unartgerechte hunde haltung und inzucht!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier meldet man das dem Ordnungsamt, Veterinäramt UND Tierschutz. Das ist Inzucht, welche schwer mißgebildete und kranke Welpen hervorbringt. Mit Zucht hat das nichts zu tun, das ist absolut misshandelnde Vermehrerei auf Kosten der Gesundheit der Tiere.

Bitte Zeugen mit zu Rate ziehen und gemeinsam sämtliche Stellen anrufen.

okay danke! wir werden noch ein par nachbarn der frau zusammen trommeln und zusammen zum amt gehen!

0
@Roky320

Und laßt Euch nicht abwimmeln und an andere Stellen verweisen. Amtsmühlen können leider schon mal sehr langsam mahlen, bis was passiert.

0
@Monasophie17

ja, das ist schon klar, wir werden dann morgen die leute zusammentrommeln und in den nächsten tagen zum amt gehen! danke!

0

gegen das gebelle kann die frau nicht und das in die wohnung pinkeln ist ihre sache... aber gegen die inzucht könnt ihr was unternehmen... geht zur polizei die leitet euch weiter ans tierschutzamt oder wie das auch heisst!

Keiner kann reagieren wenn nicht mindestens eine Person eine ordentliche Anzeige macht. Die können nicht allen anonymen Hinweisen nachgehen da es sich dann oft nur um Nachtbarschaftliche Streitereien handelt und jemand einem anderen eins auswischen will. Also: Anzeige erstatten, mit Namen und dann kann sich auch das Veterinäramt einschalten...Tierschutzvereine können nicht selbständig in so einem Fall Aktiv werden...

also zur polizei gehen und eine anzeige erstellen? okay. danke!

0
@Roky320

Ja, Pollizei auch in Verbindung Veterinäramt, Ordnungsamt und Tierschutz. Laßt Euch bloß nicht von einem zum anderen weisen.

0

Ist der Mischling doch der gesündere Hund?

Ich möchte eine sachliche und fachliche Diskussion anstoßen und Meinungen, keine Aussagen a la "es gibt genug Hunde in Tierheimen" oder "wer Mischlinge produziert ist ein geldgieriger Vermehrer" weil das nicht der Kern der Sache ist und auch nichts produktives beiträgt.

 Der Knackpunkt, der mich zu diesem Gedankengang gebracht ist der genetische Inzuchtkoeffizient. In Zeiten der DNA-Analyse gibt es umfassende Ergebnisse bei denen sich (natürlich abhängig von der jeweiligen Rasse selbst) herausgestellt hat, dass gesamte Populationen einer Rasse im Schnitt einen genetischen COI von 20-30% hat, bei selteneren Rassen oft sogar noch höher. Sprich, viele Rassehunde haben die genetische Vielfalt einer Verpaarung aus Cousine x Cousin, obwohl auf dem Papier vielleicht nur 2% oder 3% stehen. Und das finde ich persönlich enorm besorgniserregend...

 Ich weiß natürlich, dass Linienzucht bisweilen beliebt ist um bestimmte Merkmale zu festigen - aber das Risiko ist schon enorm, oder sehe ich das falsch? Für die allermeisten Rassen sind die Zuchtbücher ja längst geschlossen, ohne das Mischen mit anderen Rassen gibt es also auch absolut keine Möglichkeit die genetische Vielfalt irgendwie wieder herzustellen. Außerdem vererben sich die meisten Erbkrankheiten autosomal rezessiv und viele sind absolut rassespezifisch. Also wäre selbst bei nicht getesteten Hunden zweier völlig verschiedener Rassen die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung recht gering verglichen mit dem, das allein durch die Inzucht entsteht. 

Was sagen Rassezüchter oder Liebhaber dazu? Was sagen normale Hundebesitzer dazu?

...zur Frage

5 Tiere in eine GAG Wohnung?

Vor kurzem war ich mit auf eine Geburtstagsfeier. Plötzlich sah ich, dass die Frau 5 Tiere in ihrem Haushalt hält 2 große Hunde und 3 Katzen. Soweit ich richtig sah war es eine 3 Zimmerwohnung 60 Quadratmeter. Ihre Wohnung ist von der GAG und da haben die Vermieter doch bestimmte Vorschriften was Tierhaltung betrifft? Als ich die Frau fragte ob der Vermieter das erlaubt, sagte sie mir der Vermieter würde nur von einem Hund wissen. Die anderen 3 Katzen und der 2. Hund wisse ihr nicht. Was kann in dem Fall passieren, sollte der Vermieter das raus finden dass sie statt 1Tier 5 Tiere hält? Ich meine 5 Tiere ist schon etwas viel für eine 60 Quadratmeter Wohnung. Ich weis die Rasse der 2 Hunde nicht aber habe mal ein Foto aus dem Internet gegoogelt wie sie c.a aussehen.

...zur Frage

Hartz 4 Empfängerin verkauft ständig Hunde. Wo kann ich sie melden?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe ein kleines Problem und zwar verkauft in meiner Nachbarschaft eine Frau ständig Welpen. Diese Welpen entstehen ohne vorheriger Überlegung der Verkäuferin und sind deswegen (weil sie auch kein halt vor Inzucht und zu jungen Hunden macht) oft sehr krank. Diese Mischlingswelpen verkauft sie bei Ebay Kleinanzeigen immer für rund 800 €. Ich finde das sie gestoppt werden muss und dafür bestraft werden sollte nur leider sieht das Veterinäramt das anders (Inzucht ist bei Tieren anscheinend erlaubt und wenn sie regelmäßig Wasser und zu fressen bekommen ist der Rest egal). Mir tun die Hunde echt leid aber ich weiß nicht wie ich ihnen helfen kann. Viele von ihren Hunden sind noch nicht mal 1 Jahr alt und haben schon Welpen.

Jetzt bräuchte ich eure Hilfe. Ich denke mal, dass sie die Einnahmen dem Finanzamt und Arbeitsamt nicht meldet. Könnte man vielleicht einen anonymen Brief zum Arbeitsamt oder Finanzamt schicken damit ihr wenigstens das Geld weggenommen wird und sie vielleicht dann nicht mehr weiter Züchten kann?

Vielen Dank schon mal für die Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Klage gegen "Listenhund Steuer"?

Grundsätzlich ist es für uns kein Problem diese Steuer zu bezahlen. Allerdings finden wir es ungerecht. Unser 1. Hund ist körperlich fast genauso wie die Pitbull dame die wir aus dem Tierschutzverein holen werden, und trotzdem sollen wir knapp 800€ mehr zahlen nur weil diese Hunde durch irgendwelche Bürokraten "anders" als andere Hunde dargestellt wurden? Das kann doch gar nicht rechtens sein, wir würden dann im Jahr knapp 1000€(!) Steuern für unsere 2 Hunde zahlen. Wir verfügen über eine Rechtsschutz Versicherung und würden uns einen Anwalt nehmen der auf Tier/Steuerrecht spezialisiert ist. Es geht sich da nicht wirklich um die Kosten sondern um das Prinzip. Hätte so eine Klage Erfolgsaussichten?

...zur Frage

kann ich das beim Tierschutzverein anonym melden?

Also folgendes, ich wohne ziemlich ländlich, sprich unser "ort" besteht aus 6 Bauernhöfen.. Meine Eltern verstehen sich mit einer Nachbarin außergewöhnlich gut, und leider spielt diese Nachbarin (ich nenne sie mal Tanja) eine große Rolle in der Frage..

Also Tanja hatte jetzt lange Zeit über einen Alten Hund, der jetzt kürzlich leider verstorben ist, da Tanja aber mit ihrer Mutter auf dem Hof alleine ist, (kein Mann) hat sie sich wieder einen neuen Hund angeschafft..

So und nun das Problem: Tanja hat jetzt unterirdisch so Stromleitungen verlegt, und ein passendes Halsband dazu gekauft, dass so bald (Rudi=Hund) mit dem Halsband in die Nähe der Leitung kommt einen Stromschlag bekommt. Sie möchte damit bezwecken dass der Hund nicht auf die Straße rennt.

Meine Eltern haben versucht ihr zu erklären dass das schlecht ist, denn wenn der Hund sich freut und irgendjemandem nachläuft und dann einen schlag bekommt, ja lernt dass er sich nicht freuen soll.

Also haben meine Eltern ihr als alternative eine Laufleine vorgeschlagen, so kann der Hund auch überall hin und kriegt keine Stromschläge.. (Ich habe zwar gehört dass das auch verboten sein soll, aber finde es immer noch besser als diese Stromstöße).

Leider lässt sich Tanja da mal so gar nicht reinreden. Ich finde aber dass das schon irgendwie zur Tierquälerei fällt.. Habe mit meiner Familie darüber gesprochen ob ich sie nicht beim Tierschutzverein hinhängen sollte, was meine Eltern vehement abgestritten haben, denn dann würde ihre gute Beziehung zu Tanja kaputt gehen...

Ich will das aber nicht einfach so hinnehmen und darüber schimpfen aber nichts tun, denn das geht in meinen Augen nicht, nun meine Frage:

Ist das verboten mit den Stromstößen? Kann ich so was auch anonym beim Tierschutzverein angeben und falls ja mit welcher Strafe müsste Tanja dann rechnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?