Umgesetzt in der Schule?

6 Antworten

Pro-Argumente fallen mir außer dem "Spaßfaktor", den man hat wenn man zusammen sitzt, keine ein.

Unser Französisch-Lehrer befürwortete es übrigens damals, dass man nicht in Grüppchen zusammen sitzt und auch nicht neben seinem besten Freund/seiner besten Freundin -----> der Geräuschpegel senke sich deutlich, wenn man nicht dauernd mit seinem SItznachbarn plaudert. So war es dann auch; in Französisch war es am ruhigsten überhaupt.

Helfen kann einem bei schwierigen Aufgaben sicher auch ein Mitschüler, mit dem man sonst weniger zu tun hat und man kann sich auch etwas gegenseitig ausleihen (Lineal, Zirkel usw.), wenn man nicht die ganze Freizeit miteinander verbringt. Und es ist ein Vorgeschmack aufs Berufsleben: Man muss da auch als mit Leuten "können", die man nicht soooo dolle findet.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also mir fallen eher Argumente ein, die dagegen sprechen........ :-)

plötzlich von 5 auf notendurchschnitt 2 rutschen ;) Der Grund warum du da nicht mehr sitzt ist bestimmt der selbe, andersrum.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Mir fallen leider nur gute Argumente für die Entscheidung der Lehrkraft ein, tut mir leid ^^

Nein.... da ist ratschen und Unaufmerksamkeit vorprogrammiert

Was möchtest Du wissen?