Backofen Ceranfeld Kombi an zwei Steckdosen anschließen?

5 Antworten

Jetzt mal langsam, damit ich das verstehe.

In der Küche kommen 2 getrennte Stromkreise im Herdbereich an.

Der eine Stromkreis ist mit 16A abgesichert, der andere mit 20A.

An den ersten (16A) willst du den Backofen anschliessen.

An den zweiten (20A) Das Kochfeld.

Wenn sich die Kochfeld/Backofen Kombi getrennt so anschliessen lässt, ist das i.o.

Normalerweise kann das Kochfeld in Drehstrom oder Wechselstrom angeschlossen werden. Dazu werden die Anschlüssen L1, L2, L3, miteinander verbunden. In deinem Fall müsstest du das so machen.

Wenn der Backofen extra angeschlossen werden kann (hat wahrscheinlich nur einen 230V Anschluß sprich: muß nicht an Drehstrom angeschlossen werden), dann einfach an den 16A-Anschluß anklemmen.

Beide Stromkreise sollten wirklich nur für Kochfeld und Backofen gedacht sein.

Als Anschlußkabel sollten zwei Herdanschlußleitungen verwendet werden. Die Adern, die nicht benutzt werden, einfach tot liegen lassen.

Ja, es sind zwei separate Stromkreise, einmal 16A, einmal 20A. Es handelt sich um ein Kombi-Gerät, lässt sich also nicht getrennt anschließen (zumindest nicht direkt). Es gibt aber meiner Vermutung nach trotzdem intern zwei separate Stromkreise, da bin ich mir aber nicht zu 100% sicher wie das intern verschaltet ist. Sind es wirklich zwei separate Stromkreise oder scheint das nur so beim Messen der Widerstände. Das ist die Frage die ich mir stelle. Klar, wenn der Ofen und das Kochfeld getrennt wären wäre es ja kein Problem.

Natürlich hängen keine anderen Verbraucher dran. Es geht mir ja um maximale Leistungsausbeute.

0

Jep, das sollte möglich sein. Ich habe letztens auch so eine Kombi angeschlossen, wie du sie hast. Dort stand auch drauf, dass man sogar alles mit nur einem L und N anschließen kann. Und dann halt Brücken rein. Weil zwei mal zwei Herdplatten und Ofen voneinander getrennte Stromkreise mit je nur 230V sind.

Wenn L1 und L2 am gleichen FI-Schutzschalter hängen kannst du sogar nur einen Neutralleiter nehmen.

Habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Dass man alles mit nur einem L und einem N anschließen kann ist mir bewusst, dann hat man ja aber nur eine sehr geringe Leistung. Du behauptest es sind drei getrennte Stromkreise? Das glaube ich nicht, es sind maximal zwei (2 Platten + Ofen parallel und 2 Platten). Bin aber nicht ganz sicher ob die wirklich komplett getrennt sind, oder intern komisch verschalten sind.

Die Frage also: Ist es möglich zwei separate Stromkreise in einen Herd einzuspeisen?

0
@ahqoxc

Ob das mit der Leistung bei nur einer Phase hin haut musst du wissen. Das kommt auf dein Gerät an. Wenn aber Phase L1 nur für die linken beiden Herdplatten zuständig ist ist das ein Stromkreis. das ist praktisch ein Gerät. Am einfachsten ziehst du von deiner Verteilung ein 5-adriges Kabel (2,5mm² reicht normal bei sowas) zu der Kombi. Dort klemmst du alles an wie es beschrieben an. Den Neutralleiter brückst du einfach durch. 

In der Verteilung einfach drei Sicherungsautomaten (ganz normale B16) und dort anklemmen. Achte darauf, dass du auch L1, L2 und L3 hast. Nicht eine Phase.

Deine Kombi ist dann praktisch eine in Stern geschaltete Drehstrommaschine. Deshalb reicht der eine Neutralleiter. 

0
@Shalidor

Es gibt KEINEN Drehstrom im Haus!! Lediglich eine einzige Phase! Das ist doch das Problem. Es sind auch nicht drei komplett unabhängige Stromkreise im Herd, sie verwenden ja den gleichen Neutralleiter! D.h. es ist eine Art Sternschaltung: http://www.herd.josefscholz.de/Herdanschluss/img10.gif

Jetzt meine Frage: lässt sich der Herd mit zwei (gleichphasigen) Leitungen anschließen:

1) Neutralleiter-Brücke am Herd entfernen

2) zwei Phasen am Herd brücken und mit einem der beiden Neutralleiter an die erste Leitung anschließen

3) die dritte Phase am Herd zusammen mit dem zweiten Neutralleiter an die zweite Leitung anschließen

0
@ahqoxc

Nur eine Phase im Haus?? Also das habe ich echt noch nie gehört. Aber ok, dann ist das wohl so. Dann gibts eben kein L2 und L3. 

Dann gibts da ne ganz einfache Möglichkeit: Ein 3-adriges Kabel aus der Verteilung ziehen und dann dort an den Herd anschließen. L an die drei L-Klemmen und N an die zwei N. Allerdings musst du dann einen recht großen Querschnitt nehmen (je nach Leitungslänge und Leitungsinstallation) und dann mit einem großen Sicherungsautomaten absichern. 

Du kannst es aber auch über die Steckdosen machen, was meiner Meinung nach kein bisschen professionell ist. Dann Teil das so auf. Neutralleiterbrücke kannste drinnen lassen. Das ist wurscht. Spätestens in der Verteilung  gehen ja alle Neutralleiter auf eine einzige Schiene. 

0
@Shalidor

Ja, hatte mich auch gewundert, kann ich aber als Mieter nichts dran ändern. Genauso wenig will ich neue Kabel die noch dicker sind verlegen (20A sind ja schon recht viel). D.h. entweder weniger Leistung mit nur einer Leitung oder eben zwei verwenden.

Sicher dass man die Neutralleiter zweier Leitungen verbinden darf? Habe dazu folgendes gefunden:

https://www.gutefrage.net/frage/darf-ich-den-nullleiter-vom-kraftstrom-mit-dem-nullleiter-vom-lichtstrom-verbinden

Warum braucht man denn die Brücke überhaupt?

0
@ahqoxc

So gesehen, wenn ich nochmal darüber nachdenke, ist es sinnvoller, die Brücke raus zu nehmen. An sich sollte das zwar kein Problem darstellen aber wenn der Neutralleiter der einen Steckdose aus irgendeinem Grund einen Defekt hat bekommt der andere mehr ab, als er eventuell aushält. Wenn du beide Neutralleiter einzeln anschließt und einer davon brechen sollte funktionieren halt die teile der Kombi nicht mehr, die daran angeschlossen sind. Jedoch kann es durch einen Neutralleiterbruch auch zum kokeln kommen. Ganz sicher ist die Elektrotechnik niemals.

0

theoretisch ist das möglich. das problem dabei ist, dass N1 und N2 eigendlich nicht die neutralleiter für den ofen und das Kochfeld sind, sondern eine art Sternbrücke, weil der backofen auch bei 220 volt drehstrom (220 v zwischen den phasen) betrieben werden kann. das ist ein relikt aus vergangen zeiten und nur noch in teilen von Berlin zu finden.

die brücke sollte also bleiben. das Problem dabei ist, dass du dann natürlich die beiden Stromkreise zusammenfasst. die Brücke sollte also aus Sicherheitsgründen bleiben....

so ganz regelkonform ist das zusammenfassen der Neutralleiter natürlich nicht, weil wenn einer der neutralleiter ausfällt, der andere alles auf die ohren bekommt.

das Gerät innen umzuverdrahten ist noch eine bescheidenenere idee. zumal du garntieansprüche verlierst etc. usw....

ich persönlich würde, sofern ich mir sicher wäre, dass beide neutralleiter in Ordnung sind, in der tat beide neutralleiter gemeinsam auf N1 und N2 verklemmen, also die brücke lassen, die 20 ampere fürs kochfeld und die 16 Ampere für den ofen verwenden.

lg, Anna

Hm, bin nicht so sicher ob man die Neutralleiter verbinden sollte:

https://www.gutefrage.net/frage/darf-ich-den-nullleiter-vom-kraftstrom-mit-dem-nullleiter-vom-lichtstrom-verbinden

Ich hätte eher gehofft, dass intern zwei komplett separate Stromkreise in der Backofen-Kochfeld-Kombi verbaut sind, so wie hier dargestellt:

http://www.herd.josefscholz.de/Herdanschluss/img10.gif

Dann könnte man ja die Neutralleiter-Brücke entfernen und hat zwei separate Stromkreise (komischerweise nicht 1xBackofen und 1x4 Platten, sondern 1xBackofen+2Platten und 2 Platten).

Was genau meinst Du mit Sternbrücke? Hast Du einen skizzierten Schaltplan für mich?

Danke schon mal für die Hilfe!

0
@ahqoxc

Nachtrag: und warum genau sollte die Neutralleiterbrücke bleiben? Konnte Dir nicht folgen.

0
@ahqoxc

weil N1 nicht für die platten und N2 nicht für den backiofen ist. das ist ein Mittelpunkt zwischen den platten, du würdest also den strom über die neutralleiter verschleppen. in dem fall ist es tatsäcich sicherer, die brücke bleibt.

lg, Anna

0
@Peppie85

Ok, ich glaube Dir ja dass Du recht hast, würde es aber gerne verstehen. Hast Du einen schematischen Schaltplan wo genau die beiden Neutralleiter hin gehen? Ist dieser Schaltplan also falsch?

http://www.herd.josefscholz.de/Herdanschluss/img10.gif

Dort wären es ja getrennte Kreise. Oder ist der einfach nur zu sehr vereinfacht? Habe auch noch den gefunden, da war ich aber etwas verwirrt:

http://www.herd.josefscholz.de/Herd/img7.gif

Danke nochmal für die Hilfe!

0

Moment, was? Also ich denke ich hab verstanden, was der Fragesteller meint. Da ich letztens auch so eine Kombi angeschlossen habe. Je zwei Herdplatten und der Ofen bilden einen Stromkreis. Also praktisch ein einzelnes Gerät. Man kann entweder Anschlüsse L1, L2 und L3 brücken und an einen Außenleiter anschließen (gleiches mit den Neutralleiteranschlüssen) und es eben nur mit einer Phase betreiben. Das hat aber eventuell mit der nötigen Leistung nicht hin. Deshalb würde ich dazu raten, ein 5x2,5mm² hin zu ziehen und diese Kombi praktisch als Drehstromgerät im Stern zu betreiben. Also L1, L2 und L3 ganz normal anschließen und dann die N-Anschlüsse brücken und dort den Neutralleiter dran.

0
@Shalidor

Es gibt keinen Drehstrom!! Das ist doch das Problem.

Wie meinst Du genau "Je zwei Herdplatten und der Ofen bilden einen Stromkreis": Es sind drei Stromkreise (2 Platten, 2 Platten, Ofen)? Das kann ja aber nicht sein, da es nur 2 Neutralleiter gibt und nicht 3. D.h. irgendwo müssen sich zwei Kreise einen Neutralleiter teilen (wie z.B. so http://www.herd.josefscholz.de/Herdanschluss/img10.gif )

0
@ahqoxc

wie gesagt es KANN sein, dass der eine null für den ofen ist, der andere für die kochfelder, muss aber nicht. sicher gehst du effektiv mit der brücke...

lg, Anna

0
@Peppie85

Entschuldige dass ich so oft nachfrage, aber ich will es schon verstehen bevor ich da was "inoffiziell" anschließe.

Kann man durch Messen herausfinden wie die drei Phasen und die beiden Neutralleiter intern verschaltet sind?

Was sind die worst-cases wenn ich

a) die Brücke drin lass: ein Neutralleiter geht kaputt / verliert Kontakt, zu viel Strom geht über den anderen und der wird zu heiß, es brennt.

b) die Brücke raus nehme: ?

Variante a) ist mir schon etwas zu heikel. Wenn der Herd kaputt geht wäre das für mich nicht so schlimm. Kannst Du mir sagen was bei b) passieren könnte? Oder kannst Du mir einen groben Schaltplan von dieser (eventuell vorhandenen) Sternschaltung zeigen, damit ich verstehe was passieren könnte?

Danke!

0
@ahqoxc

Hier ein Schaltplan eines ähnlichen Modells (für das richtige Modell gab es keinen):

https://document.li/lMRr

Anna, kannst du mir damit sagen ob Möglichkeit b) geht oder ob ich a) machen muss?

0

Habe jetzt mal noch genauer nachgemessen (alle Brücken entfernt), hier die Ergebnisse. Falls keine Verbindung angegeben ist, ist der Widerstand >= 20 MOhm.

Gerät ausgeschaltet:
nirgends Verbindung

Nur Backofen Ober Unter Hitze:
3-4: 20 Ohm
3-5: 200 kOhm
4-5: 200 kOhm

Nur Herdplatte oben links:
3-5: 200 kOhm
1-5: 40 Ohm
1-3: 200 kOhm

Nur Herdplatte unten links:
3-5: 200 kOhm
1-5: 60 Ohm
1-3: 200 kOhm

Nur Herdplatte unten rechts:
2-4: 40 Ohm
3-5: 200 kOhm

Nur Herdplatte oben rechts:
2-4: 30 Ohm
3-5: 200 kOhm

Alles an:
3-4: 20 Ohm
2-4: 20 Ohm
1-4: 200 kOhm
3-5: 200 kOhm
2-5: 200 kOhm
1-5: 30 Ohm
4-5: 200 kOhm
2-3: 40 Ohm
1-3: 200 kOhm
1-2: 200 kOhm

Das lässt m.E. nach auf folgende Schaltung schließen: https://ibb.co/j01Xva

D.h. über die einzelnen Widerstände fließt immer der gleiche Strom, egal wie ich es anschließe (Drehstrom, eine Leitung, zwei Leitungen). Das einzige ist, dass ein geringer Fehlerstrom (über 200 kOhm) von einer Leitung in die andere fließen. Der wäre aber so gering dass der FI nicht auslösen würde. Die Brücke zu entfernen und zwei Leitungen zu verwenden hat also keine Nachteile, oder übersehe ich etwas?

Danke nochmal!

0

Hallo ahqoxc

Am Schaltplan des Herdes kann man sehen wie man in diesem Fall den Herd anschließt.

Gruß HobbyTfz

Wie geschrieben habe ich leider keinen Schaltplan und finde online auch keinen. Auf der Rückseite stehen nur die drei Anschlussmöglichkeiten (jeweils beide Neutralleiter gebrückt und dann halt eine, zwei oder drei Phasen anschließen). Bei mir würde ja aber nur die Schaltung mit einer Phase gehen, das ist mir zu wenig Leistung.

0
@ahqoxc

Dann schließt du das so an wie in deiner Frage steht

0

Vergiss das, das wird Pfusch. Lass ein 5-adriges Kabel einziehen und einen eigenen Stromkreis für den E-Herd installieren.

Wozu, er hat doch kein Drehstrom.

0
@naaman

Nicht wegen des Drehstroms, sondern wegen der zu hohen Last. Man reizt normalerweise einen Stromkreis nicht bis zur Grenze der Belastbarkeit aus. Bei einem E-Herd ist üblicherweise jede Phase mit 20 A abgesichert.

0
@manni94

Es gibt doch einen separaten Stromkreis für den E-Herd, leider aber nur eine Phase da es im ganzen Haus nur eine Phase gibt. Da bringt das 5-adrige Kabel auch nichts. Die Frage war, ob man einen zweiten, zusätzlichen separaten Stromkreis mit anschließen kann.

0

Was möchtest Du wissen?