Unterschiedliche Glaubens-/Religionsansichten in einer Beziehung, geht das?

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

Religionszugehörigkeit spielt keine Rolle 78%
Islam 13%
Sekten 4%
Katholizismus 4%
Zeugen Jehovas 0%
Judentum 0%
Protestantismus 0%

7 Antworten

Es kommt immer darauf an, wie wichtig es dem jeweiligen Partner ist, dass der andere seine Religion bzw "Nicht-Religion" teilt. Es gibt Menschen, die stört es kein Stück, wenn der Partner einen anderen Glauben intensiv auslebt und es gibt wiederum Menschen, die könnten sich niemals vorstellen, mit jemandem zusammen zu sein, der diesbezüglich eine andere Auffassung hegt. Du siehst also, dass man das nicht so pauschal sagen kann, ob es eine Rolle spielt oder nicht. Jeder hat andere Vorlieben und andere Vorstellungen vom Traumpartner und wenn dazu nunmal gehört, dass derjenige die religiöse Einstellung teilt, dann ist das eben so. Ist ja im Prinzip nichts anderes, als würde z.B. einer sagen "Mir ist es wichtig, dass mein Partner tierlieb ist". Welche Religion ich persönlich nie in einer Beziehung akzeptieren könnte? Jede! Ich bin so sehr gegen jegliche Art von Religion, dass ich nie mit jemandem zusammen sein könnte, der religiös ist. Wenn "außenstehende" Personen religiös sind, z.B. Freunde oder Bekannte, hab ich damit kein Problem, aber derjenige, den ich liebe, sollte meine Einstellung zu Religionen teilen. Und ich habe auch einen Partner gefunden, der dies tut. :-)

Islam

Ich dachte auch, dass unterschiedliche Religionsansichten in einer Beziehung keine Rolle spielen sollte. Bis ich meinen Freund kennenlernte. Ich bin übrigens türkischer Herkunft aber garnicht moslemisch erzogen worden. Bin sehr weltoffen und lebe nach der Ethik und Menschlichkeit. Mein Freund ist Babtist. Anfangs war alles in Ordnung d. h. Er war lieb, nett, freundlich, ein toller Mann. Wir haben uns sogar verlobt. Mein Heiratsantrag erhielt ich zwischen einer Moschee und Kirche in Istanbul. Nach 1 Jahr änderte sich dies als ich ihm die Frage stellte, wie er die Erziehung sieht wenn wir mal ein Kind haetten. Ab dem Moment änderte sich alles. Er gab zu dass er nicht Wünsche dass das Kind in irgendeine Weise mit meiner Kultur und Sprache aufwächst. Er ist auch der Meinung, dass nur allein Christen in den Himmel kommen. Alle andere kommen in die Hölle. War schockiert, schlug mehrmals vor, dass wir uns trennen sollten. Er wollte absolut keine Trennung da er mich so liebe. Er wünsche sich aber dass ich konvertiere, denn es sei Sünde eine Nicht Christin zu heiraten. Warum hat er sich jemals mit mir verlobt? Er wusste von Anfang an wer ich bin. Bin so so traurig, ich verstehe das ganze nicht und bin verzweifelt. Warum lässt er mich dann nicht gehen? Mich akzeptieren will er nicht aber ohne mich will er auch nicht. Er bete für mich dass ich mir es anders überlege und konvertiere. Bin so verletzt und sowas enttäuscht. Habe mich getrennt aber es geht mir schlecht, weil ich mir so verarscht vorkomme. Er will befreundet bleiben und sucht den Kontakt. Ich verstehe garnichts mehr. Warum nur?

1

Hallo Banitu, ich bin gerade auf deine Frage gestoßen. und bin nun in der selben Situation wie du damals gelandet :-/.

Da dein Beitrag schon ein wenig her ist, würde es mich intressieren, wie es zwischen dir und deinen (Ex) Verlobten läuft, ist der Kontakt noch da ? Habt ihr evtl doch eine Lösung auf dieses Problem gefunden ? oder ist eine Trennung doch besser ?

Ehrlich gesagt, weiß ich jetzt gar nicht mehr, was ich machen soll. Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns austauschen könnten. Du kannst du mich gerne anschreiben Mail: selmi88@gmx.de

vielen Grüße

0

Im Leben wird das nicht funktionieren !!! Vorausgesetzt der Glaube ist nur schon bei einem stark, dann weder Christ mit Muslim noch Christ mit Christ (ja, auch da gibt es Unterschiede) ... alles Erfahrungswerte ;-)))))

Warum machen sich heutzutage immernoch Menschen vom Glauben abhängig?

In der Zeit des Fortschritts gilt es Hindernisse zu überwinden. Und Religion hindert nachweislich! Sind die veralteten ideologischen Religionen überhaupt noch Zukunftssicher? Sollte das unser Leitfaden sein, einen Gott anzubeten, der nicht bewiesen ist? Warum nimmt man sich nicht selbst als Herr?

...zur Frage

Warum sind Menschen religiös, ich verstehe es nicht?

ZUNÄCHST: ICH HABE ABSOLUT NICHTS GEGEN RELIGIONEN/RELIGIÖSE MENSCHEN ETC. ICH VERSUCHE NUR DAS GANZE ZU VERSTEHEN. An die religiösen Menschen, warum seid ihr religiös, obwohl Religion so unnachweisbar ist? Warum lebt man nach oft strengen Regeln, die willkürlich wirken. Ich verstehe, dass Religionen früher für Moral, Weltbilder etc wichtig waren, aber heute kann ich es gar nicht mehr verstehen... (Ich verstehe Menschen die an Gott an sich glauben, tue es zwar selbst nicht wirklich, aber naja. Mein Verständnisproblem sind Religionen und ihre regeln) Hier einige Theorien von mir, könnt ja gerne was dazu sagen: a) Sinnfindung (das Leben für Gott führen, kein sinnloses Leben haben) b) Angst vor dem Tod nehmen (Himmel) c) Verbundenheit zu anderen der Religion d) Wunsch nach Regeln und Ordnung (höheren Religiösen unterworfen sein, Regeln einhalten und sich deswegen gut fühlen) e) Vergebung der eigenen moralischen Fehltritte (Beichte)

...zur Frage

Streng-religiöse Erziehung und die Glaubens-Freiheit?

Sind eine streng-religiöse Erziehung und die Freiheit des Glaubens miteinander vereinbar?

Mit streng-religiöser Erziehung meine ich hierbei regelmäßigen Glaubens-Unterricht in Schule und Religions-Gemeinde, Kennenlernen der religiösen Regeln, Einhalten der Gebote und Verbote, Auslegung der religiösen Schriften, Lehre von Schuld, Sünde, Vergebung, etc., Einteilung in gut und böse (gemäß der eigenen Glaubens-Lehre) und regelmäßiges beten.

Genauer gefragt, kann ein Kind, welches streng-religiös erzogen wurde später als Jugendliche oder Erwachsene frei über den eigenen Glauben, einen Glaubenswechsel oder einen Abfall vom Glauben entscheiden? Bitte wenn möglich mit Begründung.

...zur Frage

Dürfen katholische Christen in einer Beziehung sein?

Ich weiß dass Katholiken keinen Sex vor der Ehe haben sollen, aber dürfen diese trotz Minderjährigkeit in eine Beziehung eingehen? Meine Freundin ist katholisch und in einer Beziehung und fragt sich das.

...zur Frage

Seht ihr eine Zukunft in einer Beziehung, wenn die Eltern dagegen sind, man sich aber nicht von den Eltern trennen will, von ihm aber auch nicht?

Wegen unterschiedlicher Nationalität/Religion. Meine Eltern sind Muslime und haben immer ein ganz bestimmtes Bild von meinem(!!!) Mann. Er muss...(selbe Nationalität, selbe Muttersprache, selbe Religion...) haben. Alles andere akzeptieren sie nicht. Ich muss dazu sagen ich bin überhaupt nicht religiös und halte rein gar nichts davon. Für mich hat Liebe nichts mit Religion, Nationalität, Hautfarbe oder sonst was zu tun. Danke euch.

...zur Frage

Trennt uns die Religion?

Hallo ,

ich möchte gar nicht auf die einzelnen Religionen eingehen. Es stellt sich mir nur die allgemeine Frage. Viele Religionen haben die selben Grundansichten , und weichen in den Details voneinander ab. Viele Religionen trennen an irgendeiner Stelle die Menschen voneinander, und bevorzugen den einen , oder anderen .

Ist es nicht ein Widerspruch , das wir alle gleich und gleich berechtigt sind , und uns doch in tiefsten glauben voneinander Grund distanzieren ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?