Türkisch denken, koreanisch lernen?

2 Antworten

In den 1950ern hat man Koreanisch der altaischen Sprachfamilie zugeordnet, zusammen mit Japanisch. Türkisch gehört ebenfalls zur altaischen Sprachfamilie.

Heute macht man es meines Wissens nach größtenteils nicht mehr, entweder aus politischen Gründen (Korean und Japan haben oft Stress miteinander) oder wegen anderen Theorien, wie von Alexander Vovin, der Koreanisch Verwandtschaft mit den paläosiberischen Sprachen zuspricht. Und japanisch als komplett isoliert darstellt (koreanisch eigtl auch).

Man hat tatsächlich grammatikalische Ähnlichkeiten zwischen koreanisch und türkisch festgestellt, aber trotzdem sind die beiden Sprachen recht weit voneinander entfernt (geographisch als auch historisch).

Kulturell ist Korea trotzdem noch eher mit Japan und China ähnlich.

Woher ich das weiß:Recherche

Es bringt weder etwas Deutsch als Basis für Koreanisch herzunehmen, noch Türkisch.

Koreanisch ist eine eigene Sprache, du musst also lernen "auf Koreanisch" zu denken. Also nicht die türkische Grammatik, Satzstellung und Vokabel als Basis nehmen, sondern ganz einfach lernen, wie die Koreanische funktioniert.

Was möchtest Du wissen?