Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

beim Kochen kann ich schon mal ziemlich kreativ sein, das kommt auch häufiger vor. Sei es, dass ich neue Rezepte ausprobiere, sei es, dass bekannte Rezepte individuell umgestaltet werden.

Malen/Zeichnen macht mir Spaß. Das kommt allerdings nicht sooo häufig vor, nicht alles gelingt so wie erhofft. Und wenn dann irgendwas tatsächlich mal gelungen ist, dann findet sich bislang auch umgehend ein Interessent dafür. So manches "Kunstwerk" ist daher als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk genutzt worden und damit nicht mehr bei mir.

Im Bereich Basteln/Heimwerken bin ich öfters mal tätig. Das reicht von Kleinknibbelkram an der Modelleisenbahn und geht bis zu ganzen Möbelstücken, von Dekorationsutensilien bis hin zu Lautsprecherboxen. Mal wird da etwas gebrauchtes aufgehübscht, mal wird da was gebrauchtes einem ganz anderen Zweck zugeführt, mal sind es komplette Eigenkreationen. Ideen sind mehr als genug vorhanden - leider mangelt es schon mal öfters am Platz.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

ich mag Spargel, und daher gibts den während seiner Saison auch öfters mal bei mir.

Am liebsten habe ich ihn gedünstet, mit Butter, Zitrone & Muskat, oder mit einer Sauce Hollandaise. Und zur Abwechslung darf er auch mal mit Schinken auf meinen Teller. Und dazu Kartoffeln oder Brot (Baguette).

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

als Gelegenheitsradler ohne sportliche Ambitionen komme ich nicht auf spektakuläre Strecken - so der Bereich "etwa 60 Kilometer" ist gelegentlich vorgekommen, aber meist bleibts eher so bei 20-30. Und das im Rahmen von Ausflügen, rein freizeitlich. Das Fahrrad hat als Fortbewegungsmittel bei mir nur untergeordnete Priorität, häufiger bin ich zu Fuß oder motorisiert unterwegs.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

im Laufe der Jahrzehnte hat sich nicht immer alles nach dem Motto "Friede Freude Eierkuchen" ergeben, da gab es durchaus auch mal Phasen, die nicht so prickelnd waren. Manchmal kürzer, manchmal länger, manchmal - im Nachhinein betrachtet - eher banal, aber verschiedentlich auch ganz schön heftige Turbulenzen.

Aber wenn man da durch so eine Schlechtwetterzone durch ist, dann passiert auch was: die Prioritäten und Einschätzungen verändern sich. Plötzlich nimmt man viele (positive) Kleinigkeiten viel bewusster war, und so manches Ärgernis bekommt was belangloses. Ein Beispiel: man kann sich über den Nachbarn und seinen Gartenpflegefimmel ziemlich ausgiebig aufregen, das sogar zu einem Dauerthema aufbauschen - und dann kommt der eigene Hausarzt im Rahmen einer kleinen Inspektion mit der Diagnose "Krebs" ums Eck, gefolgt von dem ganzen unangenehmen Brimborium drumherum und hinterher... . Das Durchzustehen ist nicht ganz einfach. Aber: vorher wäre man auf 180 gekommen sobald der Nachbar nur an seine Heckenschere denkt - hinterher könnte der seinen Garten im Viertelstundentakt mit 'ner Planierraupe auf links drehen und es wäre einem egal - solange er die Mittagsruhe einhält. Da freut man sich halt über andere Sachen, sich über den Nachbarn aufregen ist irgendwie zu unwichtig.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

ich bevorzuge ganz klar die Bücher. Da kann die eigene Fantasie spielen, auch gehen sie mehr in die Tiefe als ein Film, der mit ca. 90 Minuten auskommen muss - von Ausnahmen mal abgesehen.

Das mit der Vorliebe für Bücher mag bei mir allerdings damit zusammenhängen, dass ich die Grimm'schen Märchen, Pipi Langstrumpf, Tarzan, Karl May hoch und runter zig mal selber gelesen hatte (oder vorgelesen bekommen habe), bevor ich zum ersten Mal eine Verfilmung hierzu gesehen habe. Da ist eine Vorstellung zu den Werken quasi schon fertig - und dann kommt ein Film und zeigt eine u.U. gravierend abweichende Version davon. Manches davon ist ganz nett, unterhaltsam anzusehen (Pipi Langstrumpf oder manches (nicht alles) von Karl May), aber anderes verliert als Film doch sehr an Reiz. Einen Film von Tarzan angucken ist verplemperte Zeit.

Das schöne an Büchern ist die eigene Fantasie. Jedes Buch hat seine eigenen Charaktere. Das ist bei Filmen schnell anders - EIN Darsteller taucht in zig Filmen in zig Rollen auf, ist aber quasi schon mit einer Figur verknüpft. Burt Lancaster ist der rote Korsar, Lex Barker ist Old Shatterhand, Pierre Brice ist Winnetou, Sean Connery ist James Bond. So - und wenn Sean Connery in "Der Name der Rose" ein ganz passables Bild abgibt und man trotzdem insgeheim innerlich mit James Bond verbandelt ist, dann leidet die Wirkung des Films doch arg. Und wer Gerd Fröbe primär mit seiner Rolle in "Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten" verknüpft, für den macht sein Part in den James Bond Verfilmungen eher einen ungewollt komischen Eindruck. Genau solche "Verwechslungen" passieren bei Büchern nicht - Filme können darunter sehr leiden.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

ich finde dieses Angebot gut, hatte bislang aber nicht die Muße, daran teilzunehmen. Aber das mag sich irgendwann ändern.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

zu meinen Favoriten gehören z.B. folgende

Tito & Tarantula - After Dark https://www.youtube.com/watch?v=NmQWItcxRhU

Bob Seger - Turn the Page https://www.youtube.com/watch?v=t9G6Ec1DDlc

Thin Lizzy - Sun goes down https://www.youtube.com/watch?v=M5jDrqB83Ls

Joni Mitchell - Songs to aging Children https://www.youtube.com/watch?v=JGMzuo6jwjU

Larkin Poe - Mad as a Hatter https://www.youtube.com/watch?v=dGEjbJkxFhs

Armin van Buuren - Blahblahblah https://www.youtube.com/watch?v=6RDZnzNCFbI

Kasalla - Stadt met K https://www.youtube.com/watch?v=LrudFMBPCIs

Cat Ballou - Ett jitt kei wood https://www.youtube.com/watch?v=VF6p-BGQcl4

Dengue Fever - New Years Eve https://www.youtube.com/watch?v=fYMxer4ykO8

Knorkator - Zähne putzen, pullern, ab ins Bett https://www.youtube.com/watch?v=G_qdVnZlqj8

aber da käme noch etliches mehr dazu - je nach Stimmung wechselt das schon mal.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

da gibts bei mir keine besonders herausragende Einzelperson, sondern eher so eine ganze Gruppe mit den Eltern, Großeltern, Verwandten, Nachbarn, Lehrern usw., die diesbezüglich mal hier, mal da eine Rolle gespielt haben.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

ein ziemliches Dauerthema war meine Frisur. Ich legte Wert auf meine Hippietolle, meinen Eltern gefiel sie nicht. Der ganze Rest blieb eigentlich ziemlich im Rahmen, da herrschte nicht unbedingt immer eitel Sonnenschein, aber es wurde wirklich jede Gelegenheit genutzt, den Unmut über meine langen Haare kundzutun. Und wenn die letzte Gelegenheit hierzu zu lange her war, dann kamen die Bemerkungen auch so.

Ein gewisses Konfliktpotential hatte auch die Ordnung in meinem Zimmer. Meine Mutter legte viel Wert auf Ordnung - ich auch. Nur war ihre Ordnung halt eine andere als meine.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

"selber lächeln" ist eine wichtige Zutat, oft die ausschlaggebende. Ansonsten kommt es doch sehr darauf an, wer Mitmensch ist, wie dieser tickt, welche Gelegenheit gerade vorliegt usw. Wenn z.B. Gegenüber zur Kategorie hartgesottener Morgenmuffel gehört und am Frühstückstisch vollauf damit beschäftigt ist, mit seinem Schicksal zu hadern, dann ist ein buntes Potpourri an flapsigen Sprüchen oftmals fehl am Platz - das könnte ein paar Stunden später ganz anders aussehen. Der Eine braucht noch seine Ruhe, die Andere ist dafür empfänglicher. Der Eine freut sich über einen hübsch dekorierten Frühstückstisch, der Anderen ist das völlig schnuppe solange nur genug Kaffee da ist.

Meines Erachtens gibts da kein Patentrezept, was immer überall bei jedem funktioniert - ein bisschen Gespür für die Situation und die Stimmung des Gegenübers sollte schon vorhanden sein - und dann klappt das auch mit dem Lächeln.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

bis zu meinem Ruhestand sind es noch einige Jahre hin. Zu wenige, um sich noch gar keine Gedanken zu machen, aber zu viele, um da jetzt schon konkrete Schritte zu unternehmen. Ein Tabuthema ist das also nicht. Sondern eher so eine Phase, wo gedanklich mal verschiedene Optionen durchgespielt werden, wo man offen ist für Ideen, oder wo man zwischendurch auch mal erkundet, was es für Möglichkeiten überhaupt so gibt.

Aber das bewegt sich noch auf sehr vagem Niveau. Es ist noch zu viel Zeit, bis es aktueller wird - und bis dahin sind auch Veränderungen bei den anderen Beteiligten zu erwarten. Meine Kinder sind z.B. noch nicht beruflich irgendwo "festgewachsen", wer weiß, in welcher Gegend die sich in ein paar Jahren aufhalten werden - und was es dort für Möglichkeiten gibt.

Rein grundsätzlich fände ich es schon erstrebenswert, nicht allzu weit weg von Kindern/Familie/Bekanntschaft zu wohnen - so dass Besuche nicht grundsätzlich gleich entfernungsbedingt zu einem Kurzurlaub ausarten müssen. Wenn sich die Herrschaften dann demnächst also alle im Bereich Süddeutschland tummeln sollten, dann werde ich mich auch dahin orientieren - obwohl es mir hier in Norddeutschland gut gefällt. Sollte es aber welche geben, die sich dann ebenfalls nach Norden orientiert haben, dann bleibe ich hier. Weiß ich nicht, abwarten, hat noch Zeit...

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

in der Küche sind mir scharfe Messer wichtig. Weiterhin Herd, Kühlschrank und Waschmaschine. Herd und scharfe Messer sind täglich im Gebrauch, der Rest ist zwar praktisch, aber zur Not gehts auch mal ein paar Tage "ohne".

Ergänzend käme zum Haushalt noch der Staubsauger dazu - wird aber nicht täglich gebraucht.

Zu meinen Hobbies gehört Musik - dafür wären die Instrumente zu nennen. Und da ich noch häufiger Musik höre, ist natürlich die Musikanlage zu nennen.

Und für die Versorgung meiner Zimmerbotanik finde ich eine Gießkanne echt praktisch.

Natürlich gibts noch weitere Interessen, für die es irgendwelche "Zutaten" braucht (Motorradfahren macht "mit" Motorrad mehr Spaß als ohne, Fotografieren ohne passenden Apparat klappt nicht recht, 'ne Bohrmaschine kann echt praktisch sein, ...), aber das rangiert bei mir nicht unter "täglich" oder "öfters", sondern eher unter "gelegentlich".

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

den Sommer über werde ich am Meer verbringen, dort mal kleinere oder größere Ausflüge ins Umland machen sowie dem Strand die gebührende Aufmerksamkeit widmen. Dafür brauche ich nicht mal extra Urlaub, sondern das lässt sich prima auf den Feierabend und die Wochenenden verteilen. Wenn man schon in einer Gegend mit touristischem Flair wohnt, kann man das auch ausnutzen... .

Urlaub im eigentlichen Sinne - vielleicht sogar mit verreisen - findet dann eher im Winter statt, gerne in hügelige bis bergige Gegenden in Mittel- bis Süddeutschland, aber da ist noch nix geplant, meist ergibt sich das eher kurzfristig.

Ebenfalls eher kurzfristigen Charakter haben irgendwelche Städtetouren, so mal übers Wochenende - aber auch diesbezüglich ist noch nix geplant.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

Lieblingsserien habe ich keine.

Es gibt hier und da Serien, wo ich vieles oder vielleicht sogar alles von gesehen habe - z.B. Stromberg, A-Team, Der Tatortreiniger, Pastewka, .... , aber das sind dann auch schon Ausnahmen.

Hinzu kommen Serien, wo ich im Laufe der Zeit zumindest mal mehrere Folgen von gesehen habe (nicht unbedingt zusammenhängende) - z.B. The Big Bang Theory.

Weiterhin gibt es Serien, die mich wirklich komplett überhaupt nicht interessieren, es sich aber nicht immer vermeiden lässt, hiervon doch gelegentlich irgendetwas mitzubekommen wenn Mama sich ihre nahezu tägliche Portion Rote Rosen oder Alles was zählt o.ä. gönnt. In dieser Zeit hat allerdings die Zeitung oder ein Buch merklich mehr von meiner Aufmerksamkeit als der Fernseher. Selbst Werbeprospekte vom örtlichen Supermarkt finde ich da unterhaltsamer.

Früher war das anders, da gingen Sendungen wie Bonanza, Daktari oder Pan Tau als willkommenes Unterhaltungsprogramm durch, für die man seine sonstigen Aktivitäten auch mal beiseite legte. Aber das gabs ja auch nicht täglich... .

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

"Schlange stehen" kenne ich aus der Zeit "vor Corona". Da war das immer sehr nett, so ein bisschen Kuscheln mit den Leuten vor/hinter einem, mal inklusive Klönschnack, mal mit Schubsereien.... .

Ok, oft genug war das auch nicht so vergnüglich, letztlich hat man ja ein Anliegen und will dieses erledigt haben. Und dann ist es schon viel Wert, wenn die werten Mitbetroffenen nicht noch zusätzlich Stress machen. Ein bisschen Disziplin schadet also nicht. Und so habe ich schon Schlangen erlebt, wo das gemeinsame Warten "ganz ok" war, aber auch welche, wo das Nervenkostüm doch etwas zerzaust wurde.

Jetzt in der Coronazeit hatte ich noch keinen Kontakt mit Schlangen. Zum Einen, weil ich das "bleib'' zuhause" recht ausgiebig praktiziere und mir dort selten irgendwelche Menschenansammlungen begegnen. Ich schaffe es zwar schon mal, mir selber im Weg herumzustehen, aber das wird dann mit Humor genommen und ich beschäftige mich dann vorübergehend anderweitig. Und zum Anderen habe ich die Freiheit, meine Besorgungen zeitlich so flexibel zu legen, dass ich nicht irgendwo ins Gewühl muss sondern eine Phase mit "wenig los" aussuchen kann.

Einen schönen Tag wünsche ich euch, bleibt gesund!

...zur Antwort

Moin, und ein herzliches "hallo" an alle,

ich mag grün, speziell im Zusammenhang mit Botanik. In meiner Wohnung oder im Büro sorgen meine Blümchen für die grünen Akzente. Auf die lege ich auch viel Wert und freue mich, wenn sie wachsen und gedeihen. Und damit diese nicht irgendwie farbliche Konkurrenz bekommen, ist sonst in der Wohnung nichts grünes zu finden.

Grün an Klamotten mag ich nicht bei mir. Ein grünes Auto dagegen ist ok. Eine grüne Welle im Verkehr ist mir lieber als eine rote.

Die pelzigen grünen Tierchen, die sich manchmal beim Brot, Käse, Obst oder Gemüse usw. breitmachen, sind mir nicht so willkommen - trotz der flauschigen Anmutung.

Einen schönen Tag wünsche ich euch!

...zur Antwort