Warum soll man nassen Rasen nicht mähen?

8 Antworten

Hallo Prisonbreak,

im Prinzip macht das (für den Rasen) keinen Unterschied, ob er nass oder trocken ist, wenn er gemäht wird.

Aber für Dich ist die Arbeit deutlich beschwerlicher bei feuchtem Gras – besonders, wenn der Rasenmäher keinen unterstützenden Radantrieb hat.

Außerdem verklebt feuchter Rasenschnitt das Messer und Fangkorb leicht, so dass Du öfter pausieren musst, um den Fangkorb zu leeren, das Schneidwerk zu säubern ...

PRAXISTIPP: Wenn Du einen Rasenmäher mit Mulchfunktion benutzt, also den Grasschnitt automatisch häckselst und als Dünger auf dem Rasen liegen lässt, solltest allerdings nur bei trockenem Rasen mähen! Das feuchte Gras bildet sonst eine dichte Schicht, unter der der Rasen zu faulen beginnt – oder einfach erdrückt wird.

Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken wünscht das Team von selbst.de

Das gilt vor allem für einen normalen Rasenmäher. Mit einem Spindelmäher oder noch besser einem Balkenmäher kannst Du problemlos mähen.

Es artet aus in eine elende Plackerei, überall grüne Pampe, die alles verstopft, der Mäher wird schwer wie Blei... hör auf den Rat: tue es nicht!

Und nach all dem Schinden schaut der Rasen aus, als hätten Wildschweine drin gehaust!

Wenn das Zeug so lange gestanden hat, dann schadet Warten auf Abtrocknen doch auch nichts mehr.

guuuut beschrieben;-)schliesse mich dem voll an.

0

Mit einem Motormäher geht das schon, das sehe ich immer wieder, aber mit einem Elektromäher sollte man das tunlichst vermeiden(w/Stromschlag). Außerdem ist das Schnittgut sehr schwer, da es ja naß ist!

Richtig, das Gras wird weniger geschnitten als herausgerissen. Und meistens mehr, als eigentlich weg sollte!

Was möchtest Du wissen?