Wenn du dich nicht in der Lage fühlst die Schule zu besuchen ist eine Krankmeldung völlig in Ordnung. In aller Regel bessern sich die Beschwerden ja auch wieder.

Du kannst auch mit deinem Frauenarzt oder wenn vorhanden mit deiner Hebamme sprechen. Auch für Schwangere gibt es durchaus Medikamente gegen Übelkeit. Vielleicht hilft dir etwas.

...zur Antwort

Der Kritik an der Wortwahl muss ich mich anschließen. So respektlos über einen Klienten zu sprechen geht gar nicht. Es gibt genug wertfreie und sachliche Worte, die man benutzen kann.

Zur Frage: Offenbar wird das Inkomaterial zu selten gewechselt, so schnell trocknet Stuhl nicht an der Haut an. Daran sollte also auch gearbeitet werden.

Warum wäscht du den Intimbereich nicht klassisch mit Wasser? Gerade, wenn man Produkte zur Reinigung nutzt ist das sinnvoll. Feuchttücher sind ggf angenehmer für den Klienten, weil sie weicher sind als Toilettenpapier, aber sie sind auch teuer und verursachen sehr viel Müll.

...zur Antwort

Bitte nicht schreien lassen! Ein Baby hat gar keine andere Möglichkeit sich auszudrücken, außer eben mit schreien.

Ein Baby kann nicht übergewichtig werden. Mit Muttermilch oder Pre-Nahrung kann man ein Baby nicht überfüttern. Von beidem darf es so oft und so viel bekommen, wie es möchte.

Zudem ist das Stillen (oder Flasche geben) nicht nur essen, sondern auch Nähe, Trost und Flüssigkeit, was gerade bei den aktuellen Temperaturen sehr wichtig ist. Deshalb: Stille dein Baby wann es möchte.

...zur Antwort

Im Beschäftigungsverbot erhälst du ja weiterhin dein normales Gehalt, ebenso im Mutterschutz.

Wenn es nicht reicht, kannst du über verschiedene Rechner schauen, ob ihr Anspruch auf Wohngeld o.ä. habt.

...zur Antwort

Vier Monate ist gar nichts.

In aller Regel dauert es ein bis 1,5 Jahre, bis eine Schwangerschaft eintritt.

Der Besuch beim Frauenarzt ist zwar auch schon bei einem Kinderwunsch sinnvoll, jedoch wird man dort außer einer routinemäßigen Untersuchung nicht viel machen.

Du könntest mittels Basaltemperatur deinen Zyklus beobachten. Zusätzlich können Ovulationstests helfen, den Eisprung einzugrenzen. Zudem solltest du bereits jetzt Folsäure einnehmen. Schneller schwanger wirst du davon aber dennoch nicht.

...zur Antwort

Das ist sehr individuell. Kinder wachsen unterschiedlich und haben auch unterschiedliche Proportionen.

Schuhe benötigen Babys in aller Regel gar nicht.

...zur Antwort

Kitaplatz Zusage, aber bei Planung vergessen?

Hallo ihr Lieben,

vielleicht kennt sich jemand aus und kann mir helfen, wir stecken in einer blöden Situation.

Seit letzen Jahr steht unser Sohn auf der Warteliste einer Krippe. Ich hatte die Anmledung persönlich bei der Leitung abgegeben und zwischenzeitlich einige E-Mailverkehre mit ihr gehabt. Für dieses Jahr mussten die Anmeldung über ein Online Portal der Gemeinde erfolgen. Haben wir gemacht, wir haben einige Zeit danach einen Anruf der Kinderhausleitung bekommen, sie meinte ich wäre ihr im Gedächtnis geblieben und sie würde mir jetzt gerne schon mal mündlich vorab den Platz zusagen, solle aber noch nichts erzählen und auf die offizielle Zusage über das Onlineportal warten, danach hatten wir nochmal E-Mail Kontakt zwecks den Betreuungszeiten welche die Kinderhausleitung sich dann auch notiert hat lt. Email. Die offizielle Zusage über das Online Portal kam dann kurz darauf, habe dort den Platz bestätigt und angenommen, wo dann am Schluss die Meldung kam „Ihre Zusage für den Betreuungsplatz wurde an die Einrichtung weitergeleitet“. Ich habe zwei Tage später der Kinderhausleitung eine E-Mail geschrieben ob die Zusage angekommen ist. Dies wurde mir per E Mail bestätigt mit der Aussage dass dann wegen Vertragsunterzeichnung sich dann bei uns gemeldet wird. Es sind jetzt 3 Monate vergangen und höre durch Zufall von einer anderen Mutter dass wohl vor 6 Wochen bereits die Elterngespräche stattgefunden haben wo die Verträge mitgegeben wurden und in 4 Wochen unterschrieben abgegeben werden müssen wo auch der „Schnuppertag“ stattfindet.

Jetzt Frage ich mich wie es passieren konnte dass wir wohl doch keinen Krippenplatz haben, wir haben nicht mal eine absage erhalten immerhin haben wir ja offiziell auch eine schriftliche Zusage bekommen. Da ist irgendwas in der Planung des Kinderhauses schief gegangen - habe ich jetzt trotzdem einen Anspruch auf einen Platz weil offiziell zugesagt und deren Fehlplanung? Was würdet ihr jetzt machen ? Wir haben ja Unser leben/Alltag danach gerichtet/geplant. (Arbeit, zweiter Kinderwunsch etc)

Leider ist in der Einrichtung dort keiner erreichbar wegen Brückentag.

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Ruf Montag in der Einrichtung an und frage nach. Sollte es Schwierigkeiten geben, kontaktiere das Jugendamt. Du hast ja die Mails als Beweis.

...zur Antwort

Du hast einen wichtigen, nicht verschiebbaren Termin und bittest um einen freien Tag. Wenn möglich kannst du ja anbieten, den Tag nachzuholen.

...zur Antwort

Wenn du alles richtig eingegeben hast, kommt der Rechner dem tatsächlichen Ergebnis schon recht nah.

Grundsätzlich ist natürlich der Kindsvater sowohl dem Kind als auch dir zum Unterhalt verpflichtet.

Wenn ihr zusammen lebt, habt ihr ein Haushalts Einkommen, dass bei allen Anträgen auf weitere Leistungen (zb ALG2) angegeben werden muss.

ALG1 kannst du im EG-Bezug nicht bekommen, da du für ALG1 dem Arbeitsmarkt für mindestens 15 Stunden zur Verfügung stehen musst.

Eventuell besteht Anspruch auf Kinderzuschlag oder Wohngeld.

...zur Antwort

Du lehnst dein Kind ab und das merkt sie. Kinder haben sehr feine Antennen dafür. Auch in ihrem Alter ist es möglich, dass sie um deine Aufmerksamkeit kämpft und die bekommt sie ja auch, wenn sie "Blödsinn" macht.

Such dir Hilfe über das Jugendamt, einen Psychologen, den Kinderarzt.

...zur Antwort

Eine Einnistungsblutung ist so gering, dass sie in aller Regel nicht wahrgenommen wird. Es handelt sich hier auch nicht um eine "richtige" Blutung, sondern allenfalls um ein, zwei klitzekleine Tropfen.

Wie der Name schon sagt, kommt die Einnistungsblutung durch die Einnistung des befruchteten Eis, man ist dann also tatsächlich schwanger.

Allerdings gehen sehr viele Schwangerschaften mit der Periode wieder ab.

Wenn du glaubst schwanger zu sein, dann mach einen Test, wenn du überfällig bist.

...zur Antwort

Kleidung finde ich nicht sooo toll. Oft weiß man nicht, ob es den Eltern überhaupt gefällt und am Ende hat man oft so viel Kleidung geschenkt bekommen, dass man das Kind stündlich umziehen muss, wenn es mal alles getragen haben soll.

Windeltorten werden auch manchmal zu oft geschenkt, sodass man nicht alle aufbrauchen kann.

Besser sind hier Gutscheine für den Drogeriemarkt, für den Babyfachmarkt oder Bekleidungsgeschäft. Die Eltern können dann selbst aussuchen, was sie brauchen und was ihnen gefällt.

Falls Interesse besteht sind auch eine Trageberatung und/oder Stoffwindelberatung toll.

Ansonsten ist es vermutlich am einfachsten die Eltern einfach zu fragen.

...zur Antwort

Versuch mal waschbare Slipeinlagen aus Stoff, die sind nicht nur nachhaltig sondern oft auch besser verträglich.

...zur Antwort

Soweit ich weiß braucht man mindestens zwei Jahre Berufserfahrung und eine Weiterbildung zur Pdl.

...zur Antwort

Such dir eine Stillberaterin. Mit ihr zusammen kannst du herausfinden, wo genau das Problem liegt, dass dein Baby die Brust nicht nimmt bzw nicht nehmen kann. Sie kann dir helfen diese Probleme zu lösen und zum (Voll-) Stillen zu kommen.

Akut solltest du am besten beide Brüste gleichzeitig abpumpen, etwa alle 2 Stunden abpumpen, viel Haut-auf-Haut-Kontakt mit deinem Baby halten und ausreichend trinken. In Absprache mit dem Arzt gibt es auch die Möglichkeit Medikamente zu nehmen.

Um das Zufüttern kommst du wohl erstmal nicht herum, aber wenn dein Baby die Nahrung nicht verträgt solltest du natürlich wechseln.

...zur Antwort

Sprich doch mal mit deinem Sohn.

Vielleicht hat er sich nicht getraut, weil du ein Problem mit Softdrinks und Fastfood hast und er hatte Sorge, dass er vielleicht nie wieder zu einem Geburtstag darf.

Aus dieser und deinen anderen Fragen kann man herauslesen, dass du offenbar überfürsorglich bist. Daran solltest du arbeiten. Lass dein Kind auch mal seine Wege gehen.

...zur Antwort