Sprit Geld von Freunden verlangen oder nicht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

in ordnung wäre es nur, wenn sie irgendwo eine Äquivalenz findet. z.B. indem Sie DIR was gutes tut schik essen gehen in Brüssel oder du bist ihr mehrere große Gefallen schuldig... Einfach so mitnehmen würde ich auf dauer niemanden. Die Spritkosten steigen je nach Auto und mehrpersonen usw. schließlich auch schwach bis sehr stark... und ganz ehrlich, 10euro von ihr und ihr habt euch den Tank geteilt. Wenn man sich wegen 10 Euro weigert, dann auch noch bei 300km Strecke, dann ist das mehr als Dreist - das ist absichtliches oder meinetwegen auch unabsichtliches situation ausnutzen! Was ich aus meinem Bekanntenkreis auch sehr gut kenne und es nicht mehr mitmache. Mal vom Verschleiß abgesehen... Bremsen, Öl, Reifen, Kupplung und und und... achja, du trägst außerdem die volle Verantwortung über die Fahrt wenn was passiert. Freundin hin oder her. Du lässt ja auch keinen monate lang bei dir einfach so wohnen. Und Tank teilen ist das minimum wenn ihr aus gewohnheit öfter weg fährt.

"meistens schlage ich das vor die wollen dann immer mit mir kommen ,aber zahlen kein Cent für das sprit muss die dann auch immer nachhause fahren, die wohnen so ca. 10 km von mir entfernt" ... Erstens: Tankrechnung wird geteilt und zwar großzügig zu deinen Gunsten! Vor allem unter Freunden, wenn du schon so freundlich bist und die mitnimmst. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein!

Zweitens: Sonderfahrten, dass du jeden nach Hause bringst, gibt es nicht mehr, oder du verlangst das volle Spritgeld für die zusätzliche Wegstrecke von denen.

Drittens: Wenn es deswegen Ärger oder Stress unter euch gibt, dann schlag solche Fahrten und Ausflüge nicht mehr vor.

Nein ist es nicht. Denn wenn du das für die vielen km alleine zahlst, ist das viel zu viel. Deine Freunde lassen sich nur von dir rumkutschieren. Verlange einfach das jeder einen Teil zahlt

Ja, Du solltest Geld verlangen. Für ein Taxi oder den Zug müssten sie ja auch bezahlen.

Alternativ kannst Du von ihnen verlangen, dass sie Dir Dein Essen und Trinken, was Du unterwegs verzehrst, bezahlen.

Bei 300km Wegstrecke sollte man lieber das Spritgeld nehmen, anstatt sich mit ein paar Mahlzeiten abspeisen zu lassen. Weil die Kosten für die Mahlzeit können die Mitfahrer ja immer noch locker unter sich aufteilen, was wesentlich günstiger ist, als einen faieren Anteil an den Spritkosten zu übernehmen.

1
@userknight

War ja nur ein Vorschlag. Musst mich deswegen nicht so angehen.

0
@beangato

War nur ein Hinweis ... musst dich deswegen nicht "angegangen" fühlen.

0

Ich würde, wenn es regelmäßig ist auf jeden Fall Sprit Geld "verlangen". Bei weiteren Strecken sowieso. Ich finds dreist, dass deine Freunde nicht selbst auf die Idee kommen, dir was dazuzugeben....

Was möchtest Du wissen?