Wieviel Urlaubsanspruch habe ich? Alle Kollegen bekommen mehr Urlaub!

12 Antworten

Tatsächlich gibt es einen Mindesturlaubsanspruch n. § 3 BUrlG von 24 Werktagen, also 4 Wochen.

Davon abweichend steht minderjährigen Azubis n. § 19 Abs. 2 JArbSchG tatsächlich mehr Urlaub zu und jedem Arbeitnehmer darf arbeitsvertraglich freiwillig auch mehr als dieser Mindestanspruch zugeatnden werden.

Den muss er dir aber nicht ebengleich gewähren, es sei denn, du hättest den gleichen anwendbaren Tarifvertrag und dort wäre es so bestimmt.

Und: In der Produktion gilt nicht immer auch die 5-Tage-Woche :-)

G imager761

Meint: Vlt. verwechselst du nur Arbeits- und Urlaubstage? Wenn du mit einer 5-Tage-Woche 25 Urlaubstage oder 5 Wochen Erholung bekämst, müsste der Arbeiter in der Produktion, der auch Samtags schafft, eben 30 (seiner!) Arbeitstage frei bekommen, um genausolange wie du, nämlich 5 Wochen, Erholungsurlaub zu haben :-)

G imager761

0
und jedem Arbeitnehmer darf arbeitsvertraglich freiwillig auch mehr als dieser Mindestanspruch zugeatnden werden

Das ist richtig - das bedeutet aber nicht, dass der Arbeitgeber dem einen Arbeitnehmer zusätzlichen Urlaub arbeitsvertraglich gewähren, dem anderen aber verweigern darf (wenn es nicht sachliche Gründe dafür gibt).

0

Das wird manchmal auch abhängig von der Wochenarbeitszeit geregelt. Wer eine 40 Stunden Woche hat bekommt unter Umständen mehr Urlaub als jemand mit einer 35 Stunden Woche. Solange es sich im gesetzlichen Rahmen bewegt ist das Ermessungssache der Geschäftsführung.

Mit der Anzahl der Wochenarbeitsstunden hat der Urlaubsanspruch überhaupt nichts zu tun, sondern alleine etwas mit der Anzahl der Wochenarbeitstage!

0
Solange es sich im gesetzlichen Rahmen bewegt ist das Ermessungssache der Geschäftsführung.

Das ist falsch!

Urlaubsgewährung über den gesetzlichen Urlaub hinaus ist nicht in das "Ermessen" des Arbeitgebers gestellt; unterschiedliche Behandlung von Arbeitnehmern in dieser Frage ist nur dann erlaubt, wenn es dafür nachvollziehbare sachliche Begründungen gibt!

0

zum einen ist der urlaub grundsätzlich von der position abhängig - und das büro muss so viel wie möglich besetzt sein. da du allerdings den mindestanspruch erfüllst, hast du kein recht darauf, ebenfalls 30 zu erhalten. die menge kann aber davon abhängig sein, wie lange du im unternehmen bist - einfach mal fragen. ich bin abteilungsleiter und habe auch 6 tage mehr als meine mitarbeiter, so ist das eben.

Die bisherigen Antworten sind falsch, in denen behauptet wird, der Urlaubsanspruch könne völlig unterschiedlich gewährt werden, solange der gesetzliche Mindesturlaubsanspruch eingehalten wird.

Auch für den Urlaubsanspruch gilt, dass der Arbeitgeber zusätzliche Leistungen - also z.B. über den gesetzlichen Anspruch hinaus gewährten Urlaub (wie z.B. auch das Weihnachts- oder Urlaubsgeld) - allen Arbeitnehmern des Betriebs gewähren muss.

Er darf einzelne Arbeitnehmer oder Gruppen von ihnen nur dann davon ausschließen, wenn es dafür sachlich nachvollziehbare Gründe gibt.

Die Behauptung jedenfalls, wie sie in manchen Antworten hier aufgestellt wird, zusätzlicher Urlaub sei reine Verhandlungssache und könne vom Arbeitgeber sozusagen beliebig gewährt oder verweigert werden, ist falsch!

In Deinem Fall müsste Dein Arbeitgeber also z.B. darlegen können, dass der Mehrurlaub der Kollegen (und Azubis, sofern er bei ihnen nicht gesetzlich bedingt ist) in Werkstatt und Lager durch die Schwere der körperlichen Arbeit gerechtfertigt ist.

Darum bitten ist immer besser als zu fordern.

Schau in die gesetzlichen Bestimmungen für Deine Berufsgruppe; wahrscheinlich hast Du den gleichen Anspruch wie Deine Kollegen in der Produktion.

Was möchtest Du wissen?