Versuch ist es wert, oder?

http://www.asp-rechtsanwaelte.de/arbeitsrecht_krefeld/urlaub.htm#Dauer und Berechnung des gesetzlichen Mindesturlaubs

Der Mindesturlaub beträgt gesetzlich 24 Arbeitstage. Aber:

Weil die meisten Arbeitnehmer von Montag bis Freitag arbeiten (= 5-Tage-Woche), werden diese Tage als Arbeitstage bezeichnet. Der gesetzliche Mindesturlaub von 24 Werktagen wird bei einer 5-Tage-Woche mit 20 Arbeitstagen Urlaub (= 4 Wochen) erfüllt << (Quelle: http://www.info-arbeitsrecht.de/Urlaub/urlaub.html)

Alles was drüber geht ist eine freiwillige Leistung deines Arbeitgebers. Ein Anrecht auf mehr Urlaub hast du nicht.

Nein, nein und nein.

Der gesetzliche Mindesturlaub beträgt 24 Werktage pro Jahr.

Die meisten Betriebe geben aber freiwillig mehr. ANSPRUCH auf MEHR als 24 Werktage pro Jahr hast Du nicht (auch sonst niemand).

Selbst ich könnte nichts dagegen tun, wenn meine Firma beschlösse, die bisher freiwillig gewährten 30 Werktage pro Jahr auf 24 runterzuschrauben, ausser, sie tun das NUR bei mir. Dann könnte ich auf Gleichbehandlung klagen.

Also wenn alle anderen in Deiner Firma mehr Urlaub bekommen, musst Du den auch kriegen.

Das ist der Mindesturlaub, der einem Angestellten zusteht. Wenn Du mehr Urlaub möchtest, ist das eigentlich verhandlungssache. Wenn Du z. B. eine Gehaltserhöhung möchtest, gehst Du ja auch zum Chef und fragst danach...so könntest Du das auch mit dem Urlaub handhaben.

Der gesetzliche Mindesturlaub beträgt 24 Werktage. Selbst wenn Du jeztzt ausgelernt und übernommen wirst, ändert das nichts an der gesetzlichen Grundlage. Diese gilt auch weiterhin für Dich.

Existiert für Deinen Betrieb allerdings ein Tarifvertrag, kann dieser eventuell etwas anderes regeln.

Achtung, auf 5- oder 6-Tage-Woche achten!

0

Was möchtest Du wissen?