Sollte man in einer neuen Beziehung über seine Ex-Partner sprechen oder nicht?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

chinesisches sprichwort: ÜBER VERGANGENES ZU SPRECHEN, IST WIE VERSCHÜTTETES WASSER AUFZUSAMMELN!

ist schon richtig, aber dann kommen Andere und erzählen etwas und dann gibt es ein Problem.

0
@Bobsie

diese "anderen" - es können sich ja nur um sog. freunde handeln, sollte man schleunigst aus seinem leben entfernen!

0

Da stimme ich auch zu, aber da hat dann die neue Beziehung auch schon einen Knacks, von wegen Vertrauen und so.

0
@Bobsie

ich denke, ich stehe zu meiner vergangenheit, habe aber nicht den ehrgeiz, zu viele details zu erzählen. auch das gehört für mich zum respekt der vergangenen beziehung gegenüber. insgesamt sollte man nur erzählen, was sinn macht und die neue beziehung bereichert. alles andere ist tratsch.

0

Gute Frage....;-) Ich denke - wie bei fast Allem - auch hier macht die Dosis das Gift. Es kommt meiner Meinung nach darauf an, wie oft, in welchem Zusammenhang und mit welchen Gefühlen man über den oder die Ex spricht. Ich habe erst mit 43 Jahren geheiratet. Zu dem Zeitpunkt hatten natürlich mein Mann als auch ich schon mehrere Beziehungen hinter uns. Wenn wir nie über die Vergangenheit gesprochen hätten, hätten wir uns auch nie näher kennen lernen können. Mein Mann ist z.B. sehr eifersüchtig - er wurde in zwei früheren Beziehungen übelst hintergangen. Das ist für mich wichtig, damit ich weiß, woher es kommt. Ich kann ihn dann einfach besser verstehen. Einen Ex habe ich durch einen tödlichen Unfall verloren. Mein Mann musste das wissen, damit er meine Verlustängste versteht. Ich finde es schwierig, große Teile der Vergangenheit komplett auszublenden.

Man sollte wohl nicht direkt am Anfang über seinen Ex reden. Aber wenn man länger zusammen ist, redet man automatisch auch mal über die Vergangenheit, und da kommen halt auch frühere Partner vor. Das ist ja kein Problem. Nur wenn jemand ständig von seinem /ihrer Ex erzählt, würde ich mir Gedanken machen.

Ich denke auch, es kommt darauf an, über was genau und wie man darüber spricht. Einerseits ist es natürlich nicht richtig, ewig lange in Vergangenem zu baden, andererseits haben bestimmte Ereignisse/Erlebnisse/Eigenschaften mit und von jedem einzelnen Ex-Partner dich zu dem Menschen gemacht, der du bist. - also von dem Standpunkt kann es vll sogar wichtig und gut sein, über Vergangenes zu reden.

Es hängt natürlich entscheidend vom jetzigen Partner ab, und davon wie man das Ganze "dosiert"/filtert/... Es gibt sicher Personen die damit überhaupt nicht umgehen können, etwas von "Vorgängern" zu hören, und rumschwärmen wie toll der/die Ex war, ist bestimmt genauso falsch wie ihn/sie schlecht zu reden, aber solange man bei Dingen bleibt, die dem jetzigen Partner weiterhelfen, einen zu verstehen und Reaktionen evtl besser einzuordnen, kann es meiner Meinung nach auch viel wert sein!

Ich würde jedenfalls kein Tabu daraus machen - wenn sich die Situation so ergibt und es "konstruktiv" ist, finde ich es vollkommen okay! Das zeigen auch meine eigenen Erfahrungen, es kann wirklich hilfreich sein und zusätzlich Vertrauen schaffen, etwas aus der Vergangenheit zu erfahren und in das "Gesamtbild" einbauen zu können.

(außerdem, etwas pragmatischer noch vll: Es gibt ja auch Freunde, die den Ex kannten und mit denen man gemeinsame Erlebnisse hat, über die man noch später spricht/lacht. Und es ist mMn für ALLE 3 "Parteien" - Ich selbst, mein neuer Partner und die Freunde- weitaus entspannter, wenn der Ex kein Tabuthema ist, das man um Himmels Willen umschiffen muss wenn man in Erinnerungen schwelgt, und, wenn das jemandem dann doch nicht gelingt, keine unangenehme Situation: Freunde sind betreten/schuldbewusst, weil was rausgerutscht ist, Ich bin unangenehm berührt und evtl noch in erklärungsnot, weil -> der Partner nicht richtig mit der Info umgehen kann und sie vielleicht falsch auffasst....also: besser vorher offen sein ;) )

Ich denke es ist schon okay über deine Ex-Partner zu sprechen, denn schließlich gehören die ja zu deiner Vergangenheit und so würdest du ja deiner neuen Liebe einen Teil deiner Vergangenheit vorenthalten. Allerdings solltest du aufpassen, dass du keine Vergleiche anstellst. Also in was der oder die Ex besser oder schlechter war, als deine neue Liebe. Ich glaub, das kommt nicht so gut an.

Was möchtest Du wissen?