Staubsauger beutellos--->gut oder......?

22 Antworten

Ich hatte mir einen beutellosen Staubsauger gekauft, um Geld für die Beutel zu sparen. Doch ich musste feststellen, dass ich als Allergikerin Probleme damit hatte, den Auffangbehälter zu entleeren. Nach 1x Wohnung saugen war der immer schon voll (2 Katzen, Meerschweinestreu). Und dann den ganzen Staub aus dem Filter klopfen! Ohne Atemmaske ging es nicht. So ein Staub und Dreck! Ich bin jetzt wieder zu Allergiker-Beuteln übergegangen (einen mit Wasser hätte ich gerne, aber das liebe Geld...). Schluss mit dem Staub. Allerdings hatte es auch seinen Vorteil: Ein aufgesaugtes Spielzeug der Kinder war schnell wieder zu finden... LG

Bitte bedenke, dass die beutelllosen Staubsauger (Dirty Devil) einen Höllenlärm machen und das säubern der Filter sehr aufwendig ist. Wenn schon dann kauf dir einen teueren nass Sauger die billigen taugen nichts, hab meinen weggeworfen. Ich habe mir einen normalen, sehr leisen, Philips Eysi Life Beutelstaubsauger für 70,- € gekauft , klein handlich leise und saugt sehr gut.

Staubsauger Beutel werden immer teurer und darauf kann man gut und gerne verzichten. Daher werde ich mir demnächst den von Bosch (Tiger in der Werbung) mit dem Textil Schlauch kaufen. Habe ihn auch schon getestet und bin voll davon überzeugt.

Wir haben seit ein paar Monaten einen Dyson ohne Beutel und sind begeistert. So gut hat noch kein Gerät bei uns gesaugt. Allerdings, das Leeren ohne Beutel ist schon etwas gewöhnungsbedürftig und weniger bequem. Ist Geschmacksache ob man das in Kauf nehmen will.

Ich bin Allergikerin und hatte mir (Macht der Werbung...) einen Dirt D., ohne Beutel, gekauft.

Mit der Saugleistung war ich sehr zufrieden. Allerdings fand ich das Leer- und Saubermachen des Staubbehälters und der beiden Filter äußerst unangenehm. Es wurde viel mehr Dreck frei gesetzt als bei einem Sauger mit Beutel und das war für mich einfach unmöglich. Ich habe das Teil dann verschenkt und mir wieder ein Exemplar mit Beutel gekauft.

Was möchtest Du wissen?