Tochter [14] raucht! Was tun?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also einer 14-Jährigen, die gerade voll in der Pubertät steckt, ihre Grenzen austesten will und sich vom Elternhaus abkoppelt, kannst du mit Verboten schonmal nicht kommen. Verbote führen zum Gegenteil dessen, was sie eigentlich erzielen sollen. Da sie heimlich raucht, will sie dich offenbar möglichst wenig beunruhigen aber evtl. ist es ihr auch etwas peinlich vor den Eltern. Dass ihr Vater raucht (und Eltern sind nun mal Vorbilder!) mag an ihrem Tabakkonsum mitbeteiligt sein, ist aber wahrscheinlich nicht der alleinige Auslöser. Denn da spielen Neugier, Gruppendruck, soziales Ansehen und Suche nach Erleichterung auch noch mit.

Auch vom ständigen Überwachen ist abzuraten, da dies zu noch größerer Distanz zu deiner Tochter führen könnte. Du musst dich damit abfinden, dass du auf ihren Freundeskreis keinen Einfluss hast. In dem jungen Alter ist "Rebellion" nicht mehr nur ein geschriebenes Wort, sondern Programm. Danach wird u.U. auch der Freundeskreis gerichtet. Auch kannst du das ja an den schulischen Leistungen sehen.

Was du tun kannst:

Auch wenn's schwer fällt - friedlich reagieren und sich ehrlich für die Probleme oder Bedürfnisse der Tochter interessieren, ohne gleich auszuflippen, wenn mal einem was nicht daran passt. Rede mit ihr einfach mal darüber, was sie eigentlich am Rauchen fasziniert, weshalb sie glaubt, dass es ihr helfe, etc. Versuch, herauszukitzeln, ob sie frustriert ist und der Drogenkonsum (ja, Rauchen ist Drogenkonsum) über etwas hinweghelfen soll. Wenn es pures Protestgehabe ist, wirst du es ihr kaum ausreden können, weiter zu rauchen.

Von Abschreckung durch Fotos mit angeblichen Raucherlungen, tennisballgroßen Kehlkopftumoren oder direkt irgendwelchen Leichen mit zugenähtem Brustkorb halte ich nichts. Das könnte zu einer Trotzreaktion führen ("Papa raucht doch auch schon ewig und lebt noch"). Selbst, wenn das auch zunächst Wirkung zeigen sollte, ihr soziales Umfeld (Freundeskreis u.a.) wird die Wirkung über kurz oder lang wieder zunichte machen. Natürlich kannst du ihr sagen, dass Rauchen schädlich ist und dass die Gefahr, dass sie mal daran sterben könnte, präsent ist. Aber das bitte behutsam und auf gar keinen Fall mit Drohungen/Warnhinweisen, Bestrafungen etc. und auch erst, wenn ihr euch in das Thema "eingeredet" habt. Was sehr gut ist: sich öffnen. Ezähle von deinen eigenen Erfahrungen mit Tabakkonsum (oder deiner Einstellung dazu) aber sag ihr auch die Gründe, warum du dir Sorgen um sie machst. Dabei kannst du dann auch mit Fakten kommen (Suchtpotenzial, Gesundheitsschäden usw.). Wenn sie z.B. sportlich ist, weis sie gewusst darauf hin, dass ihre Kondition darunter leiden wird und sie das selbst schon sehen wird. Wenn sie gerne Fritten isst, sag ihr, dass sie die Fritten ohne Kippen besser schmecken wird etc. Behutsame, schrittweise Aufklärung!

Aber trotz alledem gilt: der Freundeskreis hat in dem Alter mehr Erziehungs"kompetenz" als die Eltern. Das ist einfach so. Sie wird ihre Erfahrungen machen. Du wirst sie nicht davon abhalten können.

Ich habe mir nur die ersten Sätze durchgelesen. Doch, Verbote helfen schon, wenn das Kind genug Respekt vor den Eltern hat.

0
@jennyblomma

Reden wir hier von einem Kind oder von einer Jugendlichen, die auf der Suche nach Identität und eigener Persönlichkeit ist?

0

druck mal ein paar bilder aus von verrauchten lungen oder menschen die an lungenkrebs sterben! geh mit ihr mal in krebskliniken einen besuchen der nich mehr lang hat(damit tuste dem jendigen evntl auch einen gefallen, erkundige dich,es gibt viele ältere die froh sind und keine verwandten haben) ist radikal aber bringts!

ansonsten videos zeigen, aufklärungsseminare etc!

kippen wegnehmen bringt gar nichts, sie kauft sich neue , versteckt sie, bekommt von freunden welche!

kürz ihr das taschengeld komplett, was sie braucht kannst du ihr so kaufen. ...

so würd ich das machen

Vllt kannst du ihr mal ein paar Bilder von kaputten Lungen zeigen oder auch mal jemanden aus deinem Bekanntenkreis bitten (Raucher natürlich), deiner Tocher mal zu erklären, was dadurch passieren kann oder so.

Meine Tochter hat das mit 13-14 auch gemacht, sie war in einem Freundeskreis der sie dazu gedrängt und sogar die Zigaretten bezahlt hat. ich habe ihr das einfach verboten, auch den Freundeskreis, sie durfte die Leute nicht mehr treffen. Bei und hat es geklappt.

ja abe rheutzutage rauchen viele in dem alter oder probierens mal aus, deshalb dann alles , die freunde verbieten bringts dnana uch nicht immer und is eventuell gar nich möglich wenn sie in selbe shcule, klasse gehn!

0
@Jill03

Doch, bei uns hat es geklappt, sie musste nach der Schule sofort nach Hause kommen und wehe sie hätte nach Qualm gerochen. Und die Leute durfte sie nach der Schule nicht mehr treffen. Sie hat sich auch nicht getraut sich darüber hinwegzusetzten.

0
@jennyblomma

Ok das würde ich nie machen. Ich bin selber noch im Alter von 15. Aber wen ich später mal Kinder habe, dann kann ich denen doch nicht die Freunde verbieten. Meine Mutter hat auch schon oft versucht, mir meine Freunde zu verbieten. Da hab ich auch ganz ehrlich gesagt, dass sie versuchen kann, was sie will. Sie Kann mir NICHT meine Freunde verbieten. Ich meine, das ist doch bescheuert ? Jeder Mensch braucht seine Freunde. Und ganz ehrlich , dann haben die Kinder einfach nur Falsche Freunde. Ich habe Freunde die auch rauchen, aber nicht ein einziges mal haben die mir eine Zigarette versucht anzudrehen und ich will das auch gar nicht. Jeder Mensch ist selber Schuld wenn man sich damit kaputt machen will. Aber dann kann man jedoch leider nicht die Freudne verbieten.

0
@MsTangaMaus

Doch, wenn die Freunde dem Kind schaden, dann kann ich als Mutter sehr wohl diesen Umgang verbieten. Genau das habe ich auch getan, meine Tochter ist jetzt 22 Jahre alt und hat trotzdem einen großen Freundeskreis. Und sie raucht nicht, das ist doch was.

0
@Jill03

@mauwilein

Heutzutage ist es nicht mehr so wie früher ,ich war auch zu naiv in diesen Dingen und habe viel Lehrgeld bezahlt. Die Freizeit ist die Zeit die massgebend ist, nicht die Schulzeit.

0
@MsTangaMaus

@MS tangamaus

Entschuldige Kindchen ,aber dass du das in deinem Alter nicht nachvollziehen kannst ist ja wohl nur natürlich . Ich selbst ,hätte das auch nicht verstanden mit 15 Jahren ,mit bald 5o sieht die Welt jedoch völlig anders aus ,da Eltern ja auch noch Verantwortung zu tragen haben.

0
@jennyblomma

naja , aber hatte sie dnan neue freunde oder war sie einsam?! und die neuen verleiten sie zu nichts?! kann ich mir echt nich vorstellen...

0
@waldfrosch

ok aber es kommt auch auf ein kind an, wenn du da jetzt nen shcüchternen jungen hast der nie freunde hatte und freunde fand die vielelicht mal rumprobieren mit kippen, sonst ok sind...dann vergeht das auch wieder und ich hätte angst das mein kind sich dann sehr einsam fühlt udn trotzdem grade dann weiter raucht!...aber naja muss jede mutter selber wissen! ich hätte mir das allerdings NIE verbieten gelassen wenn sowas gewesen wäre, wäre auch kaum gegangen..... nunja...

0
@waldfrosch

naja , haste recht zeiten sind anders, aber fehler muss man auch heute noch selber machen um zu lernen.....

0

Das ist in der Tat das einzige was hilft ,wir müssen unsere Kinder lernen zu beschützen!

0
@waldfrosch

Ja klar. Aber naja.. :/ Ich bin halt der Meinung, dass Freunde Freunde sind. Ich wäre super traurig , wenn meine Mutter wirklcih alles dafür geben würde, dass ich meien Freunde nicht mehr sehen darf.

Ich weiß noch als sie es bei einem Freund von mir versucht hatte. Sie meinte sie mag ihn nicht und hat somit mir verboten ihn in das Haus zu lassen. Sie war der Meinung, dass er schlechter Umgang für mich sei. Naja ich habe es aber trotzdem getan. Den Ärger den ich bekam war zwar groß , aber ich habe ihr Klar gemacht, dass er ein Super toller Mensch ist und mir NICHT schaden tut. Ich glaube so ganz hat sie es noch nicht verstanden :( Aber sie kommt damit aber mitlerweile doch klar .

0
@waldfrosch

beschützen ok aber nicht davon fern halten ihre eigenen fehler zu amchen, nur daraus lernt man und bleibt nicht naiv

0
@Jill03

Aber es gibt Sachen die muss ein Kind nicht unbedingt ausprobieren um nicht naiv zu bleiben. Und es gibt genug Dinge die man als Mutter (oder Vater) verbieten sollte, wenn es dem Kind offensichtlich schadet, macht man das, es ist eine der Dinge zu der man als Elternteil verpflichtet ist.

0
@jennyblomma

naja wenns ganz extrem is klar, aber wenn mal ind er pubertät eine gerauchtw ird is das eher normal....

0

Du kannst lediglich mit ihr reden, udn es akzeptieren. Mit der Bitte nicht in der WHg zu rauchen. Aber wenn dann soll sie es eben offiziell machen.

Was möchtest Du wissen?