Studiengänge ohne Mathematik?

5 Antworten

Es gibt da so viele Fächer, in denen man ohne Mathe auskommt. Eigentlich alles, was keine Natur- oder Wirtschaftswissenschaft ist. Ok, auch in den Sozialwissenschaften braucht man Mathe für die statistischen Methoden.

Am besten dürfte es also sein, du überlegst, was du mal beruflich machen willst und suchst dir danach dein Studium aus. Und wenn da ein bisschen Mathe dabei ist, na dann kämpfst du dich da hinein. Ein Studium ist ja nicht umsonst eine wissenschaftliche Ausbildung.

Ich denke aber, wenn du die Studiengangssuche mal vom Berufsziel her denkst, kommst du schneller ans Ziel.

Beste Grüße!

Geisteswissenschaften
Sprachen
Jura

Abgesehen von Jura gibt's für die Studiengänge ohne Mathe allerdings nicht so gute Job-Aussichten.

Also nur danach ein Studium auszusuchen, weil man da kein Mathe braucht, das macht wenig Sinn!

Da gibt es tausende. Du willst aber vermutlich diejenigen hören, die auch gute Berufsaussichten haben. Daher lasse ich Dinge wie "Puppenspiel", alle Geistes- und Sprachwissenschaften sowie alles mit Bio im Namen mal weg.

Bitte:

Medizin

Lehramt (gesuchte Schulform und gesuchte Fächer)

Soziale Arbeit (allerdings mäßiges Gehalt)

Duales Studium beim Staat (Polizei, Verwaltung, Finanzamt)

Psychologie ( Na gut, ein bisschen Mathe dabei...)

Jura


Ohne Mathe fällt beim Lehramt das Gymnasium übrigens eher raus. Medizin und Zahnmedizin sind ähnlich von den chancen.

Deine Abinote?

0

Auch das Medizin-Studium enthält Mathe.
Wenn Medizin-Studenten scheitern, dann ist oft Mathe der Auslöser.

0
@Rubezahl2000

Der Anteil ist wirklich ein Witz und ist an manchen Unis so gut wie gar nicht vorhanden. Außerdem scheitern Medizinstudenten selten, die Abbruchquote ist sehr gering im Vergleich zu den meisten anderen Studiengängen.

0

Was möchtest Du wissen?