Streit mit Schwester?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sind sehr ungute Muster. Auf der einen Seite ist es sehr verantwortungsvoll und schön von Dir, Deine Schwester zu unterstützen. Auf der anderen Seite nimmst Du ihr dadurch jegliche Verantwortung für ihre Pflichten ab und so bleibt in sie einer Art erlernten Hilflosigkeit, die sie jederzeit einsetzen kann, auch wenn sie einfach nur keine Lust hat.

Du solltest lernen, Dich abzugrenzen und sie muss lernen, dass sie auch eine gewisse Eigenverantwortung übernehmen muss. Platt gesagt, wenn es ihr wirklich schlecht geht, um nicht in den Chor zu können, dann geht es ihr auch zu schlecht zum Shoppen. In solchen Momenten solltest du sie ihr Ding machen lassen, aber ihr auch nichts hinterher tragen. Kommunizier das in solchen Situationen klar, damit sie weiß, dass SIE jetzt am Zug ist. Ihre Entscheidung, ihre Konsequenzen.

Ich kann dem nur zustimmen. Ich habe selbe 4 ältere Brüder, mit einem bin ich 4 Jahre auseinander und habe eine Zeit lang auch alles für ihn gemacht, von Planung bis seinem Hintern nach Räumen und dafür sorgen, dass er keine größeren Probleme bekommt. Irgendwann war es mir auch zu viel und ich habe nichts mehr gemacht. Ende des ganzen ein Jahr nur Stress für ihn und ein wundervolles Leben für mich. Inzwischen sind wir wieder ein Herz und eine Seele.

1

Danke für den Stern :)

0

Du musst nicht alles für sie tun. Sich selbst nicht zu vergessen und auf seine Grenzen und Bedürfnisse zu achten, ist die wichtigste Regel für Depressive und ihre Angehörigen.

Wenn dir das zu viel ist, sag es ihr. Informiere sie, dass sie bitte ihre Termine selbst planen oder Alternativen finden muss, weil dir das viel Zeit und Kraft raubt. Keine Diskussion, sondern es einfach so festlegen. Setze sie nicht unter Druck, aber nimm ihr auch nicht alles ab, wenn es dich belastet.

Du bemühst Dich sehr um Deine Schwester. Aber damit überforderst Du sie und nimmst ihr die Chance, etwas aus eigener Kraft zu schaffen.

Wenn Deine Schwester depressiv ist, braucht sie keine Dauerbespaßung durch Dich, sondern Achtsamkeit gegenüber ihren Wünschen.

Du kannst ihr natürlich Angebote machen, aber es ist ok, wenn sie Nein dazu sagt.

Kümmere Dich um Deine eigenen Interessen und unternimm etwas mit Deinen Freunden. Deine Schwester muss nicht alles mit Dir zusammen machen.

Giwalato

Dann plane nicht mehr für sie mit, wenn sie dann mit kommt ist gut und wenn nicht ihr Problem. Du bist nicht ihre Mutter und sie muss lernen selbständig zu werden sonst kriegt sie in Zukunft nichts gebacken.

Und wenn ich jedesmal gefragt werde? Ich will sie ja auch mit dabei haben.

1
@Rebby15

Dann sagst du halt mal Nein oder planst trotzdem nur für dich, dann ist egal wenn sie plötzlich nicht mehr mit will.

2

..es ist schön,dass Du Deine psychisch angeschlagene Schwester mit integrieren möchtest..aber Dein Vater hat Recht.

Melde sie ab im Chor..mach DEINE Sachen alleine.

Ich würde es nicht nur allein auf psychisch instabil schieben-ohne sie zu kennen, sondern es klingt schlichtweg unzuverlässig.In der Schule muss sie sich auch an Zeiten und Regeln halten..privat scheint es ihr egal zu sein.

Du bist nicht ihre Therapeutin..also lass sie..da müssen ihr andere Externe helfen oder sie sich selber..das ist aber nicht Deine Verantwortung-sie ist nicht Deine Tochter,minderjährig.

Verantwortlich sind Deine Eltern.Ist sie denn schon in Therapie seit längerem?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – so richtig voll das Leben,Höhen und Tiefen

Ja sie ist in Behandlung

0

Was möchtest Du wissen?