Transformator selber bauen 4,5 Volt auf 3 Volt!?

9 Antworten

entweder einige Dioden in Serie, einen Gleichspannungswandler, Low-Drop-Spannungsregler oder passenden Widerstand (je nach Last). Trafo braucht Wechselspannung, geht also nicht

klassische Transformatoren arbeiten mit Magnetfeldern. Unglücklicherweise müssen die sich aber ständig in der Stärke ändern. Eine Batterie erzeugt aber eine konstante elektrische Spannung und, wenn da ein Transformator angeschaltet wird, auch ein konstantes Magnetfeld. Auf der Ausgangsseite des Transformators wird also nur dann eine Spannung erzeugt, wenn man ständig die Batterie entfernt und wieder anschließt.

So etwas kann man zwar elektronisch lösen, um aber von 4,5 V auf 3 V zu reduzieren, sollte man wirklich nur 2 Batterien verwenden oder einen Spannungsteiler aus 2 Widerständen einsetzen.

Anders ist es, wenn man z.B. aus 100V Gleichspannung 3V machen muss oder 12V aus den 4,5V erzeugen will.

Wenn du mit Elektronik etwas machen willst, dann fange mit anderen Dingen an, denn für deine "Aufgabe" benötigst du einen Zerhacker, der aus den 4,5V eine Wechselspannung macht, du benötigst einen geeigneten Transformator (der ist nun wieder abhängig von der Frequenz der erzeugten Wechselspannung) und du benötigst einen Gleichrichter. Die erzeugte Spannung liegt dann vielleicht im Bereich von 4 bis 8 Volt, denn so genau kann man eine solche Schaltung nicht dimensionieren, dass genau 3V entstehen. Damit bist du aber wieder ganz vorn angekommen.

Das geht, zuerst braucht man einen Wechselrichter oder "Zerhacker" um daraus Wechselspannung zu machen. Dann den selbstgewickelten Trafo und hinten dran dann einen Gleichrichter, Siebung und stabilisierung.

Da heftige Verluste zu erwarten sind und damit genug "Saft" übrig ist um den Regler arbeiten zu lassen muß der Trafo die Spannung sogar noch erhöhen. Alles in allem kann man davon ausgehen dass höchstens 20% der Energie genutzt wird, der Rest bei dem Unsinn drauf geht!

Einfacher ist es einen Spannungsregler zu verwenden wie den LM317, hier geht dann nur 1/3 der Energie verloren, den braucht man bei der Trafoaktion so oder so denn reale Trafos sind nicht Spannungssteif, geben einem alles mögliche je nach Last. 1,5V sind für diesen Regler ziemlich knapp, es gibt aber "Low-drop" versionen, die sind mit 1V schon zufrieden.

Noch besser ist ein sogenannter DC/DC Wandler. der hat dann einen Wirkungsgrad von um 90%, es gibt die sogar als "Step UP and DOWN", die geben einem die 3V auch noch wenn der Eingang auf unter 3V gefallen ist. Das lutscht die Batterien dann sogar restlos aus!

einfacher ist passendes netzteil kaufen

Woher ich das weiß:Beruf – Sehr lange in dem Bereich berufstätig

Was möchtest Du wissen?