Thermostat/ Heizung energiesparend einstellen

5 Antworten

Ich schließe mich der Aussage von Zorngickel an. Dein Thermostat im Wohnzimmer ist die Vorregelung. Ist diese abgedreht, läuft in den Heizkörpern auch nichts.

Ich denke, dass du im Winter nicht glücklich wirst, wenn du erst dann losheizt, wenn du heimkommst. Mein Tipp: a) Stell in allen Zimmern, die du ernsthaft nutzt, den Thermostastkopf des Heizkörpers auf Mittelstellung (Das ist bei den meisten "3") b) Stell in allen Zimmern, die du nicht oder nur sporadisch nutzt, den Thermostatkopf auf "Frostschutz" oder "1" c) Wechsel den jetzigen Thermostat des Wohnzimmers gegen eine Ausführung mit Schaltuhr und programmiere deine Anwesenheitszeiten. Damit hast du eine automatisierte Aufheizung. d) Stelle am neuen Thermostat die Nachttemperatur auf ca. 10°C und die Tagtemperatur auf ca. 23°C. In der Folge werden deine Zimmer in der Heizzeit NICHT auf 23°C, sondern lediglich auf die Temperatur der Thermostatköpfe an den Heizkörpern ("3" = ca. 21°C) beheizt.

Gruß Ralph

Es gibt ja eine Zeitschaltuhr am Thermostat, sowie eine Einstellung für Tag und Nacht, aber ich stell es immer manuell ein. Ist Frostschutz nicht das Schneeflocken-Zeichen auf der Heizung? So ist es ja in allen Räumen eingestellt. Dann passt das so oder?

0

Ein Thermostat in einem unbewohnten Zimmer macht keinen Sinn. Der Thermostat sollte in dem Zimmer angebracht sein, in den Du Dich am meisten aufhältst: wenn möglich also Thermostat im Wohn-/Schlafraum anbringen. Eine Alternative dazu wäre, in das Wohnzimmer mit Thermostat umzuziehen. Wenn das alles nicht geht, bleibt nur, die Anlage auszutricksen (hat aber seine Grenzen), wie der Heizungsfritze schon angedeutet hat: also Thermostat auf 15, wenn Du weg bist oder schläfst, und Regler an allen Heizkörpern auf mittlere Einstellung. Dann versucht der Thermostat, das Wohnzimmer auf 15°C zu regeln und alle anderen Heizkörper erhalten ungefähr die gleiche Wärmemenge. Abhängig von der Zimmergröße im Vergleich zur Heizkörpergröße und vom Wärmeverlust über Wände und Fenster kann sich aber in den anderen Zimmern eine abweichende Temperatur einstellen, Du kannst das dann mit den Heizkörperreglern nachjustieren wie beliebt. Wenn Du Deinen Wohn-/Schlafraum wärmer haben willst, drehst Du halt den Heizkörperregler auf Volldampf. Jetzt zeigen sich die Grenzen: Du wirst wahrscheinlich keine 20-21° (empfohlene Wohnraumtemperatur) erreichen mit T15 H5, es ist aber sicher sparsamer (für Nacht vermutlich ausreichend, Zieltemperatur in Deinem Zimmer sollte dann 16-18°C sein). Wenn Dir tagsüber die mit T15H5 erreichbare Temperatur nicht ausreicht, musst Du halt die Thermostattemperatur auf eine höhere Stufe stellen. Dabei wird dann auch das ungenutzte Wohnzimmer wärmer, aber so ist das halt, wenn man ein Zimmer temperieren will, der Thermostat aber in einem anderen Zimmer sitzt...

Also ich würde für solche Räume immer einen programmierbaren elektronischen Heizkörperthermostat verwenden. Den kann man individuell Programmieren auf die Zeiten in denen man im Raum ist.

Ich habe da mal einen Artikel drüber geschrieben.

http://www.terablog.de/2010-01/energie-sparen-durch-den-einbau-programmierbarer-elektronischer-heizkoerperthermostate

Ich verwende die elektronischen Thermostate bereits seit Jahren im Kinderzimmer, Schlafzimmer und Büro, also in Zimmern wo man sich ebenfalls nur zu bestimmten Zeiten aufhält.

 - (Heizung, Temperatur, Heizkörper)

Wenn das Zimmer, in dem das Regelthermostat montiert ist nicht beheizt wird, ist die Regelung der Heizung nicht möglich. Du stellst auf 20°, der Heizkörper ist abgedreht. Die Heizung fährt Vollgas um die eingestellte Temperatur zu erreichen. Das wird nichts.

Hallo,

ja, das Schneerflockenzeichen ist der Frostschutz. Er löst bei etwa + 6°C - + 9 °C aus.

Gruß Ralph

Was möchtest Du wissen?