Starkstromanschluss oder Normaler

5 Antworten

siehst doch schon am stecker,normal brauchen herdplatten starkstromanschluss und wenn die backröhre einzeln ist reichen 230volt,sollte aber wie peppi schreibt mit 2,5² ausgeführt sein

Also als wir unsere Küche bekommen haben hat man uns gleich gefragt ob ein Starkstromanschluß vorhanden wäre. Der hat auch eine eigene Sicherung. Den haben auch nicht die Küchenleute angeschlossen sondern da kam ein Elektriker.

Mit dem Anschlusswert von 3,1 kW reicht grundsätzlich eine normale Schukosteckdose. Dieser Stromkreis sollte aber mit einer 16A-Sicherung separat nur für den Backofen genutzt werden.

Backofen ausgebaut Herd aus?

Hallo, wir haben unseren Backofen von unserer Einbauküche ausgebaut, weil sie nicht mehr richtig funktioniert hat, jetzt funktioniert aber das Cerankochfeld nicht mehr, woran kann das liegen ? Die beiden Geräte sind nicht untereinander , beide haben zwei extra Kabel zum Starkstromanschluss.

...zur Frage

Stromanschluss Waschmaschine Kraftstrom oder normaler Strom

Hallo, wir haben eine Waschmaschine WS 5436, diese hängt an einer Starkstromsteckdose. Am Typenschild steht 230 , 400 V , 50 Hz , 2850/5500 Watt.

Was bedeutet das?

Wir kaufen jetzt noch woanders eine Waschmaschine und zwar W5873WPS 111er diese hat laut techn. Daten eine Spannung von 220-240 V und einen Anschlusswert von W 2100-2400 mit einer 10er Absicherung und 50 Hz. Brauch ich da auch einen Starkstromanschluss oder genügt hier einen normale Steckdose.

Ich kenn mich da nicht aus? und möchte mich auch nicht blamieren!

Danke

...zur Frage

Gasanschluss in Küche -zahlt der Vermieter oder Mieter den Zugang zum Gasanschluss/die Gassteckdose?

Hallo,

ich bin letzte Woche in meine neue Wohnung mit einer nicht vorhandenen Einbauküche eingezogen. Da die Küche keinen Starkstromzugang hat (dieser geht nicht bis in mein Stockwerk) muss ich einen Herd mit Gasanschluss wählen, was ich nicht weiter schlimm finde.

Bei der Wohnungsübergabe ist mir (da ich mich nicht auskenne) nicht aufgefallen, dass in der Küche jedoch noch kein richtiger Gasanschluss vorhanden ist, lediglich die Gasleitung (Rohr mit Stöpsel ragt 2cm aus der Wand) aber keine Gassteckdose an dem man den Herd bzw den Gasschlauch anschließen kann.

Da ich eine Küche mit Einbauherd möchte und die einzige Stelle, wo ich den Herd hinstellen kann (wg der Gastherme rechts und Wasserleitungen links für Spüle, WaMA und SpülMA) genau vor dem Gasanschluss ist, wurde heute morgen das Rohr mit der Gassteckdose etwas nach rechts versetzt. Nach großer Diskussion letzte Woche habe ich mich mit dem Vermieter mündlich geeinigt, dass ich den Gasschlauch bezahle und er für die Kosten der Installation aufkommt.

Jetzt besteht er allerdings darauf, dass wir uns die Kosten der Installation teilen, da die Verlängerung des Rohres zur Seite nicht notwendig gewesen wäre und es nur aufgrund meiner Planung der Küchenzeile dazu gekommen wäre.

Muss ich das hinnehmen oder ist der Vermieter nicht eigentlich für solche Arten von Installationen verantwortlich? Da er mir schon keine Starkstromanschluss zur Verfügung stellen kann, sollte er doch wenigstens die Küche in einem "anschlussbereiten" Zustand bereitstellen. Ist das gesetztlich irgendwo festgelegt?

Problem ist auch, er wohnt bei mir im Haus…

Tausend Dank vorab!

...zur Frage

Normalstromsteckdose auf Starkstrom ändern

Hallo. Ich habe zwar einen Starkstromanschluss jedoch ist dort kein platz für den backofen... Ist es möglich dass man aus einer normalen Steckdose einen Starkstromanschluss macht für einen Backofen ohne kochplatte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?