Streber?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst die Antwort auf deine Frage: Ein Streber ist im heutigen Sprachgebrauch jemand, der eine gute Leistung anstrebt bzw. sehr viel für etwas tut, um es zu erreichen.

eine gute Leistung anzustreben ist auf keinen Fall verwerflich, im Gegenteil: Wenn du dich anstrengst etwas zu erreichen, in diesem Fall gute Noten zu bekommen, und das auch schaffst, ist das doch super.

Ist schade, dass an den Schulen heutzutage "Streber" mehr als negativer Ausdruck benutzt wird und die Jugendlichen, die wirklich Leistung zeigen und sich anstrengen durch diese Beschimpfungen oft die Motivation verlieren. Meistens ist das einfach nur purer Neid anderer Schüler, die sich nicht so sehr anstrengen oder nicht motiviert sind dazu. Später wenn alle reifer und älter sind, gab es bei uns jedenfalls keine "Streber" mehr, sondern nur die "guten" Schüler, die dann auch 1,X Abi geschrieben haben. Denen wurde dann mehr Bewunderung und Anerkennung als Neid entgegengebracht.

Kopf hoch und verlier nicht die Motivation :)

5

Danke ;) deine Antwort war die beste, würde sie gerne als hilfreichste Antwort asuzeichnen, aber das geht erst nach einem Tag .. :D

0

Es heißt, wie die anderen schon sagen, jemand der gut in der Schule ist. Aber kann auch heißen: jmd., der sich übertrieben ehrgeizig und egoistisch verhält.

5

Okey, dann kann ich das aber nicht ganz verstehen, denn ich verhalte mich nicht egoistisch..

0

ach ich habe nur 3 und 4 auf dem zeugnis und werde als streber abgestempelt nur weil ich einmal ein buch in der hand hatte.

6

Geht Mir Genau So ^^

0
5
@xLaLaax3

ich lese total gerne ;) find ich unnötig solche bemerkungen von leuten, die eben nicht lesen..

0

Na dann, bin ich halt ein Streber oder was?

Hallo

Ich bin männlich und 14 Jahre alt. In der Schule werde ich von den Einen als sehr ruhiger Schüler, von den Anderen als Streber empfunden. Ich bin kein schlechter Schüler und habe einen Notendurchschnitt von einer 1,5 (in der CH 5,5).

Nun gut. Leider ist es die Mehrheit die mich als Streber bezeichnen. Meine engen Kollegen sagen das nie. Immer wenn ich nach einer Prüfung wieder einmal gut bis sehr gut abgeschnitten habe, wird mir in der nächsten Pause immer "Streber, Streber" zugerufen und - gesagt.

Nicht das ich irgendein dummes Opfer der Schule bin oder so. Nein ich habe es eigentlich mit allen in meiner Klasse gut. Auch sonst wird niemand gemobbt oder so.

Ich habe immer gemeint, ein Streber sei einer, der gut in der Schule ist aber auch die Freizeit nur mit Lernen verbringt. In Sachen Lernen hab ich's nicht so. Den meisten Stoff nehme ich in der Schule direkt während dem Unterricht auf und nicht in meiner Freizeit. Diese verbringe ich oft mit meinen Kollegen und Kolleginnen

Trotzdem; ist es gerecht, mich Streber zu nennen und/oder was kann ich dagegen tun? Muss ich irgendwie mein Ruf verschlechtern und ein Bad Boy werden?

Langsam nervt es ein "Streber zu sein" Danke schon im Voraus

Bin ich wirklich ein Streber ? Danke euch!

...zur Frage

Warum nennt man jemanden Streber, nur weil er gute Noten hat?

Ich bin jetzt in der achten auf dem Gymi und die letzten Jahre wurden meine Freundin und ich total oft Streber genannt, nur weil wir gute Noten hatten und lernten. Dabei dachte ich immer, dass Streber solche sind, die sich bei allen Lehrern einschleichen und so... Warum machen die Leute das, und was kann ich dagegen tun?? Ich meine ich will jetzt nicht extra schlechte Noten bekommen, nur damit die mich nicht mehr Streber nennen. Denn ich hab genug dreier, die mir mein Zeugnis versauen...

Bitte helfen LG Jessi

...zur Frage

Wie schaffe ich mir den Namen "Streber" vom Hals?

In der Schule werde ich immer Streber genannt nur weil mir Mathe Spaß macht ! Was soll ich da denn jetzt machen?

...zur Frage

Was kann man auf das Wort "Streber" kontern?

Mein Bruder ist 13, geht in die 7. Klasse und wird an seiner Schule immer Streber genannt, weil er einen Notendurchschnitt von 1,2 hat.

...zur Frage

Warum bin ich ein Streber, weil ich gute noten schreibe? -- NEUE SCHULE

Hallo Community! Ich bin jetzt einfach mal ganz offen und schütte euch mein Herz aus: In der Schule werde ich fast immer Streber genannt, nur, weil ich eine gute Note habe. Bin ich schlechter als jemand, bin ich ein Loser. Die Schule ist doch kein Konkurrenzkampf und es geht doch nicht ums Angeben! Schließlich schreibt jeder seine Noten für sich selbst und esd ist doch auch nicht schlimm, wenn man gut ist. Wenn ich mit den Noten angeben würde, würde ich den Ruf verstehen. Aber das tue ichngar nicht... Mittlerweile behaupte ich sogar, 4en und 5en zu haben, nur, damit ich meinen Ruf loswerde. Überhaupt: Wenn man gute Noten schreibt, heißt das nicht, dass man vil lernt. Im Math z.B. bin ich sogar realtiv schlecht (3) und Sprachen liegen mir eben und da lerne ich auch fast nichts dafür.

Was kann ich tunl um meinen Ruf loszuwerden?

In 2 Monaten ziehen wir um, ich kann völlig neu beginnen. Wie soll ich mich am besten verhalten, damit ich dort nicht wieder als Streber abgestempelt werde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?