Stimmt es das die vorgeschriebene Mittagsruhe nicht mehr gibt?

14 Antworten

naja ,, unser Nachbar macht im Winter täglich von morgens 8 bis abends Holz ,, er hackt und hackt ,, und das genau neben unserm Haus ,, ich muß sagen das nervt und langt wird das wohl nicht mehr gut gehen ,, wenn das ab und zu wäre ,, aber nein ,, tag ein tag aus ,, da kann man kein bum bum mehr hören ,, bin kurz vorm ausflippen ,, zumal ich schon höfflich gefragt hab ob er auch mal Pause machen kann ,, andere im Ort hacken ihr Holz fertig im Wald ,, aber er ist ja der schwiergervater vom Bürgermeister und meint er darf das.

Also hab das auch eine Frage zu. Ich wohne in einem Wohnhaus und in diesem Haus ist auch ein Kleinunternehmen und der hält sich nicht and die Ruhezeiten. Nun meine Frage muß er das, oder nicht? Denn es stört mich total schon morgens aus dem Bett geworfen zu werden weil der bohrt und hämmert und das geht ja dann fast den ganzen Tag über manchmal sogar bis über 20 Uhr und einmal sogar früh Sonntag morgens.

Stimmt nicht so ganz - für Privatpersonen gelten die Ruhezeiten noch immer. Für Firmen und Handwerker, die also gewerblich tätig sind, gelten sie, leider, nicht im vollen Umfang.

§ 7 Betrieb in Wohngebieten (1) In reinen, allgemeinen und besonderen Wohngebieten, Kleinsiedlungsgebieten, Sondergebieten, die der Erholung dienen, Kur- und Klinikgebieten und Gebieten für die Fremdenbeherbergung nach den §§ 2, 3, 4, 4a, 10 und 11 Abs. 2 der Baunutzungsverordnung sowie auf dem Gelände von Krankenhäusern und Pflegeanstalten dürfen im Freien

1. Geräte und Maschinen nach dem Anhang an Sonn- und Feiertagen ganztägig sowie an Werktagen in der Zeit von 20.00 Uhr bis 07.00 Uhr nicht betrieben werden, 2. Geräte und Maschinen nach dem Anhang Nr. 02, 24, 34 und 35 an Werktagen auch in der Zeit von 07.00 Uhr bis 09.00 Uhr, von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr nicht betrieben werden, es sei denn, dass für die Geräte und Maschinen das gemeinschaftliche Umweltzeichen nach den Artikeln 7 und 9 der Verordnung Nr. 1980/2000 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juli 2000 zur Revision des gemeinschaftlichen Systems zur Vergabe eines Umweltzeichens (ABl. EG Nr. L 237 S. 1) vergeben worden ist und sie mit dem Umweltzeichen nach Artikel 8 der Verordnung Nr. 1980/2000/EG gekennzeichnet sind.

Satz 1 gilt nicht für Bundesfernstraßen und Schienenwege von Eisenbahnen des Bundes, die durch Gebiete nach Satz 1 führen. Die Länder können für Landesstraßen und nichtbundeseigene Schienenwege, die durch Gebiete nach Satz 1 führen, die Geltung des Satzes 1 einschränken. (2) Die nach Landesrecht zuständige Behörde kann im Einzelfall Ausnahmen von den Einschränkungen des Absatzes 1 zulassen. Der Zulassung bedarf es nicht, wenn der Betrieb der Geräte und Maschinen im Einzelfall zur Abwendung einer Gefahr bei Unwetter oder Schneefall oder zur Abwendung einer sonstigen Gefahr für Mensch, Umwelt oder Sachgüter erforderlich ist. Der Betreiber hat die zuständige Behörde auf Verlangen über den Betrieb nach Satz 2 zu unterrichten. Von Amts wegen können im Einzelfall Ausnahmen von den Einschränkungen des Absatzes 1 zugelassen werden, wenn der Betrieb der Geräte und Maschinen zur Abwendung einer Gefahr für die Allgemeinheit oder im sonstigen öffentlichen Interesse erforderlich ist. (3) Weitergehende landesrechtliche Vorschriften zum Schutz von Wohn- und sonstiger lärmempfindlicher Nutzung und allgemeine Vorschriften des Lärmschutzes, insbesondere zur Sonn- und Feiertagsruhe und zur Nachtruhe, bleiben unberührt.

Würde es Dir gefallen, wenn deine Nachbarn immer in der Zeit der Mittagsruhe anfangen zu hämmern, bohren oder Rasen mähen. Bestimmt nicht. Man spricht von gegenseitiger Rücksichtnahme! Schau mal in deinen Mietvertrag bzw. in die Stadtordnung, da findest du die Regelungen.

Was möchtest Du wissen?