Ultimatives Geschenk zur Geburt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine Windeltorte!

Davon bekommt man dann nicht eine, sondern drölfzig geschenkt und hat wochenlang lose Windeln in der Wohnung herumfliegen.

Ansonsten ist das leider völlig individuell, was man braucht und was nicht.

Eine meiner besten Anschaffungen war ein ordentliches Stillkissen. Das hab ich schon in der Schwangerschaft benützt, um nachts bequem liegen zu können, dann hab ich es viel zum Stillen benützt, dann auch als Nestchen und als Rausfallschutz.

Aber es gibt auch Frauen, die mit Stillkissen nichts anfangen können.

Sehr, sehr praktisch finde ich mein Tragetuch. Das benutze ich, seit der Kleine acht Wochen alt war - er ist jetzt 2 Jahre alt. Aber einfach etwas kaufen würde ich nicht, weil es sehr individuell ist, mit welcher Tragehilfe man gut klarkommt. Vielleicht wäre ein Gutschein für eine Trageberatung ein gutes Geschenk.

Gefreut habe ich mich über Selbstgemachtes. Eine Freundin hat ein Kissen genäht, in das der Name vom Kurzen eingestickt ist. Vom Paten gabs ein personalisiertes Handtuch. Von einer anderen Freundin handgenähte Babysachen.

Nichts, absolut gar nichts, wir haben nur nutzlose Kissen und hässliche, unpraktische und vor allem viel zu große Klamotten bekommen, die dem Kind selbst mit einem Jahr kaum passten.

Was nützlich gewesen wäre, sind Gutscheine für eine in der Nähe befindliche Drogerie gewesen, denn es mangelte uns vor allem an schweineteurer Säuglingsnahrung.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe ein Kind.

Kleidung finde ich nicht sooo toll. Oft weiß man nicht, ob es den Eltern überhaupt gefällt und am Ende hat man oft so viel Kleidung geschenkt bekommen, dass man das Kind stündlich umziehen muss, wenn es mal alles getragen haben soll.

Windeltorten werden auch manchmal zu oft geschenkt, sodass man nicht alle aufbrauchen kann.

Besser sind hier Gutscheine für den Drogeriemarkt, für den Babyfachmarkt oder Bekleidungsgeschäft. Die Eltern können dann selbst aussuchen, was sie brauchen und was ihnen gefällt.

Falls Interesse besteht sind auch eine Trageberatung und/oder Stoffwindelberatung toll.

Ansonsten ist es vermutlich am einfachsten die Eltern einfach zu fragen.

Bin auch kein Fan von Windeltorten und bei Kleidung muss man halt shcon den Geschmack der Eltern treffen.

Mein Sohn bekam zur Geburt mit Namen bestickte Handtücher. Fand auch cool, dass die eine Kapuze hatten, was für das Alter recht praktisch ist. Oder eher in richtung bademantel geht.

Ansonsten gab es Gutscheine einer Drogerie. Fand ich auch schön, da es auch die Mutter bedenkt und nicht nur das Kind.

Häufig gab es auch Spielzeug. Er hat nun ein Sammelsurium an Kuscheltieren. Werden nicht schlecht, waren aber dann doch nur erstmal für die Ecke.

eine Schnullerkette mit Namen hat er auch bekommen. Da bin ich aber eher zwiegespalten, Finde es insgesamt nicht so toll, wenn fremde Menschen in der Lage sind, mein Kind beim Name anzusprechen. Neutral und kindlich gestaltet, wäre mir lieber gwesen. Ebenso schön sind dann Kinderwagenketten.

Ansonsten die wirklich nützlichen Dinge habe ich mir selber gekauft, weil man sie ja auch meistens früher brauchte. sonst sollte man nach Wünschen fragen.

Als Verbrauchsgegenstände immer gut sind meiner Erfahrung nach Mullwindeln und Halstücher, weil mein Sohn mit dem Zahnen sehr viel gespeichelt hat.

Ich finde Personalisierte Geschenke toll.
z.B. Personalisiertes Kissen mit Name, Datum, Größe, Gewicht
Oder Personalisierter Stapelturm

Gipsabdruckset

Was möchtest Du wissen?