Über eine Phase mit 2 abgesicherten Leitungen eine Waschmaschine und Trockner betreiben, bei einem N-Leiter?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, der N-Leiter wird überlastet wenn zwei gleiche Phasen ihren Strom über einen Leiter zum N-Anschluß schicken. Zwei Geräte, Waschmaschine und Trockner, brauchen einzelne Kabel 3x2,5mm². Möglichst auf verschiedenen Phasen wenn sie gleichzeitig betrieben werden sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rein theoretisch gehts, weil durch die Phasenverschiebung der Strom auf dem Mitteleiter MAXIMAL so groß sein kann, wie auf dem meist belasteten außenleiter. und das auch nur dann, wenn auf den anderen beiden außenleitern kein strom fließt.

so viel zu der seite. die andere seite ist aber die, dass bei kapazitiven oder induktiven lasten eine phasenverschiebung eintreten kann, die dazu führen dürfte, dass der strom auf dem Neutralleiter doch größer wird, als auf den außenleitern.

es ist jetzt hier nicht davon auszugehen, dass eine phasenverschiebung auftritt, da es sich ja letztlich um hauptsächlich ohmsche lasten handelt (die heizungen der geräte machen ja das grot aus... beim Herd / Backofen ist es ja nicht wesentlich anders...

auf der sicheren seite bist du jedoch aber auf jeden fall, wenn du für beide geräte getrennte leitungen verlegst. am besten NYM-J 3 x 2,5 mm² dann hast du auch nicht das Problem, die leitung am anderen ende wieder auftrennen zu müssen. die steckdosen für waschmaschine und trockner darfst du so wie so nicht zusammen in einen rahmen setzen, wenn verschiedene stromkreise anliegen.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Gerät benötigt eine separate 3-adrige Leitung mit mind. 1,5 mm² Querschnitt und separater Absicherung (i.d.R. 16 A) in der Unterverteilung (UV). Diese Leitungen gehen sinnigerweise mit unterschiedlicher Phasenlage von der UV zu den Verbrauchern, damit bei gleichzeitigem Gebrauch der Geräte keine Schieflast entsteht bzw. eine einzelne Phase überlastet wird.

Und das ist der Knackpunkt: Bei gleicher Phasenlage muss der Querschnitt zu den Verbrauchern der gleiche sein wie für den Weg zurück über den Neutralleiter. Wenn Du also in zwei Adern die selbe Phase einspeist, so benötigst Du für den Neutralleiter den doppelten Querschnitt. Den hast Du aber nicht, da Du nur die blaue Ader verwenden darfst - und somit ist das ganze unzulässig.

Was aber geht: Die vorhandene 5-adrige Leitung mit (ausreichend abgesichertem) Drehstrom versorgen und in Gerätenähe einen Abzweig für zwei separate Steckdosen mit unterschiedlicher Phasenlage schaffen.

Letztendlich sind das aber alles Dinge, welche ein Elektriker vor Ort checken sollte, damit abhängig von Leitungslänge und verlegeart die richtige Absicherung gewählt wird. "Pi mal Daumen" geht nicht!

Und nicht vergessen: Bei einer Neuinstallation ist das Vorschalten eines Personenschutz-RCD mit max. 30 mA Bemessungsfehlerstrom Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ilalei
10.06.2016, 15:00

OK, also 2 Phasen und ein N Leiter wäre OK.

Ich wollte nur meine Gedankengänge bestätigt haben :)

Danke

0

Wenn es sich um Drehstrom (also 400V bei Phase gegen Phase) handelt geht das.

Der Neutalleiterstrom kann niemals größer werden als der Strom in einer einzelnen Phase. Der Grund dafür ist etwas kompliziert und es klingt auch etwas unlogisch, aber das hat mit der Phasenverschiebung zu tun.

So eine Installation ist aber nicht üblich und es kann sein, dass das EVU Schwierigkeiten macht. Diese Frage kann dir aber nur der ortsansässige Elektriker beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer 5adrigen Leitung legst Du L1 auf braun und L2 auf schwarz.

Blau als N für L1,grau als N für L2 und der Grüngelbe als PE für beide Maschinen.

Besser wäre natürlich 2x 3adrige Leitungen verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?