Gibt es einen Unterschied zwischen transgender und transsexuell?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

TG ist NICHT das gleiche wie TS und TG ist auch kein Oberbegriff. Ich lehne es ab, mit TG in einem Atemzug genannt zu werden und von diesen auch noch vereinnahmt zu werden.

TG's haben in erster Linie Probleme mit ihrer Rolle, aber weniger mit ihrem Körper. Das sagt ja schon das Wort. Gender = soziale Geschlechterrolle

TS haben Probleme mit ihrem Körper, weil er nicht zu ihrer Geschlechtsidentität passt. Die Rolle ist bei TS sekundär. Sex = anatomisches Geschlecht

Leider setzen viele TG mit TS gleich, weil es nur eine medizinische Diagnose gibt, wenn man die Geschlechtsangleichung durchführen lassen will - ICD 10 F 64.0 Transsexualität. Für Transgender gibt es keine eigene Diagnose. TG's sind also gezwungen, sich als TS vorzustellen, wenn sie somatische Maßnahmen wünschen. Sowas nennt man auch Diagnosemißbrauch, unterstützt von den Leuten, die keine separate Diagnose für TG im ICD umsetzen wollen.

Und TG gehen auch nicht "bis zum Ende", TS hingegen schon, sobald sämtliche Hinderungsgründe/Hürden aus dem Weg geschafft worden sind. Leider springen die Krankenkassen auf die TG-Ideologie auf, denn dadurch versuchen sie, uns TS, die die Genital-OP wollen, von der Backe zu putzen.

"Es gibt sovieleTG, die ohne OP klarkommen, deswegen übernehmen wir für Sie die Kosten nicht." So manchem FzM-TS wurde dadurch schon die Phalloplastik verwehrt.

TG ist weder ein Oberbegriff noch das gleiche wie TS, sondern eine ganz andere Form.

LG transeltern

Danke! Jetzt verstehe ich das endlich!!❤️

0

Für sind beide , egal ob TS oder TG, eine Geisteskrankheit.

0

Hmpf...

Diese ganze Problematik resultiert daraus, dass man Menschen gerne in Schubladen steckt.

Was das sogenannte "Geschlecht" angeht, glauben leider viele Menschen, dass es da genau zwei Sorten gibt.

Biologisch gesehen ist so kompletter Käse. (siehe "Genotypen")

Psychologisch gesehen ist das erst recht Schwachsinn.

Konkret: Es gibt entweder eine brauchbare Schublade ("Mensch") oder etwa 7 Milliarden verschiedene ("Individuum").

Wer sich aber weniger auskennt und es einfach mag (das dürften leider gut 99% der Menschheit sein), legt Wert darauf, alles und jeden in eine Schublade einsortieren zu können.

"Transsexuell" bezieht sich auf das englische Verständnis von "Sex", "transgender" auf das englische Verständnis von "Gender".

"Sex" ist in dieser Einordnung eher körperlich gedacht. "Gender" eher geistig / seelisch.

Transsexuelle leben in einem "falschen Körper". Transgender in einer "falschen sozialen Rolle".

Damit wäre TG in den meisten Fällen ein umfassenderer Begriff.

In meiner Schulklasse war die Nummer Eins im Fußball eine Frau. Und die Nummer Eins im Turnen ein Kerl.

Der Sportunterricht war nach "Geschlechtern" getrennt. Deshalb störte das irgendwie. Es passte nicht zu ihren "sozialen Rollen", also den Erwartungen, die die Gesellschaft nun mal an ihre Mitglieder stellt.

Beide wurden deshalb intensiv gemobbt. (Ich habe mitgemacht, weil ich es damals nicht besser wusste).

Wenn man beide einfach als "Mensch" akzeptiert hätte, wäre es leichter für beide gewesen. Und für den ganzen Rest von uns, der Panik davor hatte, mal "unmännlich" bzw. "unweiblich" zu sein und zum nächsten Mobbing-Opfer zu werden.

Konkret: Man kann "richtiger Mann" sein, oder "richtige Frau" oder "richtiger Mensch".

"Richtige Menschen" definieren sich und andere Menschen nicht über ihr Geschlecht (oder ihre "Rasse" oder sonstigen Käse), sondern über ihre Menschlichkeit.

Diese Sorte ist mir persönlich jedenfalls am liebsten.

Liebe Grüße,

Tanja

Die Worte trans-gender und trans-sexuell suggerieren, dass irgendwas an wem falsch oder erklärungsbedürftig (trans = jenseits, gegenüber) wär. Sie wurden von Leute benutzt und verbreitet, die nicht darauf klarkamen, dass es Männer mit Muschis und Frauen mit Penissen gibt und die ein Recht haben, als das gesehen zu werden, was sie sind.

Darum nenne ich diese Worte "Täter-Sprache", denn sie wurden aus Hass ausgedacht und um Hass sprachlich deutlich zu machen. Die Unterschiede sind, dass Frauen die so bezeichnet werden, mehr schlechte Erfahrungen machen und zwar mit Genitalismus (Mann = Penis / Frau = Muschi), wenn diese Genitalismus-Proganda aufhört, wird es keine Unterschiede mehr geben und bis dahin nenne ich "uns" Genitalismus Erfahrene oder Falsch Zugewiesene, weil der Staat uns bei Geburt das falsche Geschlecht zuweist und wir dann dagegen kämpfen müssen und uns wehren.-

Von daher müssen sich die Falsch Zugwiesenen auflehnen, sie müssen sich radikalisieren, zusammenschließen, bewaffnen und, ähnlich wie die Black Panther Bewegung, durch Verteidigung ihrer Würde und Menschenrechte, Gehör verschaffen und eigene Territorien, die frei sind von genitalistischer (Penis = Mann / Vagina = Frau) Propaganda, genitalistischen Gesetzen (geburtlichen Geschlechtszuweisungen, Geschlechtseinträgen in Pässen, etc.), Genitalistischer Propaganda und Werten die auf Reproduktion und "Familie" zielen als wäre die Welt noch nicht überbevölkert. Sie müssen brechen mit der Gesellschaft, mit allen Staaten und ihren genitalistischen, trans-feindlichen Gesetzen und neue Gesellschaften, Gruppen, Banden bilden, die gegen diese "Ordnungen" und Gesetze kämpfen, die Räume schaffen, wo diese nicht mehr gelten. Da die Gesellschaft sie hasst und verachtet und sie nicht von Kindauf als das was sie wirklich sind, anerkennen will sondern die ewig gleichen Lügen von "Geschlechtswechseln" und "biologischem Geschlecht" verbreiten, bleibt nur der Kampf gegen das System, den Alptraum, die Zumutung, die viele in den Selbstmord treibt, weil es keine Aussicht gibt, ein erträgliches Leben zu führen unter diesen ferngesteuerten, feindlichen und sadistischen Menschen, die sie ein Leben lang ausbeuten, entrechten und sie in die falsche Geschlechtsrolle prügeln wollen. Darum kann nur der entschiedene Kampf dagegen helfen.

manche sagen so, manche so. Vor paar Jahren hieß es "transgender = alle(s) außer Mann mit Penis und Frau mit Vagina" transsexuell = Frauen mit Penissen / Männer mit Muschis", aber das wollten viele nicht und fanden die Bezeichnung dreck und jetzt schmeißen die Medien und alle die Worte eh wild durcheinander.

Ich finde beide Begriffe daneben. Sie suggerieren, daß man irgendwas anderes wär und die anderen normaler, richtiger als man selbst, aber das ist Ansichtssache.

Für "uns" ist es eher komisch und unvorstellbar wenn jemand einen Penis hat und dann als Mann lebt. Ich finde alle um mich herum merkwürdig und albern und sie nerven und stören mich und meine Freundinnen und ich sind normal, ich habe auch keinen Bock mehr auf die Gesellschaft, mit ihren verlogenen Mist Gesetzen und Lügen und will irgendwo leben wo die Mehrheit nicht so viel Dreck redet und so tut als wär man nen Mann wenn man mit nem Penis zur Welt kommt. In meinen Augen ist das absoluter Dreck, Propaganda und wer so redet,kann mich mal.

Ich kann Transeltern da nicht ganz Recht geben.

Transgender sind wie schon richtig erklärt wurde Menschen, die sich ganz oder teilweise oder auch nur zeitweise als Mann oder Frau fühlen.
Hierfür gibt es allerdings den ICD F64.1 Transvestitismus unter Beibehaltung beider Geschlechterrollen. (Transvestitismus wird in der Medizin auch hierfür als Begriff verwendet. Da dieser Begriff aber auch für F65.1 (siehe unten ) genutzt wird benutzen Transgender den begriff Transgender um sich von den fetischistisch orientierten Transvestiten abzuheben.

Transgender kann in vielen Fällen als Vorstufe zu Transsexualität angesehen werden. Gerade bei älteren Transsexuellen erfolgt meist im Laufe des Lebens eine Wandlung über die verschiedenen Stadien von F65.1 (fetischistischer Transvestitismus) über F64.1 (siehe oben) zu F64.0 (Transsexualität) bis zur Transsexualität mit Geschlechtsangleichender OP und Hormonersatztherapie.

zusammengefasst könnte man sagen : Transgender sind alle, die sich ganz oder teilweise als Frau fühlen und Transsexuelle sind Transgender, die auch eine körperliche Angleichung an das gefühlte Geschlecht wünschen.

Es gibt auch Transsexuelle, die aufgrund von gesundheitlichen Erkrankungen keine OP oder Hormontherapie durchführen können, Hier kann man dann gut darüber streiten ob sie Transgender oder Transsexuelle sind.

Generell finde ich - gerade von einigen militanten Transsexuellen Gruppen - Einstellungen wie die, die nur Transsexualität als wirkliches Leiden zulassen und alles andere ablehnen, bedenklich. Warum sind Transgender schlechter als Transsexuelle ? Weil sie keine OP durchführen können oder wollen? Beide Gruppen fühlen sich dem "anderen" Geschlecht angehörig, Manche stören sich an ihrem Körper und manche nicht. Genauso wie manche TS auf Männer stehen und manche auf Frauen. Da kann man sicher nicht von besser oder schlechter reden.

Diese Einstellung kommt meistens von der angeblichen Dualität der Geschlechter, die nur Mann und Frau zulässt. Leider verkennen die so eingestellten TS, dass selbst die beste OP sie nie zu einer "echten" Frau machen kann.

Wo ich diesen Gruppen jedoch Recht gebe: Es gibt leider manche Fetischisten, die auf Youtube unter dem Deckmantel Transgender auftreten und nur darauf aus sind irgendwie - meistens durch nuttiges oder schrilles Auftreten - aufzufallen, in diesen Fällen liegt meistens eher ein fetischistischer Transvestitismus vor, was mit Transgendern absolut nichts zu tun hat.

Hier werden dann tatsächlich Transgender und somit auch Transsexuelle verunglimpft.

ich denke auch gerade diese Einstellung unter manchen Transsexuellen sorgt dafür, dass Schwule und Lesben im Hinblick auf unsere Gesellschaft weiter sind als Transsexuelle und Transgender. Wenn sich hier schon einige Gruppen untereinander bekämpfen, nur weil die eine meint, sie würde leiden und die anderen die keine OP möchten sind nur Spinner, was soll dann die breite Masse von beiden Gruppen halten?

Also wenn Toleranz, dann bitte für alle, solange der/diejenige andere nicht physisch oder psychisch schädigt.

LG Chrissie (TG)

Hallo Chrissie,

gesundheitliche Hinderungsgründe und Ängste sind legitime Gründe, nicht weitergehen zu können, da gebe ich Dir recht. Wenn aber trotz alledem innerlich der "Wunsch" nach kompletter Angleichung weiterhin vorhanden ist obwohl man den Weg aus oben genannten Gründen nicht gehen kann, dann sind es definitiv TS nach F 64.0 und keine TG.

Ein gesundheitlich eingeschränkter TS will den Weg gehen, kann aber nicht.

Vollumfänglich gesunde TG könnten den Weg gehen, wollen aber nicht. Erkennst Du den Unterschied?

Ja, das mit der Diagnoseänderung, also das aus Fetisch-TV (F 65.1), ein nicht-fetisch TV (F 64.1) wird, um dann später weiterzugehen nach TG (F 64.9) um dann irgendwann mal TS (F 64.0) zu sein, daß habe ich auch schon erlebt. Aber TS ist dann TS und nicht TG.

Ein Endziel-TG (und ich meine hier keine, die irgendwie noch auf der Suche sind oder im Übergang) ist etwas ganz anderes als ein TS.

Wie kann ich denn Transsexualität "besiegen"? Indem ich mir eingestehe, daß ich transsexuell bin und mir nicht irgendein anderes Wort ausdenke. Wie kann sich ein Alkoholiker von der Sucht befreien lassen? Ja in dem er sagt "Schice ich bin Alkoholiker und süchtig und brauche Hilfe!" und nicht "Och, ich trinke nur gelegentlich" oder "Alle Menschen trinken doch hin und wieder mal einen Tropfen".

Vor der Diagnose und dem Weg steht die Selbsterkenntnis und das Eingeständnis. Oder hast Du mal einen Malaria-Patienten erlebt, der eine Behandlung abgelehnt hat, weil ihm das Wort nicht gefällt. (Das Wort Malaria ist tatsächlich aus Unwissenheit entstanden, man wußte nicht, daß es eine Mücke ist sondern wunderte sich, daß die Symptome scheinbar aus heiterem Himmel kamen.)

Der ganze Zickenkrieg wäre vorbei, wenn die Fachleute den TG eine eigene Diagnose offiziell zugestehen würden. Im Prinzip stehen sie schon drin unter F 64.9 wird aber leider nie angewendet. F 64.9 müßte indes auch umgeschrieben werden und klarer definiert werden.

Mein Leiden kann ich nur loswerden, indem ich wirklich brutal ehrlich zu mir selbst bin, auch wenn die Ehrlichkeit wehtut und schmerzt, aber nur so gehts.

LG transeltern

0
@transeltern

Anstatt mal Deinen Fehler weiter oben einzugestehen und Dich für Deine Hasstiraden zu entschuldigen kommst Du jetzt , quasi als Rechtfertigung-, mit dem grössten Käse, den ich seit langem gelesen habe. TG hat mit F64.9 absolut nichts zu tun. TG läuft immer noch unter F64.1 nur dass wir TG nicht gern den Begriff Transvestit hören, gerade weil viele den mit F65.1 ( fetischistischer Transvestit) - so wie anscheinend auch Du - gleichsetzen.

Was soll eigentlich der ganze Hass auf TG nur weil sie ihren Weg nicht zu ende gehen können oder wollen? Woran erkennst Du, ob jemand, der nicht operiert ist, sei es aus gesundheitlichen oder gesellschaftlich- finanziellen Gründen TS oder TG ist? Wieso schaden solche Personen, nur weil sie z.B. weiter für ihre bisherige Familie ihr Geld verdienen wollen und eine OP daher in die ferne Zukunft verschieben um ihren Job nicht zu verlieren den sogenannten "echten" TS ?

Dann auch noch von Diagnosemissbrauch zu reden grenzt schon an üble Nachrede. Du stellst hier Menschen, die das selbe Problem haben wie Du, nur für sich einen anderen Weg gehen wollen oder müssen , schon mit Betrügern gleich. Was soll das?

Dann kommt nach oben das irgendwelcher Sermon über Leiden eingestehen und so weiter. Ist es für Dich also besser wenn ich jetzt sage OK ich bin TS, nur ist mir zur Zeit die gesicherte finanzielle Versorgung meiner Familie wichtiger, als eine OP, die mich dann in Harz IV zwingt, als wenn ich sage ich bin TG?

Der Zickenkrieg, wie Du es so schön nennst, liegt nicht an irgendwelchen Einstufungen im ICD sondern schlicht an solchen Hetzkampagnen wie den Deinen weiter oben!

Ich kenne TS, die ihren Weg ganz allein gegangen sind - auch ohne Krankenkasse - , ich kenne welche, die z.B Epilation selber bezahlen und ich kenne welche, die das ganze Programm - am besten noch mit Gesichtsfeminisierung, Stimmbandop und Rippenentfernung unbedingt auf Kosten der Allgemeinheit haben wollen.

Letztere sind meistens auch die, die dann mit so fadenscheinigen Argumenten hetzen wie : Die schaden uns, weil die Kasse jetzt nicht mehr zahlen will, da sie bei anderen sieht, dass es auch anders geht.

Also überprüfe mal Deine Einstellung anderen Leidenden gegenüber. Und wenn die Kasse keine Epilation bezahlen will, mach es so wie ich, ich zahle meine selbst!

LG Chrissie

0
@transeltern

PS: Du weist schon, dass der Begriff Transgender ursprünglich von Transsexuellen eingeführt wurde um deutlich zu machen, dass es ihnen nicht um Sex geht? sondern dass sie sich dem anderen Geschlecht (Gender) zugehörig fühlen?

LG Chrissie

1

Was möchtest Du wissen?