Was ist der Unterschied zwischen verstellbarer Widerstand und Potentiometer?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein verstellbarer Widerstand hat wie ein Widerstand zwei Anschlüsse, ein Potentiomater drei.

Durch Beschaltung der äußeren Anschlüsse (1 Anschluss z.B. +5V, zweiter Anschluss Masse) kann so mit dem Regler eine Spannung (Potenzial) zwischen 0 und 5 V eingestellt werden. Dies ist mit einem einfachen regelbaren Widerstand nicht möglich.

ließ mal meinen Beitrag!

0
@guenterhalt

Zitat Wikipedia (hab ich gerade gesucht, nicht vorher gelesen)

"Ein Potentiometer (kurz Poti, nach neuer deutscher Rechtschreibung auch Potenziometer) ist ein elektronisches Widerstandsbauelement, dessen Widerstandswerte mechanisch (durch Drehen oder Verschieben) veränderbar sind. Es hat mindestens drei Anschlüsse und wird vorwiegend als stetig einstellbarer Spannungsteiler eingesetzt."

0
@Minihawk

das habe ich aber auch nicht kritisiert. Es geht um die veränderbaren Widerstände. Dazu gehören Einstellregler, Drahtwiederstände mit einem Abgriff. Alle diese Bauelemente haben 3 Anschlüsse. Auf gewickelten Drahtwiderständen lassen sich aber auch noch mehr verschiebbare Schellen anbringen.

0

Mit einem Potentiometer kann man einem Spannungspegel der an dem Poti anliegt von Null biszum Maximalwert einstellen. Der Schleifer greift den Pegel je nach Einstellung zwischen Null und dem Maximalwert ab, damit kann man beispielsweise die Lautstärke eines Radioapparates von Null bis zum Maximalwert einstellen. In der Regel geht es vom Schleifer an einen hochohmigen Eingang und der Pegel folgt linear der mechanischen Einstellung. Ist der nachfolgende Eingang niederohmig folgt der Pegel weniger linear, kann aber von Null bis zum Maximalwert eingestellt werden. Entfernt man das "kalte" Ende des Potentiometers von Masse, so wird aus dem Potentiometer ein einstellbarer Widerstand. Der Pegel am nachfolgenden Eingang ändert sich in der Praxis ( als Beispiel Potentiometer 1 kilo-Ohm, nachfolgender Eingang 1 Mega-Ohm ) die Lautstärke nicht hörbar, die Variation ist 1 Promille. Hat der nachfolgende Eingang auch 1 kilo-Ohm, so würde die Lautstärke halbiert. Einstellbare Widerstände sind auf gute Kontaktgabe zwischen Schleifer und Widerstandskörper konstruiert, beim Potentiometer wirkst sich ein schwankender Übergangswiderstand praktisch nicht aus. Im vorgegebnen Beispiel würden sich eine Änderung des Übergangswiderstands um 100 Ohm beim Potentiometer nicht bemerkbar machen, beim regelbaren Widerstand wären es > als 10 %

"Verstellbarer Widerstand" ist ein Sammelbegriff. Das können Lichtsensoren sein (LDR), Temperatursensoren, Drucksensoren, Heiß- und Kaltleiter, Potentiometer und Trimmer.

Potentiometer und Trimmer sind übrigens auch exakt das selbe, die unterscheiden sich nur im Einsatzzweck. Für verschiedene Einsatzzwecke gibt es natürlich unterschiedliche Bauformen.

Ein Potentiometer ist ein verstellbarer Widerstand der vom benutzer ohne Werkzeug direkt bedient wird. Ein Trimmer ist das selbe, nur wird der nicht vom Benutzer bedient und befindet sich ausserhalb der normalen reichweite. Man muss entweder das Gehäuse öffnen oder mit einem Schraubendreher durch ein Loch im gehäuse dran drehen. Ein Trimmer wird nur zum Einrichten der Schaltung benutzt, ein potentiometer zum bedienen der Schaltung eingesetzt. Das kann das exakt gleiche Bauteil sein, nur in dem einen Fall ist die Achse von aussen zugänglich, im andern Fall fehlt die Achse oder ist ohne das Gehäuse zu öffnen nicht erreichbar.

Was möchtest Du wissen?