Trotz gutem Abitur (2,0) eine Ausbildung machen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Diese Frage kann ich Dir nicht beantworten. Es ist DEIN Leben und nur Du alleine kannst für Dich entscheiden, welchen Weg Du gehen möchtest.

Warst Du schon mal im Berufsinformationszentrum? Dort kann man Dich in einem persönlichen Gespräch beraten und mit Dir zusammen herausfinden, was Du eigentlich möchtest. Ich kann Dir nur dazu raten.

Und was Deine Ausbildung oder ein Studium angeht ... höre auf Dich selber und Deine innere Stimme und lass Dich nicht von außen beeinflussen. Man muss seinen Beruf lieben, um wirklich in ihm aufzugehen und in ihm glücklich zu werden. Wenn Du etwas nur mit halbem Herzen machst, dann wird auch Deine Arbeit halbherzig.

Bei mir war es so, dass so gut wie alle Verwandten und Freunde nicht gut gefunden haben, was ich mir für mein Leben ausgesucht hatte. Trotzdem bin ich hartnäckig geblieben und habe meinen Weg verfolgt. Bereut habe ich es nie ... und irgendwann haben es dann auch die Leute aus meinem Umfeld kapiert, dass das mein Weg war.

Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hopestevens
21.05.2016, 17:20

Dankeschön

0
Kommentar von hopestevens
21.05.2016, 17:25

Dankeschön, habe allerdings noch eine Frage:

Ist z.B ein
Medizinstudium mit mitte 20 sinvoll bzw. wenn ich dann mit 31 feritg bin
mit meinem Studium und dann noch einen Facharzweiterbildung mache (6/7
Jahre)ist zu spät für einen vollendeteten Beruf (ca. 37 Jahren) ?

0

Das ist eigentlich dir überlassen. Wenn du weiter lernen willst ist ein Studium besser, wenn nicht, dann eine Ausbildung :)
Es gibt auch die Möglichkeit ein Duales Studium im Bereich der Krankenpflege zu machen, vielleicht wäre das ja was für dich. Wenn nicht kannst du ja zuerst die Ausbildung machen und danach vielleicht etwas wie Pflegemanagement (oder ähnliches) studieren :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hopestevens
21.05.2016, 16:46

Theoretisch kann ich ja nach der Ausbildung ein Medizin Studium dranhängen wäre aber dann erst mit ca 31 fertig + Fachweiterbildung, dann wäre ich doch viel zu alt um komplett fertig zu sein oder?

0
Kommentar von laurensilver
21.05.2016, 20:45

Naja...zu alt würde ich jetzt nicht sagen, aber da gibt es das Problem, ob du wirklich Medizin studieren kannst mit deinem Abischnitt. Der NC ist meistens sehr hoch, je nach Bundesland schon so im Bereich zwischen 1,0 -1,2 (würd ich mal schätzen, musst du aber dann bei deiner Uni nachschauen)..da ist die Frage, ob du überhaupt einen Platz bekommst.

0

Hängt ganz von dir und deinen Lebenszielen ab. Wenn du eher der karriereorientierte Typ bist, der gerne lernt/arbeitet, bist du mit einem Studium besser beraten. Dort machst du aber viel Theorie. 

Die Frage ist aber, wie gut du deinen Beruf machst. Wenn du mit Leidenschaft und Fleiß dahinterstehst, kannst du viel erreichen, egal wie dein Weg war. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krankenpfleger würde ich so und so nicht empfehlen. Meine Freundin ist das. Da bist du nur der Fußabtreter. Ständig im Stress, da chronisch unterbesetzt. Bei meiner Freundin reicht es meistens ja nicht einmal für ne Pause. Die Schichten sind auch übel. Die Bezahlung ist schlecht und wenn du Pech hast, fängst du dir zu allem Überfluss auch noch was ein. Außerdem ist es ein körperlich anstrengender Beruf, was sich später im Alter bemerkbar macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest einfach den Beruf erlernen, der dir am meisten Spaß macht. Ob man für diesen nun eine Ausbildung benötigt oder ein Studium ist erstmal zweitrangig. 

Im Übrigen hat man durch ein Studium nicht automatisch bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Es hängt halt auch immer davon ab, was man studiert und wie die Noten sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist besser eine Ausbildung zu machen und dabei glücklich zu sein als unglücklich ein Studium zu beginnen und umgekehrt

Mach das, was dich mehr interessiert und du dir vorstellen kannst, dass du den Beruf mehrere Jahrzehnte machen wirst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso nicht. Mit einem guten Abitur hast du gute Chancen einen Ausbildungsplatz zu ergattern:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade dann ist die Ausbildung sinnvoll. 

Mit abgeschlossener Ausbildung mit anschließendem Studium bist Du ein gemachter Mann/ eine gemachte Frau .- verdienst ja schon Geld während andere (Studenten) mit leeren Händen dastehen .

Ideal wäre eine Ausbildung parallel mit Aussicht auf Studium .(duales Studium)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du selbst wissen. Wenn du denkst, dass dir eine Ausbildung Spaß macht und ein Studium nicht, dann mach die Ausbildung. Das Abi hast du so oder so. Sollte dir die Ausbildung Probleme machen, kannst du immer noch studieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So eine Ausbildung ist vor allem immer dann sinnvoll, wenn man z.B. Medizin studieren möchte, da die Ausbildungszeit als Wartezeit zählt und ebenfalls eine nachfolgende Berufstätigkeit. Ich finde, das ist immer noch besser, als jahrelang rumzujobben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welches Studium denn? Das musst natürlich du wissen. Die Ausbildung ist auf jeden All sehr gut. Vor allem mit den Deutschen Standards. Allerdings ist der Pfleger ein unterbezahlter Knochenjob, auch wenn es eine wertvolle Tätigkeit ist.

Für ein Studium könnte dir eventuell der Schnitt fehlen, aber man kann es trotzdem mal versuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?