Stromspargerät / Zeitschaltuhr = geringere Brandgefahr?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab ja nun tagtäglich mit Elektrogeräten und deren Installation zu tun und kann dir sagen, die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert, ist sehr gering. 100-prozentige Sicherheit gibt es nirgendwo. Außerdem müssen einige Geräte IMMER mit Strom versorgt werden, sonst bräuchte man sie nicht kaufen (siehe meine Beispiele bei Kareliens Antwort.
Schaue nach dem CE-Zeichen, vertraue auf die Tests von TÜV und Warentest und kaufe dir einen Rauchmelder, denn die Feuerwehr-Bediensteten sagen, dass 80% der Brandopfer im Schlaf bei Rauchvergiftung ohnmächtig werden und nicht mehr weglaufen können, dann erst ersticken oder verbrennen.
Ich habe erst neulich ein Einfamilienhaus entkernt, dabei die schlimmsten Heimwerker-Elektro-Bastel-Arbeiten gesehen und abgebaut (fehlende Schutzleiter in Steckdosen, vertauschte Adern der Kabel, flexible Kabel in Unterputzverlegung, Überbelastung der Stromkreise durch wilde Installation und Verlängerung der vorhandenen Wandkabel, Stromklau am Zähler usw.).
Brandgefahr war dort überall gegeben, aber es hat auch jahrelang funktioniert. Ich gehe davon aus, das dies nicht das einzige Haus im Land war, wo es so etwas gibt, da ich solche Fälle fast wöchentlich erlebe.
Wirkliche Brände sind aber recht selten, was mich zugegeben echt verwundert. Also sage ich mir, wenn das alles funktioniert, glaub ich an die Statistik.
Ich vergleiche es auch gerne damit:
Wir wollen alle den Jackpot im Lotto gewinnen, aber nicht vom Blitz getroffen werden. Jetzt rate mal, was öfter passiert.

Es  sterben zwar  400  bis  600  Leute jedes Jahr  an Rauchvergiftung.  Wieviele  davon im Bett  geraucht  haben wird  in der Statistik   nicht  aufgeführt. 

.

Aber  20.000  sterben jedes  Jahr  in D  im Krankenhaus  an MRSA-Keime.

Rauchmelde r  sind  eben ein Geschäft  und  werden  deswegen Gesetz!

Die Multiresistenten Keime  würden Geld kosten.  Da  möchte man kein Gesetz.

pauline

Grundsätzlich gilt: Wo Strom ist, ist immer eine Brandgefahr! Seien es Geräte oder Kabel, wenn dieses nicht durch eine Elektro-Fachkraft mit entsprechender Ausbildung verlegt oder eingerichtet wurden, sollte man sicherheitshalber die Hand davon lassen! Elektrogeräte oder Elektroinstallationen, die nicht den Prüfkriterien des VDE - DIN und DIN-VDE - entsprechen, sind schnellstens zu entsorgen - es besteht Lebensgefahr! Leider werden immer wieder schadhafte (auch überalterte oder ungeprüfte) Elektrogeräte oder falsche Elektrokabelinstallationen, von nicht oder nur mangelhaft ausgebildeten Elektro-"Fachkräften" - Murksern - festgestellt, die die Ursache eines Brandes, mit allen Folgen, waren. Ich lasse doch auch nicht die Bremsanlage meines Autos von einem reparieren, der für dieses Modell keine Ausbildung hat und dessen Arbeit von einem Kfz-Meister abschließend verantwortlich überprüft wird.

Zur Frage nochmals: Grundätzlich ist jedes stromführende Gerät eine Brandgefahr, auch wenn oftmals durch die Werbung versucht wird, einen anderen Eindruck zu erwecken. Wenn man schläft, kann es vielfach zu spät sein einem Brand (Rauchgasvergiftung) zu entgehen. Auch beim Verlassen der Wohnung muß darauf geachtet werden, daß a l l e Elektrogeräte abgeschaltet ( stromlos ) sind.

Gehen wir mal davon aus, dass in den meisten Haushalten eben NICHT alle Geräte abgeschaltet sind,
z.B. Videorecorder (wer nimmt dann die Sendung auf, wenn ich nicht zu Hause bin)
Anrufbeantworter (wer wollte mir was wichtiges sagen und nicht auf teure Handy anrufen)
Schnurlos-Telefone (wie soll ich die Feuerwehr rufen, wenn der Akku leer ist)
Kühl- und Gefrierschränke (das Essen war leider verdorben)
Heizungsanlagen samt Pumpe (warum habe ich morgens immer so ein Kratzen im Hals)
Telefonanlagen (wieso ist heut wieder das Fax vom Steuerberater nicht angekommen)
Alarmanlagen (wozu habe ich das Ding, wenn schon wieder einer eingebrochen ist)
elektrische Uhren an Herd, Mikrowelle oder Radiowecker (das Blinken nervt und falsch geht sie auch immer) ......,
diese Geräte also weiterhin eingeschaltet bleiben, sollte dann nicht das ganze Land in einer Feuerwalze enden?
Autofahren ist zehnmal gefährlicher (siehe Anzahl der Todesfälle) und tausendmal teurer als Strom, trotzdem hat fast jeder eins.

0

Rolläden Motor

Hallo wir überlegen ein Haus zu kaufen und möchten die Rolläden austauschen. Wir möchten auch diese mit Motor und zeitschaltuhr betreiben. Nur sind dort nicht überall Steckdosen in der Nähe wo ich die Leitung "Hochziehen" kann um die Rolläden an den Strom anzuschließen. Da das Haus renoviert wird, ist dies nicht das Problem , aber was ist dort wo keine E leitung in der Nähe ist. Gibt es Alternativen? Was ist mit Funk ist das eine wirkliche Alternative ohne die lästigen Zeitschaltuhren. Es wären über drei Etagen verteilt ca. 11 Rolläden. Ist es energetisch sinnvoll die alten Rollädenkästen auch auszurtauschen (innenliegend) oder kann ich diese nutzen und zusätzlich dämmen

...zur Frage

Zeitschaltuhr stellen

Kann man eine Zeitschaltuhr so einstellen:

15 min. Strom an/ 45 min. Strom aus (ca.5x) dann 9 h Strom an und wieder von vorne. Achtung! Es handelt sich um Starkstrom, gibt es hierfür überhaupt Zeitschaltuhren?

...zur Frage

Mehrfachsteckdose -> Zeitschaltuhr für ein angeschlossenes Gerät

Hi,

ist es gefährlich (also besteht eventuell Brandgefahr), wenn ich eine Zeitschaltuhr an eine Mehrfachsteckdose anschließe, sodass diese nur für ein Gerät an der Mehrfachsteckdose verantwortlich ist?

Die Zeitschaltuhr ist für 220-240V und 16 A / 3.500 Watt ausgelegt

Ich will hat, dass wirklich nur ein Gerät von der Zeitschaltuhr beeinflusst wird und die restlichen 2 Gerät ganz normal über die Mehrfachsteckdose versorgt werden.

...zur Frage

Warum löst ein FI-Schalter trotz ausgeschalteter Stromsicherung aus?

...zur Frage

Sleep-Timer als Steckdose

Hallo!

Meine Frage wäre folgende (Suchfunktion hat nichts Näheres erbracht):

Meine Mutter schaltet sich über Nacht immer den Fernseher ein. Sie ist leider eine jener Personen, die ohne dieses "Ding" nich einschlafen können. Nun schlafe ich aber auch des Öfteren bei ihr. Mich wiederum nervt es, d. h., wenn er an ist, kann ich schlechter einschlafen. Ich frage nun: Gibt es eine (externe) Steckdose mit sogenannter Sleep-Timer-Funktion, die nach einer von mir und einer Fernbedienung vorbestimmten Zeit das Gerät vom Strom nimmt?

> es ist noch ein älterer Grundig Fernseher ohne Sleep-Timer > bitte keine Vorschläge wie "Zeitschaltuhr", ich will ja nicht, das sich die Stromzufuhr um eine bestimmte Zeit einschaltet (natürlich aber manuell einschalten lässt), sonder ausschaltet > gegoogelt hab ich schon und diverse andere Seiten (z. B. ELV) durchforstet

Bin gespannt auf eure Antworten und bedanke mich schonmal im Voraus!

Steve

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?