Stinken Motorräder im allgemeinen mehr als Autos?

10 Antworten

Ja, ganz klar. Mal als Vergleich Benziner (beim Diesel ist es wieder etwas anderes): Der Grund sind die auch heute noch wesentlich lascheren Abgasgrenzwerte, die erst 2020 angeglichen werden. Pkw müssen seit spätestens Anfang 1993 (oftmals tun sie das bereits sogar viel früher, bei Opel z.B. teilweise auch schon Mitte der 80er Jahre) die Abgasnorm Euro 1 erfüllen. Die schafft man nur mit G-Kat, also Katalysator mit Abgassonde, eine sehr umweltfreundliche Technik, die extrem niedrige Emissionen hat. Beim Motorrad gibt es erst ab 1999 überhaupt eine Abgasnorm, die heißt zwar auch Euro 1, erlaubt aber eine deutlich höhere Schadstoffemission.

Deswegen gab es bis vor relativ kurzer Zeit noch werksneue Motorräder ohne jegliche Abgasreinigung und mit einfacher Vergasertechnik zu kaufen, eine Technik, die beim Pkw Anfang der 90er Jahr ausgestorben ist. Der Abgasgeruch kommt vor allem vom HC (Kohlenwasserstoffe). Heutige Neumotorräder haben zwar (bis auf den 50 Kubik - Bereich, für den es separate, laschere Grenzwerte gibt) allesamt auch die G-Kat - Technik, jedoch lascher ausgeführt. Zum Beispiel werden mehr Betriebsbereiche ungeregelt gelassen und die Katalysatoren sind grobmaschiger, reinigen also schlechter.

Die schlimmsten zweirädrigen Stinker auf den Straßen sind übrigens jene mit Zweitaktmotor. Diese Technik entlässt erhebliche Mengen an Motoröl und Frischgas unverbrannt direkt in die Luft, weshalb es eine echte Strafe ist, hinter einem solchen Gefährt herfahren zu müssen. Leider gibt es immer noch viele Motorroller mit dieser enorm umweltschädlichen Technik, zwar großteils abgasgereinigt, die Funktion ist aber oftmals eingeschränkt, weil das Öl für die Katalysatoren schädlich ist.


"Im allgemeinen" gibt's da keine nennenswerte Unterschiede. "Im konkreten Einzelfall" mag das anders aussehen - je nach hygienischem Standard und vor allem seiner Häufigkeit, weiterhin abhängig von den Gegenden, wo die Dinger bewegt werden, und der Benutzer (und sein Pflegezustand) spielt ebenfalls eine Rolle.

Gewisse Vorteile hat jedoch das Moped: da der Transport von nassen Hunden (oder mit Übelkeit kämpfenden Kleinkindern) dort nur schwer möglich ist und daher normalerweise unterbleibt, sind deren olfaktorische Spuren natürlich auch nicht zu finden- in Autos sieht das anders aus.

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass es hierbei um eine 125er geht.

Das ist ja einmal ein Argument von Eltern gegen Motorräder der selteneren Art. Ist deine Mutter auch sonst so umweltbewusst oder nur bei diesem Thema?

Das wäre das erste Argument, diese Argumentation zu entkräften.

Als zweites reicht einfach, wenn du dir nicht gerade eine 125er aus grauer Vorzeit aussuchst. Alle aktuellen Modelle haben auch einen Katalysator.

Die Abgasnormen sind bei PKW zwar strenger als bei Motorrädern, das dürfte aber nicht wirklich so viel Unterschied machen.

Um das echt zu bewerten müsste man eine Studie in Auftrag geben. Dabei würde wohl schon die hohe Anzahl der PKW im Vergleich zu der viel geringeren Anzahl an Motorrädern zum Ergebnis führen, dass über alles Motorräder weniger die Luft verpesten.

Okay, der Vergleich hinkt natürlich etwas ;-)

Kauft deine Mutter ganz konsequent nur noch Lebensmittel die auch wirklich regional angebaut oder hergestellt sind?

Alles, was von weit her mit dem LKW angeliefert werden muss, schadet ebenfalls der Umwelt.

Viele Grüße

Michael


Was möchtest Du wissen?