Was machst Du fĂŒr die Umwelt 🌳?

 - (Schule, Politik, ErnÀhrung)

Das Ergebnis basiert auf 105 Abstimmungen

Ich tue mein bestes, aber manches braucht man nun mal 43%
andere Antwort: 18%
Nichts, mir egal 10%
verzichte aufs Auto/Motorrad 9%
Ich lasse zumindest nicht mein MĂŒll rumliegen 9%
Recyclen ♻ 7%
Ich verzichte auf unnötige Reisen 5%

21 Antworten

Von Experte Udavu bestÀtigt
Ich tue mein bestes, aber manches braucht man nun mal

Man tut halt was man kann.

Ich wĂŒrde viel lieber noch mehr aufs Auto verzichten allerdings wĂ€re die Alternative dass ich tĂ€glich 3 Stunden lĂ€nger brĂ€uchte um zur Arbeit und zurĂŒckzukommen (also insgesamt drei Stunden am Tag die ich lĂ€nger unterwegs wĂ€re). Nutze mein Auto allerdings nur fĂŒr Strecken wo ich es zwingend brauche und alles andere erledige ich zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Ich wĂŒrde auch gerne noch weniger MĂŒll produzieren wie ich es eh schon tue aber auch das klappt nur bedingt. Wobei ich schon sehr wenig mĂŒll produziere, aber es könnte noch mehr sein was ich einsparen könnte.

Mein stromverbrauch könnte auch noch deutlich geringer ausfallen aber da meine kĂŒchengerĂ€te alle zum Teil noch aus den 90er Jahren sind und dem Vermieter gehören (die KĂŒche war schon in der Wohnung drin als ich hier Einzog), wird das sehr schwer wenn ich mir jetzt nicht alle GerĂ€te neu kaufen möchte fĂŒr die ich allerdings auch das Geld nicht habe. Von daher muss ich mit dem stromverbrauch halt leben und schauen dass ich ihn an anderer Stelle so niedrig halte wie möglich (heißt ich habe allgemein nichts am Strom was nicht zwingend am Strom sein muss, schalte das Licht aus bzw habe es erst gar nicht an wenn ich es nicht brauche usw).

Wasser verbrauche ich auch nur so viel wie absolut nötig ist. Heißt ich lasse es z.b beim Duschen nicht laufen wenn ich mich einseife sondern schalte es ab. Auch erhitze ich das Wasser zum SpĂŒlen eher im wasserkocher wie das ganze ĂŒber den Durchlauferhitzer laufen zu lassen. Spart nicht nur Wasser sondern gleichzeitig auch noch Strom.

Kaufe zum Großteil regional und saisonal ein was nicht nur die Umwelt schont sondern auch mein Portemonnaie.

Auch verreise ich nicht ins Ausland. Heißt ich fliege erst gar nicht irgendwo hin. Das weiteste was ich in den Urlaub fahre, ist dann allerdings auch mit der Bahn, wĂ€re Österreich. Und das in diesem Jahr zum allerersten Mal. Ansonsten besteht mein Urlaub aus balkonien oder dass ich meinem Patenkind in 300 km Entfernung besuchen fahre mit dem Auto.

Bestimmt noch was was ich vergessen habe aufzuzÀhlen. Also ich denke ich tue schon einiges aber es gibt bestimmt noch Dinge an denen auch ich definitiv noch arbeiten kann

Das mit dem arbeitsweg kann ich voll nachvollziehn

Ich hab frĂŒher auch ĂŒber eine stunde gebraucht pro strecke und der bus is nur stĂŒndlich gefahrn und nur von 630 - 1850

Deswegen hab ich mir dann auch nen roller gekauft dann warens nur mehr 20 - 30min je nach verkehr

1
@Nill

Ja so ist es bei mir auch. brauche mit dem Auto 20 Minuten zur Arbeit oder auch mal 30 Minuten je nach verkehrslage. Wenn ich jetzt mit dem Bus fahren wĂŒrde mĂŒsste ich abends nach Feierabend eine Stunde auf den Bus warten, dann mit dem Bus 30 Minuten bis hier zum Bahnhof und vom Bahnhof aus noch mal eine dreiviertelstunde zu Fuß bis zu mir laufen. Und das ganze morgens natĂŒrlich auch erstmal dreiviertelstunde zum Bus, dann halbe Stunde zur Arbeit fahren und da vom Bahnhof aus noch mal 15 Minuten laufen bis ich auf der Arbeit bin.

Das ganze habe ich anderthalb Jahre gemacht bis ich mein Auto hatte. Und ehrlich gesagt möchte ich das gerade im Herbst und Winter definitiv nicht mehr machen mĂŒssen. Das war nĂ€mlich mehr als unangenehm. Da bin ich echt froh mein Auto zu haben auch wenn das natĂŒrlich nicht optimal ist aber doch die bessere Lösung.

1
@HikoKuraiko

Ich bin im winter sogar mit dem zweirad gefahrn weil mich der öffi 0 gescheitert hat

1
@Nill

Wenn ich nur einen Roller hĂ€tte dann wĂŒrde ich mit dem auch im Winter fahren. Aber Auto ist doch komfortabler. Und geht bedeutend schneller als mit den Öffis

1
Ich tue mein bestes, aber manches braucht man nun mal

Ich habe kein Auto und hasse fliegen wie die Pest. Wenn's nach mir ginge würde ich höchstens lokalen Urlaub machen. Strom verbraucht mein Haushalt auch sehr wenig (ca. 1000KWh bei 2 Personen). Heizen tue ich nur wenns wirklich nötig ist und nie über Stufe 3 bzw. 20 Grad.

Das Umweltunfreundlichste an meinem Verhalten ist das Essen. Würde gerne weniger Fleisch und co. essen aber es ist nunmal lecker und mir fehlen die alternativen, da ich (aufwendiges-)kochen nicht mag. Vielleicht ändert sich das ja wenn es genügend Fleischersatzprodukte gibt.

andere Antwort:

Der Reinlichkeits-Zwang von West-Europäern ist im Durchschnitt extrem übertrieben und Energieintensiv - es belastet auch die Haut sehr, durch ständiges Auswaschen der schützenden Fettschicht.

Die Lösung: weniger Waschen, Baden und Duschen.

Man ist wirklich erstaunt, wie lange man geruchsfrei und sauber bleibt, ohne Wasser!

Ausprobieren! 😎

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ich tue mein bestes, aber manches braucht man nun mal
  • Fahre kein Auto, sondern mit Bus und Bahn oder zu Fuß. Habe eh kein FĂŒhrerschein.
  • Lasse meinen MĂŒll nie liegen.
  • Mache das Licht aus wenn ich es nicht brauche.
  • Nutze ElektrogerĂ€te jahrelang.
  • Versuche VerpackungsmĂŒll zu meiden so gut es geht.
  • Nutze Recyclingpapier
  • Kaufe keine unnötigen Sachen die ich eigentlich nicht brauche. Nichts kaufen ist immer noch am nachhaltigsten.
andere Antwort:

Ich verzichte nicht komplett auf Fleisch, sondern esse es schon ab und an - achte dann aber auf die Qualität.

Ich verzichte auf Mc Donalds und Coca Cola. Außerdem versuche ich Nestle so gut es geht zu vermeiden.

Zudem nehme ich meine eigene Tasche mit zum Einkaufen und verzichte so auf Plastik- oder Papiertüten. Außerdem esse ich Lebensmittel auch noch nach dem Haltbarkeitsdatum und achte darauf, dass Lebensmittelreste nicht weggeschmissen werden müssen.

Ich nutze meine eigene Trinkflasche und habe einen Wassersprudler. Ich nutze keine To-Go Becher (und wenn, dann nehme ich meinen eigenen). Für die Schulpausen mache ich mir eine Brotdose fertig und decke Töpfe mit Deckeln ab, um Energie beim Erhitzen des Wassers zu sparen.

Ich wasche meine Hände mit kaltem Wasser und nutze keine Feuchttücher. Ich vermeide unnötiges Wasserrauschen (z.B. lasse ich den Wasserhahn beim Hände einseifen und Zähne putzen aus).

Ich habe keinen Trockner, sondern Wäsche trocknet ganz energiesparend auf dem Wäschständern. Alle 2-3 Monate wird der Gemeinschaftstrockner angeschmissen, wenn ich Bettwäsche mit wasche (Bettwäsche wird regelmäßig gewechselt, aber nicht bei jeder Wäsche mit gewaschen, sondern gesammelt.)

Vieles kaufe ich gebraucht bzw. Second Hand und ich habe auch schon an Tauschpartys teilgenommen. Ich zünde kein Feuerwerk und habe keinen echten Weihnachtsbaum, sondern einen kleinen Kunstbaum, den ich von meiner Oma geerbt habe.

Im Bereich der Technik nutze ich einen Laptop, der hat einen geringeren Stromverbrauch als ein Stand-PC (Laptop: 30 W/PC: 100 W - Durchschnittswerte).

Und als Suchmaschiene nutze ich "Ecosia" - sowohl am Laptop, als auch am Smartphone.

Apropos Smartphone: Dieses ist nicht das neueste Modell, sondern ein altes Modell was auch mit Kratzern auf dem Display so lange benutzt wird, wie es funktioniert.

Einen Führerschein habe ich nicht und ich fahre Fahrrad, Tretroller oder nutze für weitere Strecken den ÖPNV.

Was möchtest Du wissen?