Sparsame Automatik Autos?

6 Antworten

Da hast du drei Möglichkeiten:

Entweder du greifst du extrem Anfälligen-dafür aber relativ Spritsparenden DSG-Automatikgetireben.

Du kannst halt damit Rechnen, dass das Getriebe dauerhaft kaputt ist und du dich dumm und dusselig zahlst. Vor allem betroffen ist der VW-Konzern, heißt:

VW, Audi, Sokda, Seat,...

Du greifst zu einem CVT. Ist halt grauenhaft zu fahren, aber sparsam. (Wobei alle samt grauenhaft zu fahren sind)

Und zu guter letzt der gute alte Wandlerautomat.

Ist relativ ineffizient, macht aber auch keine Probleme. Heißt: Da, was du bei anderen in die Reparatur steckst, kannst du bei dem in Sprit stecken-jedoch nur ein Bruchteil dessen.

Empfehlung:

Schaltgetriebe. Ist am sparsamsten, du kannst vorausschauend fahren (Mit Automatik unmöglich),...

Ich fahre Automatik, ich kann dir nur davon abraten.

LG

Danke, für deine Antwort. Ich fahre seid 1 jahr Schaltgetriebe. Und habe langsam die Schnauze voll, vorallem in einer Großstadt..wo viel Verkehr und viele Ampeln sind (viel start Stop) ist....

Viele meiner Freunde sagten mir seid dem ich Automatik fahre..macht mir das Auto fahren Spaß..

1
@Temo103

Das beste, was man da noch hernehmen kann, ist ein Yaris, Aygo oder Auris (jeweils auch als Hybrid).

Ehrlich gesagt: Genau die Großstadt ist die perfekte Übungszone.

Ich wette mit dir, du kannst noch lange nicht gut Schaltgetriebe fahren. Da kannst du perfekt üben, wie man mit Zwischengas fahren kann, das schont das Material und gibt ein besseres Fahrgefühl.

Dazu kommen viele andere Techniken, die man erlernen kann, welche allesamt wichtig sind. Erst wenn diese in Fleisch und Blut übergegangen sind, ist man ein wirklich guter Schaltgetriebefahrer.

Kupplung rein und rauskloppen kann jeder...

Und ehrlich gesagt: Schaltgetriebe im Stau nervt manchmal, ja.

Aber: Der Maximale Kontrollverlust, die Tankstellenrechung und das Getriebe selbst demotivieren da deutlich stärker.

Außerdem: Wo ist der Unterschied, ob du die Kupplung gedrückt hältst (was man ja eigentlich gar nicht machen soll) oder die Bremse zu drücken?!

Dazu kommt: Automatik ist absolut asozial. Ich schalte inzwischen in "N" an der Ampel, denn der Hinterherfahrende freut sich in der Nacht immer besonders, wenn das Fahrzeug vor ihm mit drei Taghellen roten Bremslichtern seine Netzhaut wegbrennt weil man ja nicht von der Bremse gehen kann.

Insgesamt kann ich dir nach mehreren Jahren Automatik nur eines Empfehlen: Verbrenne dein Geld lieber, ist besser angelegt.

1
@roboboy

Mag sein, aber wenn man viel mit dem Caravan unterwegs ist und in einem Jahr zwei Kupplungen durchgeschliffen hat, weiß man eine Automatik zu schätzen. Anfahren am Berg und Stop & Go mit Anhänger tue ich mir mit einem Schaltwagen nicht mehr an.

0
@schwarzerkicker

Ja, beim Anhängerbetrieb macht ein Wandlerautomat durchaus sehr viel Sinn. Jedenfalls wenn man meint, die zulässige Anhängelast gnadenlos zu überschreiten. Denn ich fahre auch oft mit Anhängern-bis zu 20% Überladung hat der Kupplung noch nie geschadet. Man sollte allerdings auch richtig fahren können. Wenn man aber meint, 6 Tonnen an nen Fahrzeug mit 2 Tonnen Anhängelast zu hängen, dann ist der Wandlerautomat die einzig wahre Wahl. Der Grund, warum wir hier n Lastesel mit Wandler haben.

Anfahren am Berg sollte jedoch für niemanden ein Problem darstellen, die Kupplung will ich hierbei nicht missen. Bei 25% Steigung und Frontantrieb dreht die Automatik die Räder nur durch-mit der Kupplung kann man besser Spielen um vom Fleck zu kommen-so meine Erfahrung auf Kies im Bergwald.

0

Hallo!

Bei Kleinwagen werden heute entweder unsinnige und anfällige "automatisierte Schaltgetriebe" sowie oft noch veraltete Wandlergetriebe mit vier Gängen verbaut, weil die Nachfrage so gering ist, dass niemand dafür ein modernes Getriebe entwickelt. Ich las vor Jahren mal einen Test der Auto-Bild über den Opel-Kadett E 1,6i Automatik mit drei Gängen -----> da stand sinngemäß drunter, die Kundschaft eines Kadett Automatik legt keinen Wert auf moderne Technik & so ist es bei Automatikkleinwagen heute im Grunde auch noch.

Sparsam sind diese Konzepte alle nicht, dafür sind die Wandlerautomaten robust und meist auch recht komfortabel bzw. komfortabler als DSG, automatisierte Schaltgetriebe und sonstige Mätzchen. Meine Großtante (wird 82) fährt seit 2012 einen Fiesta 1,6 Automatik mit Vollautomat, ein sehr gutes Auto & das Getriebe (ein Dreiganggetriebe mit Overdrive, das Auto ist Baujahr 2007) ist auch wirklich gut.

Woher ich das weiß:Hobby – Bin in absoluter "KFZ-Familie" großgeworden.

Danke!

1

Automaten sind selten spritsparender als Handschalter!

Des weiteren frage ich mich warum du durch eine Stadt selbst mit dem Auto fährst und nicht den Bus nimmst?!

auch bei Automatikautos hängt die Sparsamkeit mit dem Gasfuss zusammen

Empfehlen kann ich: VW Polo, Golf, Skoda Fabia oder Seat Ibiza mit DSG Schaltgetriebe in Kombination 1.2 TFSI oder 1.4 TFSI. Wenn du viel und lange fährst auch ein Diesel.
Es gibt sicherlich noch viel mehr Mitbewerber aus  dem In und Ausland. Ich kann dir leider mur diese empfehlen, da ich mich nur bei VW auskenne und alle Modelle persönlich schon gefahren bin.
Wenn du ADAC Mitglied bist, kannst auch bei  ADAC eine unabhängigen Expertenmeinung zum Wagenkauf einfangen. Wenn nicht, kannst du mal auf autoplenum.de usw. schauen. Da gibt es auch viele Langzeiterfahrungsberichte von Leuten die die Autos bereits gefahren sind.

Bei viele Asiatischen Kleinwägen usw., aber auch amerikanischen werden leider oft nicht sonderlich sparsame 4-5 Gang Automatikwandler verbaut, welche sehr langsam schalten. Da besonders aufpassen.

Ich dank dir vielmals

0

VW DSG in Kombination mit dem 1.2er oder 1.4er TFSI oder gar einem Diesel? Da jagt ja ein Geheimtipp den nächsten :)

4

Einen Wagen aus den VW Konzern mit diesen anfälligen Motoren und dann noch dem DSG Schrott zu empfehlen grenzt an Dummheit!

1

Was möchtest Du wissen?