Was ist der Unterschied zwischen Transsexuell und Transgender?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meistens werden diese beiden Begriffe Synonym verwendet, beide bedeuten auf jeden Fall, dass die Geschlechtsidentität von den körperlichen Gegebenheiten abweicht.

Viele Menschen lehnen auch den Begriff „transsexuell“ ab, da das Wort „sexuell“ immer wieder für Verwirrung sorgt - Transsexualität ist nämlich keine Sexualität, sondern eine Geschlechtsidentität.

Wenn man es ganz genau nehmen möchte würde Transsexualität bedeuten, dass ein Mensch sich von einem Geschlecht zum anderen angleicht.

Transgender hingegen wirkt wie ein großer Oberbegriff für jede mögliche Geschlechtsidentität, die von der Norm abweicht.

Die meisten Menschen werden aber, wenn sie diese Begriffe nutzen, das selbe meinen.

Vielen dank😁

0

"Meistens werden diese beiden Begriffe Synonym verwendet, beide bedeuten auf jeden Fall, dass die Geschlechtsidentität von den körperlichen Gegebenheiten abweicht" nicht bedingungslos korrekt! Es bedeutet nur, dass Leute eine andere Gerschlechtsidentität haben, als die die ihnen bei der Geburt zugeschrieben wurde und NICHTS darüber hinaus.

Dies wird anhand äußerer vermeintlicher Geschlechtsorgane vorgenommen. Jedoch ist bei der geburt nicht zwingend klar, wie sich diese entwickeln. Das bedeutet, dass zwar eine Zuschreibung des babykörpers stattfindet, aber die muss nicht später übereinstimmen. Abgesehen davon würde die Aussage bedeutet, dass binäre transpersonen, welche hormonelle und operative Eingriffe vornehmen lassen, trotzdem nicht als physisch korrekt angesehen werden. Dies ist wie "transfrauen sind ja keine echten frauen." und das ist nicht richtig.

1

ich würd übrigens sagen: das eine ist diagnostisch, das andere eine gesellschaftliche analysekategorie.

0

*Immer diese halb-Wahrheiten hier >kopfschüttel<*

Also um mal das Aufzuklären, was in unserer Gesellschaft immer falsch oder nicht verstanden wird....

Transsexualität: Bezeichnet sehr wohl die sexuelle Ausrichtung. Z.B. Homosexuell (schwul/lesbisch) ist Transsexualität. Man steht jeweils auf das gleiche Geschlecht. Bi- Sexuell ist auch Transsexuell. Man steht sowohl auf Frauen als auch Männer.

Transgender: ... ist etwas völlig anderes und ist eben keine Transsexualität!

Einfach gesagt, Transgender ist ein Mann oder eine Frau die jeweils im gegenteiligen Geschlecht Leben wollen.

Herleitung: trans- bedeutet über und -sexualität, sexualität halt. Also Transsexualität= Sexualitätsübergreifend (könnte man sagen!)

-gender kommt aus dem Englischen und bezeichnet das äußere Geschlecht, also das was man sieht und wie man Dich wahrnimmt. (Für gender gibt es keine eindeutige Übersetzung ins deutsche, deswegen immer die Verwirrung!)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – selbst Transgender/Crossdresser, in gewissen Foren unterwegs

Es ist faktisch falsch, dass beide Begriffe synonym verwendbar sind, wie es hier geschrieben wurde, dass die Gemeinsamkeit etwas mit Dysphoria zu tun hätte, oder auch, dass der Unterschied etwas mit Dysphoria zu tun hat.
(dass transsexuelle ihren körper angleichen möchten, und transgender nicht, oder eben beide ihren Körper ändern möchten)
Gefühlen/Wahrnehmungen zum eigenen Körper können mit Geschlechtsidentität zusammenhängen, müssen es aber nicht.

Das Einzige das beide Begriffe gemein haben ist, dass sie aussgen, dass es sich um eine Person handelt, die sich nicht oder nur teilweise mit dem ihr bei der Geburt zugeschriebenen und eingetragenen Geschlecht identifizieren kann.
nichts darüber hinaus!

der Unterschied liegt in den Kontexten in denen die Begriffe verwendet werden, in Annahmen darüber, wie Geschlecht funktioniert, und so weiter.

Ich schreibe dazu wie meine Positionierung auf dem Themengebiet ist, damit das was ich schreibe besser einzuordnen ist:
Ich bin selbst trans*männlich, und habe verschiedene Prozesse durch. Für mich sind die Modelle nach denen Menschen in Deutschland in m und w eingeteilt werden genau so absurd, wie die übertriebene Rolle, die Geschlecht in Deutschland spielt. Für mich ist das eine Identitätskategorie von vielen.
Aber in Deutschland spielt Geschlecht eine so zentrale Rolle, dass es immer noch gängige und straffreie Praxis ist (neues Gesetz zur dritten Option hin oder her), dass Menschen, deren äußere Geschlechtsmerkmale bei der Geburt nicht in diese Modelle passen, als Babys operiert werden, damit sich dies ändert (und allein aus diesem grund) - unvermindert häufig seit Jahrzehnten und obwohl inzwischen erwiesen ist, dass dies zu lebenslangen Schmerzen und schweren psychischen Schäden führen kann. Das ist in meinen Augen Genitalverstümmelung, Misshandlung, verstößt gegen die Würde des Menschen und gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit, zeigt für mich aber auch deutlich auf, wie krass die Auswirkungen davon sein können, dass Geschlecht eine solch übertriebene Rolle spielt.
Die Tatsache, dass Menschen sich nach eigner und freier Entscheidung operieren lassen, um Dinge an ihrem Körper zu ändern, oder Hormone nehmen, ist für mich allgemein unter den Begriff Dysphorie zu fassen. Dass kann etwas mit trans*sein zu tun haben, muss es aber nicht, und umgekehrt.

Den Begriff transsexuell/Transexualität/Transsexualismus lehne ich strikt ab. Wenn Leute sich darüber definieren, respektiere ich das aber. Das hat zum Einen den Grund, dass das NICHTS mit Sexualität zu tun hat, und vollkommen falsche Assoziationen hervorruft (ich könnte eine reihe von beispielen dafür nennen). Für mich sind die Begriffe Transgender und Transsexuelle absolut nicht synonym verwendbar und Da gibt es auch kein "beide denken das Gleiche" , da sie bei Leuten vollkommen andere Assoziationsketten verursachen!
Hinzu kommt aber, dass Transsexualität ein Begriff ist, der zu Zwecken der Diagnostik=Psychopathologisierung von trans(*) Personen, durch "medizinische Einrichtungen" genutzt wird und wurde. Transsexualität wird nach heutigen diagnostischen Klassifikations"kategorien" als eine spezielle Form der Geschlechtsidentitätsstörung beschrieben! Diese wird immer noch in der Annahme diagnostiziert, dass es nur zwei Geschlechter gibt. 

Ich lehne diese Art der Diagnostik/psychopathologisierung ab. Ich habe keine Identitätsstörung! Ich bin nicht krank, nur weil ich anders fühle, als es vorgesehen ist. und es gibt auch nicht nur ein w, oder ein w auf dem Kopf. Das ist für mich viel zu eng, für die Verschiedenheit der Menschen.

In Transgender steckt mehr eine Identität, die soziale Konstruktion von Geschlecht vielleicht sogar die Trennung zwischen sozialem Geschlecht und Körpergeschlecht.
Der Begriff wird oft entgegen dieser Bedeutung verwendet, aber es steckt nicht diese krasse Pathologisierung darin.
Besser ist trans* Person, oder transident, als Übergriff.

Ich glaube garnichts.

Das eine ist deutsch und das andere eben englisch..?

Gruß

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es mag da vielleicht irgendwo einen minimalen Unterschied geben, aber so wie die Begriffe meistens verwendet werden, sind die Bedeutungen eigentlich deckungsgleich. Transgender wird heutzutage mehr verwendet und von vielen bevorzugt, weil es es korrekt betont, dass es dabei um die Geschlechtsidentität geht, und es nichts mit sexueller Orientierung zu tun hat, wie es bei transsexuell manchmal klingt.

Was möchtest Du wissen?