Traum: Urlaub mit dem Schwarm?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Träume sind etwas sehr Persönliches. Deswegen sind "Deutungen" von Fremden immer schwierig. Wenn etwas, das du hier liest, dir völlig falsch vorkommt, vertraue deinem Gefühl. Wenn aber ein paar Anregungen dabei sind, die dich zum Nachdenken bringen - nutze sie!

Als erstes solltest du überlegen, wofür das Ferienhaus steht: Urlaub/ "weg vom Alltag"/ besondere Situation? Oder "dein Gebiet"/ Überlegenheit, weil du von "eurem" Haus schreibst?

Dann eure "Beziehung": ihr befindet euch nie auf Augenhöhe, du sitzt, er liegt, du liegst, er steht, du hast ein "Recht" dort zu sein, er nicht usw.

Und sobald ihr euch näherkommen könntet, geht einer raus, um zu schauen. Wonach denn? Ob es bessere Alternativen gibt? Oder wird euch die Nähe zu viel?

Außerdem lässt du dich immerzu ablenken: vom Handy, deinem Bruder, deinen ewigen Fragen ("Wieso, weshalb, warum?").

Er geht auf dich zu (Kuss auf die Wange), dann küsst ihr euch richtig, und dann zieht dein Unterbewusstsein die Notbremse und du wachst auf...

Für mich klingt das sehr unsicher - du willst ihn, und auch wieder nicht. Du willst die Situation kontrollieren und verstehen, übernimmst aber nicht die Initiative. Du scheinst auf irgendetwas zu warten.

Oft bedeutet das, dass man einfach Angst hat, eine Entscheidung zu treffen und sich festzulegen. Egal, wie es zwischen euch weitergeht, denke darüber nach, was du dir wünschst. Und dann arbeite daran, dass es dazu kommt.

Auf Dauer ist die Variante "Vielleicht, möglicherweise, erst mal abwarten" schlimmer als die Alternativen. Weil du ständig hin- und hergerissen bist, immer in der Achterbahn sitzt und letztendlich nur im Kreis fährst.

Vielleicht funtkioniert es zwischen euch beiden wieder, wenn du dich wirklich zu ihm bekennst. Und auch wenn eine Abfuhr wehtut, kannst du danach wenigstens einen Schlussstrich ziehen und weitermachen!

Träume haben keine Bedeutung.

Träume sind nichts als nächtliche Hirngespinste, wo das Gehirn verschiedenste Eindrücke des Tages zusammen verarbeitet.

Merkwürdiger Traum; Toter stirbt erneut?

Hallo zusammen, ich hatte einen sehr merkwürdigen Traum.. Mein Urgrossvater ist in meinem Traum gestorben, wobei er im echten Leben bereits vor einigen Jahre verstorben ist..

Ich erzähle euch einfach mal den ganzen Traum:

Ich betrat mit meiner Mutter einen Wohnblock (vor ca. drei Jahren sind wir da ausgezogen) in diesem Wohnblock befand sich ein Coiffeursalon, in diesem sass ein Mann (den ich wirklich kenne im echten Leben) er liess sich aber weder die Haare schneiden noch sonst etwas, er sass einfach da und guckte mich an, weil ich weinte war es mir peinlich, ihn so zu sehen, daher drehte ich mich weg von ihm. Ich erfuhr dann durch meine Mutter dass der ex-Freund meiner Tante ebenfalls gestorben sei, dann weinte ich noch viel mehr. Anschliessend gingen wir die Treppe rauf, als wir vor der Wohnung standen sagte ich, ich wolle jetzt allein sein und kehrte einfach wieder um. Ich ging die Treppe wieder runter und durchquerte eine Art Hinterhof (wobei es in echt keinen Hinterhof bei diesem Wohnblock gibt) da sass dieser Mann auf einem Stein, ich wollte eigentlich an ihm vorbeigehen, da rief er meinen Namen, ich blieb stehen und er kam auf mich zu und nahm mich in den Arm. Dann sagte er zu mir: "Ich wusste, dass du hierher kommen wirst, wenn du traurig bist, deshalb habe ich hier auf dich gewartet. Er tröstete mich und als es mir wieder besser ging, sagte er: "Komm, lass und einen trinken gehen, dann können wir über alles Andere sprechen.

Somit endete mein Traum auch..

Hat jemand von euch eine Idee was sich hinter diesem Traum verbergen könnte?

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?