Kann ein Araber (Moslem) und eine deutsche Frau glücklich werden?

...komplette Frage anzeigen

29 Antworten

Meiner Meinung nach: Es gibt einige, die in der Ehe glücklich sind. Oft ist es halt so, dass es wegen der Religion oder kulturelle Unterschiede nicht lange halten wird.

Falls sie in eine Beziehung eingehen, dann ist es oft so, dass die Frau wegen ihm zum Islam konventiert. Je nachdem wie streng er die Religion auslebt, dann kann es sein, dass die Frau sich bedeckt kleiden soll.

Kompromisse eingehen, wird es schwierig sein, einen Moslem davon zu überzeugen, wie nachdem er die Religion auslebt.

Ich kann nicht für alle sprechen. Das wäre vermessen! Aber es gibt zwei Fälle in meinem Bekanntenkreis. Eine Freundin meiner Tochter war in der Schule schwach in Mathe. Sie hat ihren arabischen Nachhilfelehrer geheiratet, bekam ein Kind und war nach drei Jahren schon wieder geschieden. Es gab häusliche Gewalt, religiösen Zwang und psycho Terror. 

Der andere Fall ist ganz ähnlich gelagert. Eine andere Bekannte hat einen Araber geheiratet und ihm geholfen eine Firma aufzubauen. So lange die Firma gut lief war alles in Butter. Als die Firma ins Schlingern geriet, ließ er sie mit allen Schulden zurück und ging zurück in die Heimat, zu seiner anderen Frau. Von der hat meine Bekannte erst erfahren, als sie bei ihm angerufen hat. Sie sagt heute, dass die ganze Beziehung nur auf Missverständnissen und bewusster Täuschung beruhte. 

Natürlich kann man von zwei Fällen nicht auf alle schließen. Aber die kulturellen Unterschiede sind doch schon sehr groß.

Nächste interessante Frage

Beziehung droht wegen Religion zu scheitern! HILFE

Es kann "funktionieren" als Unterwerfung und Selbstaufgabe der nichtarabischen Frau.
Als partnerschaftliche Beziehung gelingt es aber nur in sehr wenigen Fällen, in denen eine ganze Menge Umstände zusammenkommen müssen. Die Chancen sind vielleicht 1:20.

Die Prägungen durch Religion, Kultur und Familie sind extrem unterschiedlich, kein Vergleich mit Deutsche-Pole, Deutsche-Kroate oder selbst Deutsche-Japaner.

Die arabisch-islamische Kultur ist von ihrer Matrix her nie und nimmer auf Kompromisse eingestellt. Kompromisse gibt es dort nicht, denn ein Mann, der Kompromisse eingeht, ist kein Mann. 

Lies die Erfahrungsberichte bei http://www.1001geschichte.de

Hast Du den Film "Zimtstern und Halbmond" gesehen? Läuft in verschiedenen Programmen meist einige male in der Weihnachtszeit!

Da werden viele Probleme derartiger Beziehungen sehr gut auf gezeigt! 

Ein großes Problem sind meist Trennungen, wenn man schon gemeinsame Kinder hat!

Während normalerweise bei Scheidungen die Kinder eher bei der Mutter bleiben, beanspruchen (männliche) Moslems bei Trennungen die gemeinsamen Kinder für sich! (entführen sie auch immer gegen den Willen der Mutter)

Und das gilt jetzt gleich für fast alle?

1
@IlonaKah

Ja, die Prägung ist so stark dass der Erfolg auf Dauer extrem gering ist.

3

Hallo N.,

habe meine Antwort als Kompliment geschickt, leider wurde es geschickt, bevor ich fertig war, daher hier die Fortsetzung vom Kompliment...

....das wird bei einem Europäischen Mann aber ganz genau so sein ;)

Also such Dir Deinen Partner so aus, dass er Dir auch noch gefällt, wenn das 1 000 x besser als danach weg fällt ;)

Also wenn er auch ohne rosa Brille noch zu Dir passt.

Als verheiratete Frau würde ich sagen, dass in der Ehe Dinge wichtig sind wie ähnlicher Bildungsstand, ähnliche Interessen und Ziele, ähnliche Weltanschauung, Ehrlichkeit, Treue, Zuverlässigkeit, Fürsorglichkeit.

Für mich ist eine feste Beziehung fast so, wie eine Ehe. Vor allem wenn sie schon länger besteht. 

Überlege Dir gut was Du von einem Partner erwatest, mit dem Du längere Zeit zusammen sein willst.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Können ein Bayer, der CSU-Mitglied ist und eine Hamburgerin, die SPD-Mitglied ist, zusammen glücklich werden?

Können ein Unternehmer und eine Gewerkschaftsvertreterin gemeinsam glücklich werden?

Gehe raus in die Großstädte und schaue dich um. Gucke wie die Paare aussehen und welche Sprache/Dialekte sie reden. Schon findest du deine Antwort!

Aber nicht erschrecken. Es gibt auch deutsche Paare, die sich im Restaurant oder im Eiscafé an den Tisch setzten, sich die Speise-/Eiskarte nehmen und ab da 20 Minuten und länger kein Wort miteinander sprechen. Haben die sich nichts mehr zu sagen? Sind die noch glücklich miteinander, wenn sie sich nichts mehr zu sagen haben?

Ich glaube, du hast dir im vorliegenden Fall die Antwort zu einfach gemacht.

Entweder hast du den religiös-kulturellen Hintergrund des Islam und seiner "Eigenarten" ausgeblendet oder du bist ein Träumer nach dem Motto "Liebe überwindet alle Grenzen".

3

Ich hatte selbst mal einen Moslem. War ein netter Kerl und ich dachte er ist westlich eingestellt.
Leider wurde mit der Zeit immer deutlicher wie wichtig die Religion ist und Kompromisse nur ich gemacht habe.

Man kann sicher nicht alle über einen Kamm scheren, für mich aber trotzdem, ich möchte kein Moslem mehr. Kulturen sind einfach zu unterschiedlich

Leider sind die Chancen gleich 0, wenn er nicht zumindest ab 13 hier aufwuchs. Man wird sehr stark sexuell und auch Beuteschema, Erwartungen an den Partner bis 18 geprägt. Das ist nicht mehr zu ändern. 

Gerade Araber haben bezüglich Frauen eine sehr extreme Haltung, je nachdem aus welchem Land, welchem Elternhaus, welcher Kulturschicht er ist. Aber es gibt praktisch keine Hoffnung.

Meist geht es aber eh nur darum ein für sie leichtes europäisches Mädchen für Sex auszunutzen bis dann die Eltern die Braut aus dem eigenen Land ausgewaehlt haben. Sie sind unglaublich scharmant und Lügen, Betrügen gilt als normal und Standardverhalten, vor allem gegenüber leichten Mädchen. Leichte Mädchen ist alles was nicht verschleiert und hinter Türen verschlossen ist.

Du musst selber entscheiden, aber sei noch sehr viel vorsichtiger wenns um Ehe geht. Selbst bei anfänglicher Liebesheirat endet es nach einigen Jahren zu oft tödlich oder traumatisiert und beim Harz 4. Es gibt irgendwo so eine Seite wo von diesen teils gezielten Praktiken gewarnt und Einzelschicksale beschrieben werden.

Hallo,

eine Erfahrung aus meinem nahen Bekanntenkreis:

Sie ist Deutsche, er Marrokaner. Nach zwei Jahren Beziehung haben sie geheiratet und kurz drauf einen Sohn bekommen. Er ist Moslem, allerdings hat er sich nicht wirklich streng an die "Regeln" gehalten. Sie waren mehrmals bei seiner Familie. Die Frau wurde dort von allen akzeptiert. Trotzdem ist die Ehe nach 8 Jahren gescheitert, was allerdings nichts mit der Religion zu tun hatte.

Das Kind lebt bei ihr. Vater und Sohn haben Kontakt.

LG

Ob Du bereit bist viele Kompromisse einzugehen, die im Islam und oder der Kultur Deines Partners wurzeln hängen in erster Linie mit Deiner Persönlichkeit zusammen und welche Vorstellungen Dein Partner von einer funktionierenden Beziehung hat und wo er die Stellung der Frau sieht.

Wenn Dein Partner eher den konservativen Islam lebt, so kannst Du durchaus eine glückliche Partnerschaft leben, wenn Du bereit bist Dich ihm zu unterwerfen, ihm zu dienen und ihm jederzeit sexuell zur Verfügung stehst, also devot veranlagt bist, wenn ihm danach ist. Und Du auch die Vollverschleierung der Frau als Befreiung, so wie ihm Koran beschrieben, siehst um Dich vor den begehrlichen Blicken anderer Männer zu schützen. Du wirst Dich damit abfinden müssen, dass Du nicht mehr schwimmen gehen darfst und Deine Aktivitäten außerhalb der Wohnung sehr eingeschränkt sind und er Dir verbieten oder erlauben darf einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Auch darf Dein Partner weitere Frauen heiraten, da ihm nach dem Islam vier Frauen erlaubt sind. Die Kinder gehören im Islam dem Mann und er darf den Aufenthalt der Kinder bestimmen. Sollte er hingegen die Kinder auf einen Heimaturlaub mitnehmen um dort die Frau die ihm seine Eltern ausgesucht haben zu heiraten, bist Du vollkommen rechtlos, da dort islamisches Recht gilt.

Natürlich kann es sein dass er vollkommen anders drauf ist, aber Du solltest bedenken, dass er aus der Kultur der Märchen und Geschichtenerzähler stammt, nicht abwertend gemeint und orientalische Männer sehr charmant sein können.

Darum prüfe sich wer sich ewig bindet !

 

Grüß Dich natalienchen98!

Das geht, aber nur, wenn jeder nach seiner Fasson selig werden darf! Niemand darf dem anderen reinquatschen. Aber da liegt die Schwierigkeit, denn es ist eine große Toleranzübung.

Ich habe da meine Zweifel, das dies gelingt. Grundsätzlich aber, vom menschlichen Standpunkt und von dem aus gesehen, was Liebe wirklich ist, sollte das möglich sein.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Das kommt sehr auf die beteiligten personen an, im prinzip ist alles möglich!

Eine Antwort welche leider nichts und Niemandem hilft!

1

sehe ich anders, wäre vllt besser wenn du aufhörst für alle zu sprechen!

0

Wenn das will und bereit ist, im Fall der Fälle Kompromisse einzugehen, geht das!

Pure Theorie! - Die einzige Frage wäre, wie lange die Kompromissbereitschaft vor allem der Frau anhält, wenn sie "Islam" real erlebt.

3

Wenn ein Araber und Moslem kompromisslos seiner Religion und seinen kulturellen Gebräuchen folgt - und das wird er in aller Regel tun, dann wird eine Ehe mit einer in Deutschland "frei" und "gleichberechtigt" aufgewachsenen Frau niemals funktionieren!

Sie müsste dazu ihren Verstand regelrecht dem Bauchgefühl geopfert haben. Und das hält bekanntlich nicht an. 

Es soll aber solche Frauen/Mädchen geben, welche meinen, gerade sie hätten einen echten "Ausnahme-Moslem" gefunden. Die Folgen sind meist katastrophal.   

achso, komisch, dass die meisten araber die ich kenne ganz anders drauf sind, aber scheinbar kennst du sie alle, dass du das so verallgemeinern kannst!

1

Kommt ganz drauf an was für werte du vertrittst und wie sehr er seine Religion ernst nimmt. 

Und wenn beide dieselbe Religion haben?

0
@M0nk4y

Also nur wenn die religion der Islam ist, bei anderen Religionen ist es eher weniger ein Problem weil dort Frauen nicht so schlecht behandelt werden oder die Religionen komplett verweichlicht geworden sind, was natürlich gut ist.

0
@M0nk4y

Es geht nicht um Religion sondern Kultur. Auch in christliche Gruppen finden sich die gleichen Merkmale der totalen Unterdrückung der Frau. Hier handelt es sich umeinen Araber, nicht zb um einen westlichen Türken, Berber oder muslimischen Bosnier, das ist ein Riesenunterschied.

0

Es kommt darauf an wie gläubig er ist.

Es gibt ein Gerichtsuteil wo ein Moslem freigesprochen wurde, obwohl er seine Frau geschlagen hat.

Man sollte also genau darauf aufpassen, worauf man sich als Frau einlässt.

Aber ich kenne diverse Türken auf meiner Arbeit, welche westlich eingestellt sind. Die können alle als deutsche durchgehen. Es gibt eigentlich nur sehr wenige, die meinen als Mann das Sagen zu haben.

Die sind zurückgeblieben.

Bei jemandem, der noch nie hier gelebt hat und direkt in seinem Heimatland wohnt würde ich dringend die Finger davon lassen!!!

Dort hat der Mann das Sagen und wenn die Frau etwas dagegen sagt wird sie zur Not verprügelt.

Mario

wenn sich beide auf sich zu weiterentwickeln = ja

wenn die in ihren kulturen verharren = nein


Die Frage ist so gestellt, das diese niemals beantwortet werden kann.

In erster Linie kommt es auf die Person an. Sami Khedira zum Beispiel ist deutscher Nationalspieler, sein Vater kommt aus Tunesien, ist somit Tunesier und Tunesier sind ethnisch gesehen Araber (so gut wie alle).

Bei deinem Beispiel wissen wir rein gar nichts, nicht das Land, nicht wo geboren, nicht das Alter... zero!

Er ist aus Irak, ist 24 Jahre alt und ist seit 2 Jahren hier

0

Es gibt ja auch moderate Moslems. Mit diesen Männern kann eine europäische Frau problemlos eine gute und lange Ehe führen.

Was hat denn ihr Europäisch-sein damit zu tun?

0
@hydrahydra

Denk mal drüber nach. In Europa teilen wir doch sehr ähnliche Werte. Daher halte ich es für völlig unangemessen, das Problem an einer Nation festzumachen.

Natalie hat das verstanden ^^

4
@michi57319

Nö, Natalie hat nicht verstanden, dass eine deutsche Frau auch Muslima sein kann. Daher ist ihre Herkunft wurst.

1
@hydrahydra

An sich hast du recht aber rein praktisch gesehen, wie oft kommt es vor dass eine Deutsche Frau Muslima ist und wie oft kommt es vor dass ein Arabischer Mann Moslem ist, das eine ist extrem selten und das andere sehr häufig. Die herkunft kann in diesem fall sehr häufig was über die werte sagen die eine Person hat.

1
@hydrahydra

Nein sie hat nicht recht. Es geht weniger um Religion als um Werte und Benehmen. Aber diese Erfahrung hat hydrahydra noch nicht gemacht. Sie würde es kein Jahr in Saudi Arabien aushalten.

1
@2AlexH2

Die Religion stützt und rechtfertigt die Werte und Verhaltensweisen. Kann man nicht trennen. 

2
@hutten52

Doch kann man. Rund um den Himalya sind mehr als 3 Religionen vertreten, die Regeln sind aber mehr oder weniger koran undBibel werden auf extrem verschiedene Weise gelebt und interpretiert, nimm europäische Protestanten und Mennoniten/Amish, beides Christen. 

1

Ich widerspreche dir! - Es gibt keine "moderaten Moslems" und schon gar nicht, wenn es um das Verhältnis zwischen Mann und Frau geht.

Wer "moderat" ist, kann nicht mehr länger Moslem sein. Der Islam ist eine Religion, welche nur Extreme kennt. 

4

@michi  Ich habe noch keinen moderaten Moslem kennen gelernt. Die sind nur so lange moderat, wie sie in Deutschland Bier trinken können und sich benehmen können wie sie wollen. So bald sie wieder "zu hause" sind, stehen sie wieder unter dem geballten Einfluss ihrer Kultur und Religion. Dann zeigen sie wie sie wirklich sind und dann bleibt von dem moderaten Moslem nicht viel übrig. 

4
@hummel3

Es gibt moderate Moslems, wo die Frauen gar kein Kopftuch tragen. Diese legen die Religion nicht so streng aus.

1

Wenn die "deutsche Frau" Muslimin ist, warum nicht? Übereifrige Konvertitinnen lechzen ja geradezu danach, den "richtigen" arabischen Islam zu leben. Manche wandern deswegen sogar aus.

Die Frage welche bleibt ist allerdings, ob die Konvertitin sich den Islam im Voraus in der Realität so vorgestellt hat, wie sie ihn danach erleben darf. :-)

3
@hummel3

@hummel: Du hast recht, was die betrifft, die aus Verliebtheit zum Islam übertreten. Für viele von ihnen wird es ein hartes Erwachen aus ihrer rosa Traumwelt geben, es sei denn, sie erwischen einen liberalen Muslim und bleiben in Europa.

Aber es haben sich hier auch einige Hardcorekonvertitinnen geäussert, die sich aus eigener Entscheidung für die radikalste Seite des Islams entscheiden, sich sogar gegen den Willen ihres (muslimischen) Mannes vermummen, von öffentlichen Steinigungen schwärmen und von Auswanderung träumen, da sie es nicht ertragen, inmitten nackter Ungläubiger leben zu müssen.

Diese dürften sich in Saudiarabien ganz wohl fühlen.

3
@Zicke52

Ich bin selbst eine Konvertitin. Bei den Deutschen erfahre/erlebe ich meistens, dass sie oft genau nach dem Koran leben. Vielleicht liegt es daran, dass sie von Geburt an Moslems nicht akzeptiert werden. Daher radikalisieren manche so extrem, damit sie es beweisen können, dass sie Moslems sind.

0
@Blumenmeerwelt

@Blumenmeerwelt: Was sie damit "beweisen", ist aber, dass die dunkelste Seite des Islams die "wahre" ist, und dass dessen Nichtakzeptanz daher mehr als gerechtfertigt ist.

Glaubst du, dass ihnen das bewusst ist?

2
@Zicke52

Zicke52: Auch eine Möglichkeit devote Neigungen auszuleben und auszukosten und sich über Unterdrückung aufzugeilen!

2

Was möchtest Du wissen?