Ich hatte so eine komischen Traum, wei jemand was er bedeutet?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein "Schwarm" ist unerreichbar, und der Typ, der dich eigentlich nicht interessiert, ist für dich da.

Was trennt dich wirklich von deinem Traummann?

Das Gefängnis kann für "äußere" Gründe stehen: er ist vergeben, nicht interessiert, trotz aller Schwärmerei "der Falsche".

Es kann aber auch ein Symbol für eine Art "Mauer" zwischen euch sein, die du nicht einreißen kannst/ willst: Lieber echte Freundschaft als enttäuschte Liebe? Befürchtest du, dass er dir "gefährlich" werden kann? Angst vor Nähe?

Dass er bei seiner "Entlassung" zwar nett ist, sich aber nicht an dich erinnert, würde ich so interpretieren, dass du (deiner Meinung nach) in seinem Leben keine wichtige Rolle spielst, seine Gefühle für dich ganz anders sind als deine für ihn.

(Immer wenn es um deinen "Schwarm" geht, fühlst du dich (im Traum) schlecht!!!)

Normalerweise schaut man ins Schaufenster, wenn man sich etwas nicht leisten kann oder noch unsicher ist. In der Situation kommt der andere zu dir und nimmt deine Hand.

Du musstest ihm nicht hinterherrennen, es ging kein Riesendrama voraus, und es gab keine spektakulären Liebesschwüre. Er war einfach für dch da.

Überleg mal, wie sich das im Traum angefühlt hat - vielleicht wünschst du dir tatsächlich "nur" eine unkomplizierte Beziehung mit einem netten Kerl, der auf den ersten Blick kein Traumprinz ist...

Eine "altmodische" Romanze à la "Mann trifft Frau" statt einem Hollywoodblockbuster voller Spezialeffekt, Nebenhandlungen und Überraschungen, neben denen die "Hauptgeschichte" völlig untergeht...

Hallo,

werde Dir über den Traummechanismus im Gehirn klar:

1. Aufräumfunktion.

nachts räumt sich das Gehirn auf, sortiert die Eindrücke, Wünsche, Ängste und Informationen aus den Vortagen, sortiert sie um, löscht sie etc., damit das Gehirn am nächsten Tag gut und aufgeräumt arbeiten kann. Nimmt die Wahrnehmung dabei nach innen teil, siehst Du dieses Abarbeiten als Traumbilder, häufig spielt auch die Phantasie mit, so dass sich eine bunte Geschichte ergibt.

2. Selbst erfundene Traumstory.

Eine Traumstory wird von der Phantasie genauso gebildet, wie wenn Du Dir tagsüber eine Geschichte ausdenkst, im Traum nur unbewusst. Dennoch ist die geträumte Geschichte genauso bedeutungslos und fiktiv wie eine tagsüber ausgedachte.

Du hast lediglich Informationen und Eindrücke einmal rund um den Schwarm, Beziehung sowie andere Informationen und Eindrücke verarbeitet. Die Vermischung dieser Eindrücke und Informationen sowie das Hereinspielen der Phantasie, aus dem allen dann die fiktive Traumstory wird, ist zufällig. Der Traum lässt nichts außergewöhnliches erkennen, er bedeutet daher nichts.

Ich bin jetzt kein Traumdeuter, aber vielleicht heißt es ja, dass dein Schwarm dich irgendwie vermisst und das der junge Mann wirklich auf dich steht.

Ganz ernsthaft. ..Träume sind Schäume..unwirklich

das ist auch meine Meinung-------

0

Was möchtest Du wissen?