Unfallgegner LÜGT was tun?

5 Antworten

Wenn ich das jetzt richtig verstanden hab hattest Du ja 3 Zeugen vor Ort und die Polizei war sogar auch da. Da wirst Du dem wohl ohne Zweifel nachweisen können dass seine Geschichte nicht stimmt.

Du könntest der Versicherung mitteilen dass Du 3 Zeugen hast die Deine Geschichte bestätigen und diese auch bestätigen können dass vor Ort niemand sonst den Hergang mitbekommen haben kann. Des Weiteren die Polizei ebenfalls das so aufgenommen hat und bestätigen kann. Setz der Versicherung eine Frist bis wann sie den Schadenersatz zu begleichen hat und Du sonst einen Anwalt hinzuziehst. Einem Rechtsstreit kannst Du völlig entspannt entgegensehen da es nicht Dein Geld kosten wird sondern nur für die Versicherung teurer wird.

Oftmals interessiert aber Versicherungen gar nicht der Schriftverkehr von Privatleuten, die verkehren nur auf höherer Ebene. Evtl solltest Du Dich gleich an einen Anwalt, spezialisiert auf Verkehrsrecht, wenden. Wie erwähnt muss den (und ggf den Rechtsstreit) die Versicherung zahlen, nicht Du (vorausgesetzt dass Deine Geschichte wirklich so war).

Der Anwalt weiss dann was zu tun ist.

Hättet ihr einen ordentlichen Unfallbericht vor Ort ausgefüllt, an dem der Unfallhergang gut skizziert war, du und er unterschrieben hat hätte er jetzt keine Chance. Seine Versicherung macht nur ihren Job, von dir hat sie ja noch nie was gehört, und er schildert einen Unfall gegen dich.

Geh zur Polizei, mach eine Anzeige gegen ihn wegen falscher Verdächtigung, und lass mal seine Zeugen vor Polizei aussagen. Entweder wird es ihnen da schon zu heiss und es kommt zu gar keiner Zeugenvernehmung mehr, oder die Polizei erkennt, dass die Zeugen lügen, oder aber im schlimmsten Fall steht es Aussage gegen Aussage und jeder bezahlt seinen Schaden selbst... wieso solltest du dir was zu Schulden kommen lassen?

Direkt nach Unfällen abgegebene Schuldeingeständnisse haben oft keinen Bestand, weil sie oft im Schockzustand abgegeben wurden. Die reine Schilderung der Fakten dagegen ist nicht so leicht zu erschüttern.

Wenn Deine drei Zeugen bei Eintreffen der Polizei da waren, er mit seinen aber erst nach Monaten aus dem Gebüsch kommt, sieht das schon recht unglaubwürdig aus.

Lass Dich von einem Anwalt beraten, was der sinnvolle nächste Schritt ist - auch dessen Kosten sind vom gerichtlich festzustellenden Unfallschuldigen (der ja wohl der andere ist) bzw. dessen Haftpflichtversicherung zu tragen.

Aussage gegen Aussage? Bitte hilft mir.

Ich hatte vorhin einen Unfall mit dem Fahrrad. Ein Auto hat mir die Vorfahrt genommen.
Es war auf einem Zebrastreifen.

Nun sagte aber der Autofahrer: "Die Polizei zu rufen bringt nichts"

Weil, er ist im Recht gewesen, sagte er.
Wenn ein Protokoll aufgenommen wird, dann steht Aussage gegen Aussage

Stimmt es wirklich, dass man dann nicht mehr dagegen ankommt, weil man keinen weiteren Zeugen hat, und so Aussage gegen Aussage steht?

...zur Frage

Unfallfragebogen meiner Krankenkasse, muss ich diesen ausfüllen?

Hi Leute, habe mir vor kurzer zeit daheim beim entrümpeln un den Finger geschnitten, hatte damit probleme etc. bin zum Arzt, war 3 Tage krankgeschrieben, heute kam ein Fragebogen meiner Krankenkasse, ob es bei der arbeit passiert ist oder privat , verkehrsunfall, unfall mit tieren etc.etc. muss ich diesen ausfüllen? würde es ja generll machen aber der letzte Satz des Fragebogens gibt mir etwas zu denken "Mit meiner Unterschrift entbinde ich die Krankenkasse sowie die behandelnden Ärzte von der gesetzlichen Schweigepflicht"...

mfg Denis

...zur Frage

Plötzlicher Widerspruch des Unfallverursachers. Wie stehen die Chancen?

Ich hatte vor kurzem einen kleinen Autounfall mit nur leichten Blechschaden an einer Polizeisperre. Da mein Unfallgegner sofort seine Schuld eingestanden hat, es nur einen leichten Blechschaden gab und die Polizei direkt daneben stand, habe ich die Polizei nicht hinzugezogen sondern wir haben es bilateral unter uns geklärt (Ja nachhinein gesehen war das ein großer Fehler. IMMER Polizei einschalten).

Die Überraschung kam dann mit der Post, in der dann die Versicherung des Unfallverursachers mir dann schriftlich mitteilte, dass mein Unfallgegner die Schuld Widerspricht somit die Schuld mir (wenn auch teilweise) zuordnete. Sein Beifahrer wird als sein Zeuge aussagen. Glücklicherweise konnte ich die zwei Polizeibeamten telefonisch erreichen, die sich auch an den Unfall erinnern konnten und dementsprechend eine schriftliche Zeugenaussage machen werden (ich denke positiv für mich, da sie der Wahrheit entsprechend aussagen werden).

Nun zu meiner Frage: Wie gut stehen meine Chancen mit zwei Polizeibeamten als Zeugen (voraussichtlich)auf meiner Seite, und ein Zeuge (vermutlich verwandt) des Unfallgegners?

...zur Frage

Schuldiger Unfallgegner fordert meine Versicherungsnummer

Hallo,hatte letztens einen Unfall. Der Unfallgegner ist zu 99 % schuld. Evtl. wird noch überprüft ob ich zu schnell war. Laut Polizei, der Aussage des Unfallgegners zu diesem Zeitpunkt und Zeugenaussagen ist er aber ziemlich sicher schuld. Ich war auch nicht schneller als ich darf. Heute hat er aber angerufen und um meine Versicherungsnummer gebeten, weil seine Versicherung diese bräuchte. Ich hab nicht drüber nachgedacht und Ihm diese gegeben. Frag mich jetzt aber, wieso seine Versicherung diese haben wollte und was Sie damit anstellen können? Ich hab mir auch einen Anwalt genommen (vorher schon) und wie gesagt, ich war nicht schuld.

Wäre super, wenn Ihr ein bisschen Licht ins dunkel bringen könntet..

Grüße

...zur Frage

Unverschuldeter Verkehrsunfall ohne Zeugen. Unfallgegner hat Zeugen

Hallo zusammen, meine Frau hatte mittlerweile schon vor ca.4 Wochen einen Verkehrsunfall. Sie ist auf einer Vorfahrtsstraße geradeaus gefahren. An einer Kreuzung ist von rechts ein Opel ungebremst durch die Kreuzung gebrettert obwohl er dort die Vorfahrt gewähren muss. Meine Frau konnte nicht mehr ausweichen und ist im seitlich reingefahren. Das Auto des Unfallgegners hat hierbei eine fast 90 Grad Drehung gemacht. Total unter Panik hat meine Frau mich angerufen und da der Unfallort nicht weit weg war, bin ich hingerannt. (Allgemein unsere erste solche Situation) Ich bin vor der Polizei angekommen! Nun für uns war sie Sachlage eigentlich geklärt, da viele "Zuschauer" uns bestätigt haben, dass der Unfallgegner Schuld hat. Soweit ok...nun habe ich gestern einen Brief von der Stadt bekommen mit der Aufforderung, dass ich mich als Zeuge melden soll. Erst da habe ich realisiert, dass die Polizei mich als Zeugen aufgeschrieben hat, obwohl ich den Unfall gar nicht gesehen habe. Somit haben wir nun eigentlich keinen Unfallzeugen. Der Unfallgegner hat natürlich einen Beifahrer gehabt der nun als Zeuge fungiert. Somit wächst natürlich der Stress, dass die gegnerische Versicherung uns eine Teilschuld anlasten möchte. Bei solchen klaren Verhältnissen, besteht die Möglichkeit das diese damit durchkommt? Ich habe vom Unfallort Fotos mit dem Handy gemacht. Dabei habe ich genau geachtet das man die Beschilderung sieht. Können diese das entscheidende Beweismittel sein? Wir regeln diese Angelegenheit über einen Anwalt jedoch ist dieser sehr schwer zu bekommen (Telefonisch) und die Panik wächst! Vielen Dank für eure Antworten Gruß Philipp

...zur Frage

Unfallgegner leugnet Schuld

Hallo Zusammen, am Samstag hatte ich leider einen leichten Verkehrsunfall.

Der vor mir Fahrende ist nach rechts in die Einfahrt einer Tiefgarage gefahren, hat aber nur ausgeholt um auf der Straße zu drehen. Da er dies in einem Schwung gemacht hat und aufeinmal wieder vor mir auf der Straße auftauchte, bin ich ihm nach scharfen Bremsen noch leicht in die Seite gefahren.

Da er der Meinung war im recht zu sein und einfach so drehen könnte, wenn er links blinkt und ich der Meinung bin, dass er auf den Verkehr nach ihm achten müsste haben wir die Polizei dazu gerufen.

Nach dem die den Unfall aufgenommen haben, kamen die zum selben Ergebnis wie ich, also das der Unfallgegner die Schuld trägt.

Aber auch da wollte der andere seine Schuld nicht einsehen und lehnte das Verwarngeld der Polizei ab und kündigte zudem an, gegen den kommenden Bußgeldbescheid ebenfalls Einspruch einzulegen. Was ja auch sein gutes Recht ist...

Meine Frage nun: Wenn er nun immer weiter die Schuld bestreitet, was kann da noch auf mich zukommen? Wird es ggf. bis zu einer Gerichtsverhandlung kommen oder bleibt es bei dem was die Polizei aufgenommen hat? Und da er ja auch die Kontaktdaten meiner Versicherung hat, kann es passieren das die seinen Schaden bezahlt und ich hochgestuft werde, auch wenn ich nicht schuld bin?

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?