Übelkeit, Bauchkrämpfe vor der Prüfung, garnichts kann mir helfen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ärzte, egal aus welchem Bereich, werden dir immer irgendwelche Mittelchen verschreiben. Ein Psycho-Doc lässt dich reden und hört zu und hat anschließend wahrscheinlich auch irgendeinen Rezeptblock in der Hand.

Deine Prüfungsangst ist gar nicht so selten, nur reden halt nicht alle drüber. Bauchkrämpfe, Dünnschiss und Kotzen sind auch keine Gesprächsthemen, bei denen man beim Gegenüber echte Hilfe erwarten darf. Außerdem muss man so Grenzen überschreiten, sich öffnen und die Peinlichkeit rauslassen, das setzt absolutes Vertrauen voraus. Also hält man hinterm Berg, sagt nix und leidet schweigend.

Du hat zumindest schon mal den Anfang gemacht und redest hier darüber. Jetzt kommt Schritt 2. Wie kommst du wieder runter ohne irgendwelche Drogen, Pillen etc.? Das ist eine reine Kopfsache, die nur du allein, ganz allein bewältigen kannst. Wenn du vom rein Logischen her die Sache aufrollst, weißt du ganz genau, dass es eigentlich bekloppt ist, so derart Schiss aufzubauen, dass der sich auf die Därme legt. Du weißt, du kannst was, du weißt, dass du nicht versagen wirst, du weißt, die Prüfung legst du eigentlich mit links ab. Und du weißt, deine Eltern halten stets zu dir. 

Dann gehst du 1-2 Stunden vor Prüfungsbeginn in einen Wald, Park, irgendwas, wo Bäume sind, atmest tief durch und genießt den Duft der Natur. Bloß keine Bücher mehr anfassen! Totale Entspannung. Ruhig auch mal zwischendurch die Luft anhalten so lange wie es geht, und dann so lange wie es geht ausatmen bis du völlig leer bis. Und das wiederholen, tief einatmen, Luft anhalten, ausatmen. Beim Ausatmen muss alles von dir abfallen, was dich belastet. 

Ich wünsche dir viel Glück! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich einfach nur nach extremer Prüfungsangst an.

Leider kann ich dir da auch keinen richtigen Rat geben, außer, dass sich das mit der Zeit bestimmt legt.. Versuch mal Baldriantees oder Baldriantabletten zur Beruhigung.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht gehst du mal zum Psychologen wenn der dir ein Mittel verschreibt kannst du es ja auch ablehnen da das ganze ja psychisch ist denke ich das wäre eine gute Idee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum baust du dir denn so einen Druck auf? Das ist doch wirklich Latte, ob du der erste Student in der Familie bist. Sei stolz drauf und  dann Haken dran und weiter.

Und wenn du so gut vorbereitet bist, vertrauen dir deine Eltern (was ist das für ein Argument?) doch nicht umsonst. Du solltest es ihnen vielleicht mal nachmachen.

Ganz grundsätzlich muss ich dich aber doch zum Arzt schicken und ich hoffe sehr, dass dir als Erstsemester durchaus schon dämmert, welche Fakultät das sein sollte. So was kann sich durchaus manifestieren und dir später mal selbst beim Kaffee kochen erhebliche Unannehmlichkeiten bereiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?