Sollte man sich in Eheprobleme der Eltern "einmischen" oder lieber neutral verhalten?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kolibri, eigentlich hatte ich ja hier noch auf einen Text einer Person gewartet, aber jetzt will ich Dir gerne meine Gedanken zu diesem Thema darlegen.
Dein Vater ist vermutlich sehr verspätet in die Midlifecrisis geraten. Anders kann ich dieses Verhalten einfach nicht bezeichnen. Normalerweise würde ich dafür plädieren, sich da komplett heraus zu halten. Das ist eine Angelegenheit, die eigentlich nur durch die Betroffenen selbst gelöst werden können. Das Einmischen von Dritten kann nur zu weiteren Problemen führen. So würde ich reagieren, wenn da eine Partnerin im entsprechenden Alter und echte Liebe im Spiel wäre. Aber hier macht Dein Vater nicht nur sich selbst zum Narren, sondern auch Euch: Deine Mutter, Dich... Ich denke, in diesem Fall ist ausnahmsweise mal ein sehr deutliches Gespräch angebracht, in dem Deinem Vater die rosarote Brille vom Gesicht gezogen und er wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht wird. Und -dass kannst allerdings nur Du selbst beantworten- vielleicht wäre ja ein Gespräch mit dem Mädel sinnvoll, damit sie Deinem Vater nochmals in aller Deutlichkeit klar macht, dass er keine Chancen hat.

Danke für Deine Antwort! Ich habe heute erfahren, dass das Mädel nicht mehr in der Kneipe arbeitet und sie wohnt wohl auch einige Kilometer vom Ort meiner Eltern entfernt..ich bin gespannt, ob das dem ganzen ein Ende setzt...

Dem Mädel macht meine Mutter übrigens nicht den geringsten Vorwurf - sie findet sie sogar sehr nett!

0
@Kolibri

Dann kann man nur hoffen, dass da endlich wieder Normalität einkehrt. Ich drück Dir jedenfalls die Daumen...

0

Was heißt einmischen? Aber hallo! Du mußt ja nicht täglich auf dem Thema "herumreiten", aber meine Meinung würde ich ihm schon laut und deutlich dazu sagen. Wenn er scharf auf eine andere ist, soll er doch seine Koffer packen. Es ist aber unfair, auf zwei Hochzeiten zu tanzen. Was ist besser an der Situation, wenn Du zuschaust, wie schlecht es dabei Deiner Mutter geht!?

Täglich geht eh nicht, ich seh sie selten! Und wenn, dann entweder in ihrer Kneipe oder hier bei uns und dann ist mein Sohn (12) dabei - vor anderen würde ich das lieber nicht anschneiden und ich denke, mein Vater vermeidet es daher auch, mit mir alleine zu sein....

Aber Du hast schon recht, fair ist es wirklich nicht! Er sagte meiner Mutter wohl auch, wenn die andere "ja" sagen würde, wäre er sofort weg, die will aber nix von ihm....

0

also ich würde mich nicht als "dauerperson" einmischen, aber ihm mal die meinung sagen. manche menschen brauchen sowas, um vielleicht die dinge aus anderer sicht zu sehen, auch wie sich zb deine mutter fühlt. ich wünsche dir viel glück! jaguar

Ich danke Dir! Vielleicht hat sich das Thema ja mittlerweile erledigt - ich hoffe es!

Näheres erfahre ich aber frühestens am Donneerstag, wenn ich wieder mit meiner Mutter telefoniere...

0

Ist es draist von Opa und Oma ein Vorerbe zu verlangen wenn sie noch leben?

Freund von mir dessen Kind lebt in Scheidung und muß seine Frau ausbezahlen. Es könnten bis zu 20.000€ sein. Die Eltern wollen helfen, haben aber kein Geld. da kommen die Eltern auf die Idee von Oma und Opa sich ein Vorberbe auszahlen zu lassen. Noch haben sie nicht gefragt, aber ich finde die Idee etwas draist, oder etwa nicht?

...zur Frage

Wie bekomme ich unauffällig die Ringgröße meiner Freundin raus?

Ich möchte ihr einen Heiratsantrag machen, das soll aber natürlich eine Überraschung sein. Sie trägt keine Ringe, was bedeutet ich hab keinen, bei dem ich nachschauen könnte. Sie direkt danach zu  fragen wäre zu auffällig.
Ich glaube noch nicht einmal, daß sie die Größe selbst kennt, also fällt das auch flach, eine Freundin zu fragen.
Habt ihr irgendeine Idee? (Und bevor doofe Sprüche kommen: Ja, ich habe es mir gründlich überlegt).

...zur Frage

Ungewolltes Kind, von Eltern die nie zusammen waren

Ich bin ein Scheidungskind von Eltern die sich getrennt haben als ich vier war, wie ich lange annahm. doch vor 2 Jahren fand ich heraus dass ich ein Unfall bin und meine Eltern nie zusammen waren. Als Kind war es für mich normal mit meiner Mutter zu Leben, meinen Vater nur an manchen Wochenenden zu sehen, ich hatte mich damit abgefunden, dass meine Eltern sich hassen etc... Doch jetzt mit 17 mache ich mir langsam mehr Gedanken über die Situation, weil es mir insgesamt schlecht geht und ich merke dass meine Eltern daran nicht unschuldig sind....Doch bei der Suche im Internet und auch im reellen Leben musste ich feststellen dass bei dem Thema Scheidung und ungewollte Kinder nur wenig die Folgen für die Kinder thematisiert und beachtet werden, ich habe keine Gleichgesinnten oder Forenbeiträge gefunden, wenn es etwas über das Thema gibt, dann nur über Kinder frisch geschiedener Eltern. Geht es jemand vielleicht genauso oder kennt jemand passende Foren, Bücher oder sonstiges?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?