Was ist der Unterschied zwischen einen Meister in Elektrotechnik und einen Ingenieur?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

die verschiedenen Ausbildungswege wurden ja schon beschrieben- rein aufs praktische bezogen plant / entwickelt der Ingenieur von seiner Ausbildung her die elektrotechnischen Anlagen, der Meister ist hingegen für den Umsetzungs- bzw. Produktionsprozess verantwortlich. Sprich der Meister überwacht und plant die Produktion - im eigentlichen Sinne ist er aber nicht mehr handwerklich tätig, er hat nur schlichtweg die höchste Qualifikationsstufe im handwerklichen Beruf erreicht und er leitet entsprechend die handwerklichen Mitarbeiter an. In der Praxis gibt es aber natürlich auch Überschneidungen, so lässt sich ggf. auch der Ingenieur mal in der Produktion blicken oder der Meister ist auch mal planerisch tätig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Ingenieur lernt erheblich mehr mathematische Theorie als der Meister.

Deshalb wird der Meister eher für praktische Aufgaben z.b. in der Produktion eingesetzt, während der Ingenieur eher Neuentwicklung oder schwierige Meßtechnik macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie du schon schreibst, ist der Meister das Höchste im HANDWERK. Es gibt zwar auch Industriemeister, aber das ist ein anderes Thema.

Ein Meister muss zuvor eine Gesellenprüfung abgelegt haben und kann dann nach ein paar Gesellenjahren den Meister machen.

Hierbei lernt er zu weiteren fachlichen Dingen auch wie man ein Unternehmen gründet und leitet.

Ein Techniker ist eine anderer Weiterbildungs-/Ausbildungsweg, der aber ein bestimmtes Fachgebiet verstärkt beinhaltet.

Ein Ingenieur hat das Fachgebiet in dem er sich Dipl. Ing. nennen darf studiert. Hier sind nochmal tiefere Kenntnisse im jeweiligen Fachgebiet eingeschlossen.

Wie Klahariii schon sagte ist ein Ingenieur für Planung und Überwachungstätigkeiten (Bauleitung) evtl. besser Qualifiziert als ein Techniker oder Meister, der evtl. für das "Praktische" besser geeignet ist. Ich will aber keinem von ihnen absprechen, dass sie nicht beides gut könnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Ingenieur hat klassischer Weise Abitur und hat studiert.Er hat einen Diplomabschluß bzw.heute einen Masterstudiengang absolviert.Der Meister,oft auch nur Betriebsmeister ohne Meisterbrief,aber den intern erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten eines Meisters,hat einen Haupt / Realschulabschluß,eine gewerbliche ,duale Ausbildung durchlaufen.Nach einigen Gesellenjahren hat er eine Meisterschule besucht (auch berufsbegleitend möglich) und erwirbt den Meisterbrief.Mit einer zusätzlichen Qualifikation,Ausbildereignungsprüfung,fast der Regelfall,ist er Ausbilder,leitet Gesellen an,überwacht und kontrolliert Arbeitsabläufe und ist in schwierigen Fragen Ansprechstelle im Betrieb.Auch kaufmännische und buchhalterische Fähigkeiten muß ein Meister haben.Er kann angestellter Meister,Betriebsleiter sein,er kann selbständig sein.Der Ingenieur ,vor allem in Großbetrieben,kann bis in den Vorstand aufsteigen.Innovation in der Entwicklung,Forschung,Prototypen vorstellen,Konstruktionsmängel erkennen und verbessern,wären typische Aufgaben.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Ausgebildeten Elektrotechniker würde ich für den Aufbau, die Installation und die Wartung von Elektrosystemen einsetzen. Bzw. meistens einen seiner Mitarbeiter.

Einen Elektrotechnik-Ingenieur würde ich für die Planung und Entwicklung solcher Systeme einsetzen. 

Ist aber nur meine laienhafte Einschätzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ElamoMichi,

wir sehen das ebenso wie beispielsweise jerkfun und Kallahariiiiii.

Meister Elektrotechnik ist der Fachmann für die Ausführung bzw. Überwachung und verantwortliche Abnahme der Installationen. Wie der Name Handwerk auch beinhaltet ist er dafür "handwerklich" der Spezialist.

Elektroingenieure (Master) sinde meist in Planung, Entwicklung oder Forschung eingesetzt. Hierbei meist in der Industrie.

Als Beispiel: Ein Elektroingenieur plant und entwickelt neue Beleuchtungssysteme in der Industrie (Leuchtenhersteller). Der Meister-Elektrotechnik ist verantwortlich für den Einbau (Verarbeitung) und die Abnahme in Gebäuden. Die Gesellen und Lehrlinge bauen meistens ein.....

Grundsätzlich sind nach dem neuen Bildungssystem zwar Meister und Bachelor auf dem gleichen Bildungsniveau, haben aber völlig andere Aufgaben und Voraussetzungen (z.B. in Mathematik).

Allerdings kannst Du mit einem Meistertitel in Elektrotechnik ein Bachelor-Studium beginnen und dies unter Umständen um 1 bis 2 Semester durch die Vorkenntnisse der Meisterprüfung verkürzen. Zum Dipl. Ing. musst Du dann aber auch noch das Masterstudium draufsetzen.

Beste Grüße

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dampfschiff
30.08.2016, 11:14

Der Titel Dipl.-Ing. ist heute in aller Regel durch den Bachelor-Abschluss (für den Dipl.-Ing. (FH)) bzw. durch den Master-Abschluss (für den Dipl-Ing. (TH/TU)) ersetzt. Somit ist die Aussage falsch: "Zum Dipl. Ing. musst Du dann aber auch noch das Masterstudium draufsetzen."

0

Was möchtest Du wissen?