Stimmt das in Physik?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Widerstand eines Kabels ist von folgenden Dingen abhängig:

\rho Der spezif. el. Widerstand eines Materials

Der Länge l

Sowie dem Querschnitt des Kabels A

Zusammen

R = \rho * l / A

Die meisten Materialien die in Leitern/Kabeln verwendet werden, haben einen positiven Temperaturkoeffizienten, d.h. dass der el. Widerstand zunimmt, je heißer das Material wird.

Oder einfach:

Wird das Kabel dicker, nimmt der Widerstand ab
Umkehrschluss:
Wird das Kabel dünner nimmt er entsprechd zu.

Wird das Kabel heißer nimmt der Widerstand zu

\rho : griech. Buchstabe

Angemerkt sei noch, dass Materialien, wie Halbleiter, einen negativen Temp. Koeff. haben und mit steigender Temperatur besser leiten.

Also prinzipiell kannst du natürlich duch jedes Kabel so viel Strom schicken wie du willst. Geht dann nur ggf. kaputt ;P

Wenn es ein "normales" Kabel aus einem Material mit positivem Temperaturkoeffizient ist, dann steigt mit der Temperatur der Widerstand des Kabels. Aber das bedeutet ja nicht grundsätzlich, dass da bei entsprechend vergrößerter Spannung nicht weiter der gleiche Strom fließen kann.

Dickes Kabel : viel strom wenig widerstand:

im Prinzip richtig bei Gleichstrom, wenn das folgendes heissen soll: Ein dickeres Kabel hat bei gleicher Länge und gleicher Temperatur geringeren Widerstand und verträgt mehr Strom, als ein dünneres Kabel.


Dünneskabel : wenig strom viel widerstand:

im Prinzip richtig bei Gleichstrom, wenn das folgendes heissen soll: Ein dünneres Kabel hat bei gleicher Länge und gleicher Temperatur mehr Widerstand und verträgt weniger Strom als ein dickes Kabel.

Heißes kabel wenig strom viel widerstand:

im Prinzip richtig bei Gleichstrom, wenn das folgendes heissen soll: Ein metallisches Kabel hat bei gleicher Länge und höherer Temperatur mehr Widerstand als ein kälteres Kabel.

Zusätzlich würde ich dir dringend empfehlen, Fragen klar und deutlich und fehlerfrei zu formulieren, so dass du selbst verstehst, was du da genau fragst. Das ist der erste Weg zur Antwort, die du meist dann selbst entdecken darfst oder sogar durch Denken bekommst.

Jawoll das stimmt alles!

Allerdings nimmt der Wiederstand ab mit zunehmender Stromstärke da: Wiederstand= U/I

Der Widerstand ist bauteilspezifisch. 

Ein 20 \Ohm Widerstand wird wohl kaum kleiner werden, nur weil ich 2A statt 1A "durchjage", lediglich der Spannungsabfall an den 20 \Ohm wird größer ;)

0

Was möchtest Du wissen?