Todesfall und trotzdem feiern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist doch gut möglich, dass der Opa deiner Freundin schon sehr betagt war und vielleicht auch krank - auf jeden Fall hat er sein Leben gelebt. Da kommt der Tod als etwas ganz Natürliches und für ihn ist es gut, gehen zu dürfen.

Die Familie trauert natürlich, je nachdem wie überraschend der Tod kam. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich an dem Tag selbst, als es passiert ist, nur aufgeregt war und vieles organisiert habe. Die Trauer kommt dann erst, wenn man wieder allein ist.

Helfen kann deine Freundin ihrem Opa ohnehin nicht mehr, und ein Gebet ist ja trotzdem möglich, je nach spiritueller Einstellung.

Ich denke, ihr Wunsch zu feiern hat jetzt Priorität - alles andere ergibt sich von allein.

Ich würde da gar nicht erst groß reinreden. Wenn sie jetzt gerne feiern möchte, dann geht hin. Falls du merkst, das es ihr doch nicht so gut geht und sie sich lieber zurückziehen möchte, könnt ihr die Veranstaltung ja jederzeit wieder verlassen.

Ja, ok . Dann werden wir das machen . Vielen Dank:)

0

Jeder geht mit sowas anders um. Und Ablenkung ist ja jetzt auch nicht schlecht. Sie wird wohl am besten wissen, was für sie am besten ist.

Was möchtest Du wissen?