Unterhemd - Das wohl unnötigste Kleidungsstück wo gibt

58 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meiner Meinung nach sind diese Dinger ein Relikt aus früheren Zeiten - das hing damals überwiegend damit zusammen, dass die Wäschepflege vor der Erfindung der Waschvollautomaten doch deutlich aufwendiger war. Vor Erfindung dieser wertvollen Haushaltshelfer gab es auch solche Dinge wie Achselkissen und Kombinationen von losen Ärmelmanschetten und Hemdkragen (angeknöpft an so eine Art von "Schlabberlätzchen"), die lediglich den Eindruck vermitteln sollten, dass unter dem Jackett noch ein Oberhemd getragen wurde. Und das alles nur, um nicht so große Mengen an Wäsche zu haben...
.
Ich kann die Leute schon verstehen, dass es damals zu der Zeit einfach nicht anders ging - aber heute ist es für den einen ein modisches No-Go, für den nächsten eine Gesundheitsfrage und für den dritten (siehe Antwort von Aluminium) ein tolles Accessoir - je nach Geschmack und Gewohnheit.
.
Ich selbst besitze auch gar keine Unterhemden, mein Freund trägt sie im Winter gerne bei der Arbeit. Meine Mama versucht immer wieder mal, mir welche aufzuschwatzen - da fällt mir ein: nachdem ich ihr irgendwann meinen Altkleidersack mitgegeben habe, in den ihre letzten diesbezüglichen Neuerwerbungen unbenutzt reingestopft wurden, hat sie keine weiteren Versuche mehr unternommen... - vielleicht hab ich's endlich geschafft???

Das nenne ich mal eine erschöpfende Antwort, herzlichen Dank.

.

Dass das Leibchen Schweiß aufsaugen soll und daher früher das lästige Waschen erleichtern sollte, leuchtet mir ein.

Da ich aber im Winter noch weniger schwitze als im Sommer, und im Winter mich T-Shirts ebenso warm halten, wäre das ein guter Argumentationspunkt.

.

PS: Ich wünsche Dir, dass Deine Mutter zur Einsicht gekommen ist. Mütter sind immer dann grausam, wenn sie nett sein wollen.

0
@Buchfink

Unterhemden sehn hat gut aus WENN man muskeln hat was ich bei dir nciht annehme weil du die ja nicht trägst ;) und Fraun stehn drauf wenn man muskeln sieht, so ist's jedenfalls bei mir

0

Das ist ein guter Tip. Die Tante meines Freundes will ihn auch immer mit so nutzlosem Zeug beschenken, dabei hat er T-Shirts von einer sehr guten Firma, da verzieht sich nichts!!

0

Ein Unterhemd besteht meines wissens immer aus 100% Baumwolle was im Winter zB den nutzen hat Atmungsaktiv zu sein. Kleide dich wie eine Zwiebel damit du nicht frierst. T-shirt haben heute beinahe den gleichen zweck, machst es also nicht falsch. Unterhemden sind jedoch dicker.

Wenn ich etwas überhaupt nicht mag, dann ist das ein kalter, unterer Rücken. Den bekomme ich unweigerlich, wenn ich das unterste Oberbekleidungsstück NICHT in die Hose stecke.

Ein in die Hose gestecktes T-Shirt oder Hemd finde ich sehr unästhetisch. Daher trage ich unter diesen Kleidungsstücken immer ein Unterhemd.

Durch das Zwiebelprinzip Unterhemd --> T-Shirt --> Pullover ODER

Unterhemd --> T-Shirt --> Oberhemd --> Pullover kann ich in der Übergangszeit gerne auch auf Jacken verzichten, da diese Kombi wirklich angenehm warm hält. Die Unterhemden sind zum Glück in der Regel so lang, dass sie auch wirklich im Hosenbund verbleiben.

Auch Frauen sollten auf "Unterhemdchen" / "Tank-Tops" meiner Meinung nach nicht verzichten, das schwache Geschlecht beklagt sich immer zu frieren.

Ein schauriger Anblick, der mich zum Frösteln bringt, sind Mädels im Winter, die zwar Daunenjacke und gefütterte Hose tragen, aber in der Bauchgegend nackte Haut zeigen! Brr, ist das kalt!

Was möchtest Du wissen?