Tinker die Mähne kurz schneiden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hast du denn nicht regelmäßig die Spitzen geschnitten?

Ich halte die Mähne meines Tinkers dadurch immer schön dicht!

Am besten nimmst du ein Ausdünnmesser und ziehst das dann durch die Mähne, dann sieht das nicht so abgehackt aus und behält seine ´Natürlichkeit...

Ich bin heute übrigens auf einem 21jährigen Tinker geritten, der Bursche ist sowas von knackig, der ist trotz seiner Arthose gelaufen wie ein Nähmaschinchen...

Das Bild ist schon älter, aber die Mähne ist heute nur mininmal länger! - (Tiere, Pferde, reiten)
LittleLadyLou 03.11.2011, 22:17

Tolles Foto...

0
taigafee 04.11.2011, 03:11
@LittleLadyLou

ach, ich liebe deine fotos. bei uns hier ist auch ein tinker mit einer solchen mähne. wenn ich den sehe, denke ich immer an euch:-).

0
Selfmadequeen 04.11.2011, 19:49
@chipmunksgirl

Ja, und die sind so eigensinnig!

Ich war jetzt ein par Tage bei einer Tinkerexpertin und habe dort einen Kurs gemacht, da kannst du echt nicht jeden Trainer dranlassen!

Die wirken, wenn sie etwas ausbüffeln so robust, sind aber total sensibel...

Ich werde in Zukunft noch kleinere Schritte machen und noch mehr Lernpausen einlegen, die hat mir soo viel über meinen Tinker erzählt...

Ich kanns gar nicht abwarten wieder zu ihr zu fahren!

Aber erst mal haben wir ganz viele Aufegaben und ganz viel zum sacken lassen...

0

Hallo!

Habe früher viele Jahre in einem großen Reitstall gearbeitet, mir oblag unter anderem die Schweif- und Mähnenpflege sowohl bei den Schul- als auch den Privatpferden, auch das Einflechten für Turniere. Was mir immer gegen den Strich ging, waren Mähnen, auf weniger als 10 cm gekürzt und die seitlich ausgeschnittenen und -rasierten Schweif-ansätze. Die Mähnen waren zwar angenehm zum Flechten von Zöpfchen und Knötchen, aber das wars auch schon... Der Haaransatz an der Schweifrübe dient unter anderem auch als Schutz vor Nässe ,Regen und Schnee, abgesehen davon muss das häufig nachgeschnitten werden. sonst ist es mega-unangenehm für das Pgerd, wenn die Haare nachwachwsen und pieksen. Außerdem finde ich es ästhetisch nicht schön, eine Unsitte, genau wie die kurzen Mähnen . Ich habe in meiner Zeit noch gelernt, dass man bei Warm- und Vollblütern die Mähne so belässt, dass sie am Kopf breiter ist und zum Widerrist hin langsam schmäler ausläuft. Das ist nicht günstig zum Flechten, eher für den Freizeitbereich, aber schaut schöner aus. Jetzt bin ich schon lange absolut überzeugt im Westernbereich, da lässt man die Mähnen lang und naturbelassen, je länger, desto lieber, was nicht heißt, dass man sie nicht pflegen muss, ganz im Gegenteil. Ich verwende gerne Weizenkeimöl oder Mähnenspray, das ich einmassiere und eine weiche Wurzelbürste. Am schonendsten ist es, die Mähne und denSchweif mit der Hand zu verlesen. Ich verziehe die Mähne nicht mit einem Kamm, weil ich glaube, dass diese Methode generell dem Pferd Schmerzen verursacht, ob mit oder ohne Erfahrung des Menschen. Ich verwende seit jeher ein sog, Rupfmesser, das klingt vielleicht brutal, ist es aber nicht, ganz im Gegenteil. Es tut dem Pferd nicht weh, dann mit einer Effilierschere (wie beim Frisör, beides gibts auch speziell für Pferde, z. B. Lösdau oder Krämer) die Enden fransig schneiden, damit es keine hässliche glatte Schnittkante gibt... Beim Schweifkürzen verfahre ich so, dass ich wie hier schon genannt, mit einer Hand unter den Schweifansatz fahre, dass es so auschaut, als würde der Schweif vom Pferd frei getragen, dann kürze ich ihn von unten glatt, einzelne verbleibende Haare noch nachschneiden. Bei dieser Schnittmethode ist der Schweif in der Bewegung des pferdes gerade geschnitten.Übrigens lässt man bei den Westernpferden den Schweif um einiges länger...

LG, Moucky

Ich hbae auch einen Tinker mit dem Problem. Ich musste ihm die Mähne auch kurz schneiden. Das die Mähne so dünn ist hat eigentlich auch nichts mit einer krankheit zu tuen. Das ist ja genauso wie beim Mensch, wenn wir die Haare länger und länger wachsen lassen werden sie ja auch dünner. Also ich würde sie schneiden, damit sie dann kräftig und gesund aussehend wieder lang wachsen kann ;)

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen LG SchoKi144

So sahen beide Seiten voher aus. Sie war dünner als sie aussah:( - (Tiere, Pferde, reiten) So sieht die Mähne jatzt aus von beiden Seiten Sie wächst super nach :) - (Tiere, Pferde, reiten)

Hi

Wenn die Mähne sowieso schon total kaputt ist und so lang, dass er drauf tritt, würde ich sie auf eine vertretbare Länge stutzen (bis da, wo das Haar wieder gesund ist). Bis wann das wieder auf die jetztige Länge nachgewachsen ist, keine Ahnung. Warum ist seine Mähne denn so kaputt? Das muss ja eig einen Grund haben?

Selfmadequeen 03.11.2011, 22:11

Die brechen beim flechten ab, das habe ich bei meinem auch gemerkt, jetzt laß ich das bleiben!

0
LittleLadyLou 03.11.2011, 22:15
@Selfmadequeen

ok... gut zu wissen, das ist mir bisher noch überhaupt nicht aufgefallen. Der Tinker bei uns wird zum Reiten auch immer eingeflochten, der langen Mähne wegen. Bei ihm ist die noch schön stabil... ist vllt auch Veranlagungssache?

0
henny95 04.11.2011, 16:30
@LittleLadyLou

also meine RB ist zwar kein Tinker aber ich mische mich trotzdem mal ein :D weil auch er eine total lange Mähne hat... seine ist aber zusätzlich auch noch dick, daher MUSS ich ihm die im Sommer einflechten, weil er deshalb schon einen ziemlichen Hitzeschlag hatte, achja und bevor jemand was sagt, verziehen bringt kaum was weil ich mich bei seinem Mähnenwachtum da alle 2 Tage ne halbe Ewigkeit hinstellen muss (hab ich schon probiert :P). Also ich mache das jetzt schon seit 2 Jahren und bei ihm brechen die Haare nicht. Bevor ich sie kemme sprüh ich da was rein was die Haare besser kemmbar und weicher macht und wenn das Pferd kein sehr trocknes Haar hat, so ist das brechen kein so gravierendes Problem klar geht mal nen Haar verloren beim Hemmen oder ausflechten aber nicht nennenswertes. Könnte wie erwähnt daran liegen, dass Selfmadequeens Pferd eine eher trochne/brüchige Mähne hat. Vermutlich gibts wiebeim Menschen auch solche und solche Haarstrukturen.

L.g. Henny

0
Selfmadequeen 04.11.2011, 19:45
@henny95

Ich habe diesen Haarbruch bei schon bei vier Pferden beobachtet, die alle sehr lange dichte Mähne haben...

Der kleine Hafi meiner Trainerin wird nicht mehr eingeflochten, weil die Mähne dadurch am Ansatz abgebrochen ist, wobei dieser dichte Urwald dadurch jetzt wirklich leichter zu bändigen ist!

Eine Bekannte hat eine Friesenstute, mit Mähne bis zum Boden, aber die ist ihr auch schon an manchen Stellen extrem dünn geworden und am Boden kommt nur noch ein Bruchteil dessen an, was oben gewachsen ist...

Sie sagt auch, das kommt vom flechten, sie hat die Stute mit dieser wallewalle Mähne gekauft und müßte das wahrscheinlich jeden Tag auf und wieder zu flechten, wenn es ein par Tage drin bleibt, dann wird es halt brüchig...

Ohne Mähnenspray geht da keiner von uns dran!

Die Friesen meiner Freundin haben auch die Mähnen eingeflochten, aber nur ganz locker, damit nix bricht, muß auch fast jeden Tag erneuert werden! Und trotzdem hat sie letztens erst die Mähne auf die Hälfte gekürzt...

Vielleicht habe ich die Zöpfe auch zu stramm geflochten, oder sein Kumpel hat da zu oft drauf rumgekaut, er ist Exzemer und zeigt immer wo er gerne gekatzt werden möchte!

Meine Tierärztin hat auch mit mir gemeckert, jetzt hat schon so einen schönen Fliegenschutz und dann wird der weggeflochten..., auch einer der Gründe, warum ich die Mähne jetzt auf lasse!

Trockene, brüchige Haare kommen erst gar nicht auf die Länge von meinem Foto...

0

Ich würde die Haare etwas stutzen oder jemanden ,der sich in genau diesem gebiet auskennt, mal fragen! manche haben ein pferd und wissen das z.b nicht, weil das ncoh nie vorgekommen ist.

lg

Ist das dann ein reinrassiger Tinker, mit einem Stochmaß von 1,82m. Meiner ist gerade mal 1,55m und das ist für einen Tinker eigentlich schon größer.

Ich würde die Mähne auf die Höhe der äußeren Teile schneiden. Wenn sie schon so dünn ist wirds mit verziehen etwas kompliziert.

Nachwachsen kommt ganz darauf an, ich denke sie wird schon brauchen bis sie wieder so lang ist. Kann gut sein das sie wieder dicker wird.

chipmunksgirl 04.11.2011, 13:14

vielleicht hat die/der ja bis nach ganz oben gemessen nicht nur bis zu den schultern

0
Amanda93 04.11.2011, 15:36

Er ist am Stockmaß 1.82,5m und reinrassig...ist selten, aber sein bruder ist auch 1.79m groß.

0
Tinkergirl 05.11.2011, 09:39
@Plattschnacker

Das ist nicht selten. Da ist dann wahrscheinlich ein Shire mit drinnen, das wissen viele nicht.

0
Amanda93 06.11.2011, 20:03
@Tinkergirl

Der ist zu 100% reinrassig..dafür leg ich meine beiden beine ins feuer

0

Ich kenne einen Tinker der hat eine Stehmähne sieht super aus. Ich denke wenn dud die mähne kürzt und dann immer wieder etwas kürzt dann wird sie wieder dicker. Hoffe es klappt :)

Hey,

Du könntest das alles ja ein wenig stutzen, damit er halt nicht drauf tritt aber mach's nicht zu kurz. Wir hatten auch mal nen Hengst mit ner ganz dicken langen Mähne (:

LG Ornella06

Amanda93 03.11.2011, 21:54

ist halt alles sehr sehr dünn und nur noch in der mitte so lang, leider :(

0
Ornella06 03.11.2011, 22:08
@Amanda93

Hmmn ist es die Mähne denn wirklich so lang dass er drauf tritt? In der Wildnis würde auch keiner kommen und die Mähne schneiden .. das würde dann halt anders behoben werden. Ich weiß nicht was da zu machen ist. Ich würde sie höchsten ein wenig stutzen .. mehr nicht. .. wer weiß vielleicht hat er danach kurze dünne haare :S

0
Tinkergirl 04.11.2011, 10:47
@taigafee

Keine Tinker in der Natur. Weißt du wie die in Irland leben. An manchen Orten kümmert sich kein Mensch um die. Allerdings wächst so selbständig und ohne Pflege die Mähne nicht so lang.

0
henny95 04.11.2011, 16:32
@Tinkergirl

und die Haare reißen da ja auch mal aus wenn keiner kemmt, sich das Pferd an einem Baum scheuert und mit einer Strähne hängebleibt kann es vorkommen das die dann auch mal einfach ausreißt.

0

Was möchtest Du wissen?