Teufel ein Eichhörnchen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die blitzartige Geschwindigkeit wurde früher als Attribut des Teufels gesehen. "Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz" steht in der Bibel (Lukas 10,18). Man nahm an, dass der Teufel plötzlich erscheinen konnte, und ebenso plötzlich wieder verschwinden konnte.

Auch die roten Haare wurden früher in dieser Richtung gesehen. Ein niederländischer Spruch lautet: „Rood haar en een puntige kin, daar zit de duivel in“ (deutsch: „Rotes Haar und ein spitzes Kinn, da sitzt der Teufel drin“). Der bezieht sich zwar primär auf rothaarige Frauen, kann aber auch auf rote Haare allgemein bezogen werden.

Manche Leute sagen, dass gerade rothaarige Frauen oft der Hexerei beschuldigt wurden. Statistiken gibt es dazu nicht, möglich ist es schon. Auf mittelalterlichen Darstellungen hat der Teufel mitunter eine rote Färbung (zumindest partiell rot).

Zudem wird er mit Schwanz dargestellt. Auch wird er mit Hörnern dargestellt (der Name "Eichhorn" könnte diese Verbindung nahegelegt haben, obwohl die Tiere natürlich keine Hörner haben; immerhin haben sie spitze Haarbüschel an den Ohren, die an Hörnchen erinnern).

Hinzu könnte kommen, dass Eichhörnchen früher auch Krankheiten übertrugen. Zwar sind vor allem Ratten bekannt als Wirte für den Pestfloh, doch linkt die französischsprachige Wikipedia auch beim Eichhorn (écureuil roux) auf die Pest.

Also: was schnell, rot, mit Schwanz und mit Hörnern (Hörnchen) war, war des Teufels. Natürlich sind Eichhörnchen dennoch harmlos, das wissen wir heute, damals war man abergläubisch.

Vielen Dank für die vielen Hinweise :-)

0

"Weil sie so „übernatürlich“ schnell und gewandt sind, dass sie an Bäumen sogar kopfüber klettern können, und natürlich auch wegen ihrer roten Farbe wurden die Eichhörnchen schon im Mittelalter mit dem Teufel assoziiert. Auch in zahlreichen Sagen steckt der Teufel nicht im Detail, sondern im vermeintlich possierlichen Hörnchen, um arme Sünder zu täuschen. Und in der germanischen Mythologie ist gar ein Eichhörnchen mit Namen Ratatosk (Rattenzahn) für das Säen von Zwietracht zuständig. Basierend auf diesen Überlieferungen, entstand wohl auch die Redewendung als Warnung, dass es auch bei vermeintlich einfachen Situationen böse Überraschungen geben kann."

https://www.abendblatt.de/nachrichten/article129909777/Woher-stammt-die-Redewendung-Der-Teufel-ist-ein-Eichhoernchen.html

Vielen Dank für die vielen Hinweise :-)

0

Was möchtest Du wissen?